Kann man ohne Socken joggen?

Sie sind auf Ihrem täglichen Lauf und spüren schon nach dem ersten Kilometer, wie sich Ihre Socken zusammenziehen. Sie versuchen, das Gefühl so lange wie möglich zu ignorieren, bis es Sie völlig ablenkt. Dann sind Sie gezwungen, den Lauf zu unterbrechen, Ihre Socken zu richten und Ihren Lauf fortzusetzen. Es wäre viel einfacher, die Socken beim Joggen ganz wegzulassen. Aber ist das ratsam, ohne Socken zu joggen?

Sie können zwar ohne Socken joggen, aber der ganze Schweiß und die Bakterien, die sich an Ihren Füßen ansammeln, bleiben in den Schuhen hängen. Und ohne den Schutz, den Socken bieten, ist die Gefahr von Blasen größer. Wenn Sie beim Laufen die richtigen Socken tragen, können Sie das Knäueln der Socken vermeiden.

In diesem Leitfaden gehen wir auf die Vor- und Nachteile des Joggens ohne Socken ein, damit Sie entscheiden können, ob es das richtige für Sie ist. Wenn Sie neugierig sind, erfahren Sie auch mehr über Kompressionssocken. Diese Socken werden Sie beim Laufen weniger stören.

Die Vorteile beim Joggen ohne Socken

Jedes Mal, wenn Sie auf Ihrer Lieblingslaufstrecke unterwegs sind oder an einem Rennen teilnehmen, laufen viele Ihrer Mitläufer vielleicht ohne Socken. Sie werden es aber nicht merken, wenn Sie nicht auf ihre Füße schauen. Hier sind einige der Vorteile, die es mit sich bringt, die Socken beim Joggen wegzulassen.

Sie müssen kein Geld für Socken ausgeben

Ein Paar Kompressionssocken kann bis zu 30 Euro kosten. Das ist mehr Geld, als man normalerweise für Socken ausgeben möchte.

Wenn man ohne Socken läuft, kann man die 30 Euro sparen und für etwas anderes verwenden. Beispielsweise für die neue Wasserflasche, die man schon lange im Auge hat, oder für ein paar Snacks nach dem Lauf.

Vielleicht sind Sie auch ein vergesslicher Typ? Dann haben Sie durch den Verzicht auf Socken eine Sache weniger, an die Sie morgens oder abends vor Ihrem Lauf denken müssen.

Es könnte die Passform des Schuhs verbessern

Viele Läufer schwören auf Barfußlaufschuhe, die die Flexibilität der Füße erhöhen sollen. Diese Art von Schuhen reduziert die Menge an Material, die sich zwischen Ihren nackten Füßen und dem Boden befindet.

Wenn auch Sie ein Fan von Barfußlaufschuhen sind, dann wissen Sie, dass diese Schuhe meist nicht für das Tragen von Socken geeignet sind.

Andere Laufschuhmodelle sind vielleicht auch ohne Socken besser geeignet. Wenn Sie neue Laufschuhe kaufen und sich nicht sicher sind, ob Sie darin ohne Socken joggen können, sollten Sie auf ein paar wichtige Merkmale achten.

Die Schuhe sollten keine Nähte am Obermaterial haben, um die Reibung am Fuß zu verringern. Die Zunge sollte weich und dünn sein, wenn sie überhaupt vorhanden ist. Wenn die Zunge dick und groß ist, bedeutet das, dass Sie für diese Schuhe Socken brauchen.

Die meisten Laufschuhe, bei denen keine Socken erforderlich sind, bestehen aus Mesh. Dieses Material leitet Feuchtigkeit ab und sorgt für Atmungsaktivität.

Beides ist von entscheidender Bedeutung, wenn sich nichts zwischen Ihren Füßen und dem Schuh befindet.

Wenn Sie Barfußschuhe oder andere Schuhe ohne Socken tragen möchten, müssen sie eine gute Passform haben. Idealerweise haben Sie das Gefühl, dass die Schuhe besser passen als andere Turnschuhe mit Socken.

Atmungsaktivität der Füße

Neben den atmungsaktiven Materialien selbst können Ihre Füße auch atmen, wenn Sie ohne Socken joggen. Einfach deshalb, weil sie so unbelastet sind.

Es hat etwas sehr Schönes und Befreiendes, zum ersten Mal in ein Paar Schuhe ohne Socken zu schlüpfen. Die Zehen können sich biegen, auseinandergehen und wackeln. Das ist ein großartiges Gefühl!

Es kann die Laufgeschwindigkeit erhöhen

Läufer unternehmen alles Mögliche, um sich auf der Strecke aerodynamischer zu machen. Manche Läufer rasieren ihre Körperhaare. Andere beschränken die Anzahl der Kleidungsschichten, die sie selbst bei kälterem Wetter tragen.

Sie könnten beschließen, die Socken wegzulassen, denn sie sind eine zusätzliche Schicht und könnten Sie ausbremsen.

Barfußlaufschuhe wiegen oft nur ein paar Gramm pro Schuh. Damit fühlen sich Ihre Füße leichter an als mit herkömmlichen Laufschuhen mit Socken.

Sie sind dann aerodynamischer, was sich geringfügig auf Ihre Laufgeschwindigkeit auswirken kann. Aber selbst ein winziger Geschwindigkeitsschub ist ein Geschwindigkeitsschub, also nehmen Sie ihn an!

Die Nachteile beim Joggen ohne Socken

So großartig das Joggen ohne Socken für eine bestimmte Gruppe von Sportlern auch sein mag, viele andere Läufer entscheiden sich dafür, ihre Socken immer anzulassen. Hier sind einige überzeugende Gründe dafür.

Die Gefahr von Blasenbildung

Verstehen Sie uns nicht falsch, Sie können sich beim Laufen mit Socken genauso Blasen einfangen wie ohne Socken. Es ist nur so, dass der Verzicht auf Socken die Wahrscheinlichkeit, Blasen zu bekommen, deutlich erhöht.

Um zu verstehen, warum das so ist, muss man nur wissen, wie sich Blasen auf der Haut bilden.

Blasen entstehen durch Hitze und Reibung. Eine Blase selbst ist eine Flüssigkeitstasche auf der obersten Hautschicht, der so genannten Epidermis.

Die Blase, die sich bildet, verhindert, dass die zweite, dritte und weitere Hautschichten durch die Kraft, die die Haut auf der Epidermis weggerissen hat, beschädigt wird.

Wie bereits erwähnt, kann die Reibung zwischen Socke und Fuß Blasen verursachen, so dass das Laufen ohne Socken Blasen verhindern kann.

Aber auch der nackte Fuß und der Schuh können aneinander reiben, vor allem wenn die Laufschuhe nicht für das sockenlose Laufen ausgelegt sind.

Die Blasen, die dabei entstehen können, sind noch schmerzhafter, weil die harte Schale des Schuhs unnachgiebig ist. Socken sind dagegen relativ weich.

Je länger Sie laufen, desto stärker wird die Reibung in Ihren Schuhen. Wenn Sie nach einem Lauf ohne Socken Ihre Schuhe ausziehen, können Sie sich vielleicht über blutende Blasen an den Füßen freuen!

Größere Ausbreitung von Bakterien

Alle noch so feuchtigkeitsableitenden und atmungsaktiven Maschen können nicht verhindern, dass Ihre Füße beim Laufen schwitzen. Das ist unvermeidlich.

Bakterien lieben feuchte, warme Räume wie die Innenseite Ihrer Laufschuhe und werden sich dort ausbreiten. Sie können das nicht sehen, aber Sie werden es bemerken, weil Ihre Schuhe furchtbar riechen werden. Das erklären wir später ein wenig mehr.

2019 erschien ein Artikel über die Ausbreitungsrate von Bakterien, wenn man Schuhe ohne Socken trägt. In diesem Artikel geht es aber nicht um das Joggen. Die Anzahl der Bakterien in diesen Schuhen stammt nur vom normalen Herumlaufen.

Wenn sich so viele Bakterien in einem Paar Schuhe befinden, das ohne Socken beim Gehen getragen wird, dann kann man sich vorstellen, wie viel mehr Bakterien in den Laufschuhen stecken würden. Sie müssten die doppelte, wenn nicht dreifache Menge haben. Ekelhaft!

Die Schuhe werden schneller schmutzig

Schweiß ist nicht nur schlecht, weil dadurch Bakterien zirkulieren, sondern er kann auch das Aussehen Ihrer neuen Laufschuhe ruinieren. Wenn man schon einmal gesehen hat, wie Schweiß auf einem weißen T-Shirt trocknet, weiss man, dass Schweißflecken gelblich aussehen können.

Das Gleiche kann auf Ihre Laufschuhe zutreffen. Es wäre doch schade, wenn Ihre Schuhe schon ein paar Wochen nach dem Kauf schmuddelig aussehen.

Unangenehme Gerüche

Wussten Sie, dass Ihre Füße von allen Körperteilen die meisten Schweißdrüsen haben? Das bedeutet, dass Ihre Schuhe sehr schnell stinken können.

Wenn Sie Socken tragen, halten diese den Großteil Ihres Schweißes zurück und wirken wie ein Puffer, so dass Ihre Schuhe weniger durchnässt sind.

Ohne diese Barriere schwimmt der ganze Schweiß in Ihren Schuhen, was das Laufen ziemlich schwierig macht.

Außerdem müssen Sie sich mit stechenden Gerüchen herumschlagen, die nicht so leicht wieder herausgehen, wenn überhaupt. Es kann sein, dass Sie Ihre Schuhe frühzeitig wegwerfen müssen, weil der Geruch zu stark wird.

Weniger Dämpfung

Socken haben nicht nur die Aufgabe, Schweiß zu absorbieren, sondern auch die Füße zu schützen.

Wenn Sie ohne Socken joggen, verlieren Sie die Dämpfung und Polsterung, die sie bieten.

Nach ein oder zwei Läufen hat dies keine nachteiligen Auswirkungen. Aber wenn Sie oft genug ohne Socken laufen, könnten Sie im ganzen Körper mehr Schmerzen haben.

Sollten Sie ohne Socken joggen?

Ist es mit dem jetzigen Wissen eine gute Idee, ohne Socken zu joggen? Das kommt darauf an!

Wenn es sich um einen kurzen Lauf handelt, kann es nicht schaden, die Socken wegzulassen. Ihre Füße werden zwar schwitzen, aber die Reibung wird wahrscheinlich nicht so stark sein, dass Sie sich Sorgen um Blasen machen müssen.

Auch der Schuhgeruch dürfte nicht allzu störend sein. Dennoch sollten Sie Ihre Schuhe mit einem antibakteriellen Spray* oder Reiniger behandeln, wenn Sie nach Hause kommen.

Bei längeren Läufen und insbesondere bei Rennen und Marathons sollten Sie immer Socken tragen.

Das gleiche gilt auch für das Einlaufen der Schuhe. Die Steifigkeit Ihrer neuen Laufschuhe ist so groß, dass selbst das Joggen mit Socken anfangs zu einem unangenehmen Erlebnis werden kann.

Anstatt neue Schuhe beim Joggen einzulaufen, sollten Sie sie sowieso erst mal zu Hause oder im Büro tragen.

Wenn Sie aber wirklich auf Socken verzichten wollen, finden Sie hier einige Tipps, die Ihre Füße schonen werden.

Vaseline ist Ihr Freund

Sie müssen vielleicht keine Socken in Ihre Laufausrüstung packen, aber Sie brauchen Vaseline, und zwar jede Menge davon.

Tragen Sie die Vaseline vor dem Lauf auf alle Stellen Ihres Fußes auf, die beim Laufen mit Ihren Schuhen in Berührung kommen oder an ihnen reiben.

Vaseline vermindert das Wundscheuern, sodass Ihre Füße auch ohne Socken keine schmerzhaften Blasen bekommen.

Verwenden Sie Duct Tape

Keine Vaseline? Kein Problem! Manche Läufer kleben sich stattdessen Duct Tape* um die Füße. Duct Tape ist ein gewebeverstärktes Klebeband. Manchmal wird es auch als Pazertape bezeichnet.

Meist kleben Läufer sich das Duct Tape um die Fußballen und die Zehen. Das Zusammenkleben der Zehen kann aber deren Flexibilität einschränken, was sich wiederum auf den Laufstil auswirken kann.

Außerdem müssen Sie sich mit den klebrigen Rückständen des Klebebands auseinandersetzen, wenn Sie es schließlich abziehen.

An diesem Punkt ist es unserer Meinung nach besser, Socken zu tragen, als die Füße mit Klebeband zu umwickeln, aber es ist dennoch eine Option.

Verwenden Sie Talkumpuder

Wie bereits erwähnt, werden Ihre Füße immer schwitzen, wenn Sie sich anstrengen. Sie können aber die Ausbreitung der Feuchtigkeit einschränken.

Dazu brauchen Sie nur etwas Talkumpuder*, das den Schweiß absorbieren und so Verfärbungen, Nässe und Gerüche reduzieren kann. Je trockener Ihre Schuhe sind, desto weniger Scheuerstellen und Blasenbildung treten auf.

Warum Läufer Kompressionssocken brauchen

Warum wollen so viele Läufer überhaupt ohne Socken joggen? Es geht zurück auf das, was wir in der Einleitung gesagt haben.

Manchmal können Socken sehr lästig sein. Sie haben Nähte über den Zehen, die sich schmerzhaft anfühlen können, wenn man beim zehnten Kilometer seines Laufs ist.

Wie bereits erwähnt, neigen Socken dazu, zu den ungünstigsten Zeitpunkten zu verrutschen. Sie können das Problem entweder ignorieren oder anhalten und Ihre Socken geraderücken.

Doch jedes Mal, wenn Sie anhalten, verkürzen Sie Ihre Gesamtlaufzeit. Das kann sich negativ auf Ihre Leistung auswirken.

Außerdem neigen Ihre Socken dazu, zu riechen. Und wenn Sie mit dem Laufen fertig sind, sind sie klatschnass.

Angesichts all dieser Probleme ist es leicht, Socken zu verteufeln. Aber es sind nicht die Socken selbst, die das Problem darstellen. Es liegt an der Art der Socken, die Sie tragen.

Wenn Sie mit etwas anderem als Kompressionssocken laufen, sind Sie vielleicht besser ohne Socken unterwegs.

Baumwollsocken können in Ihren Schuhen verrutschen. Sie können auch keinen Schweiß aufnehmen, so dass Ihre Füße durchnässt werden. Das wiederum kann das Problem des Verrutschens noch verschlimmern.

Kompressionssocken sind Socken, die extra für solche Zwecke wie das Joggen entwickelt wurden. Sie sind so konzipiert, dass sie eng anliegen und Druck auf den Körper ausüben, was die Durchblutung fördert und sogar Schwellungen lindern kann.

Zu den Merkmalen von Kompressionssocken gehören:

  • Unterstützung des Fußgewölbes
  • Dämpfend
  • Geruchshemmend
  • Antibakteriell
  • Ohne Nähte
  • Ohne Baumwolle

Ja, ein gutes Paar Kompressionssocken kann bis zu 30 Euro kosten. Aber sie halten monatelang oder länger, wenn Sie sie gut pflegen.

Noch besser ist, dass Sie durch das Tragen von Kompressionssocken Probleme wie unangenehm reibende Nähte, Feuchtigkeitsaufnahme und Verrutschen der Socken vermeiden können.

Und das, ohne auf Socken verzichten zu müssen. Was für Ihre Gesundheit riskant sein könnte, wie wir bereits gesehen haben.

Unsere bevorzugten Socken

Die DANISH ENDURANCE Laufsocken für Männer und Frauen gehören zu den besten, die wir je verwendet haben. Sie sind nach dem OEKO-TEX Standard 100 zertifiziert, sind also frei von Schadstoffen. Sie wurden zusammen mit einer dänischen Olympialäuferin entwickelt.

Die Socken haben alle Eigenschaften, die für Laufsocken wichtig sind. Sie sind feuchtigkeitsabweisend, gepolstert, verhindern Blasenbildung und regulieren die Temperatur.

Es gibt sie sogar in verschiedenen Formen. Bei hohen Temperaturen im Sommer verwenden wir die niedrige Version*, bei der mehr vom Bein frei bleibt. Im Frühling und im Herbst nutzen wir die höhere Version*, die auch den Knöchel mit bedeckt und polstert.

Wir nutzen diese Socken sogar auch zum Bergwandern, da sie so bequem und stützend sind und die Füße angenehm trocken halten.

Zum Abschluss

Ohne Socken zu joggen hat sicherlich seinen Reiz. Vor allem, wenn Sie bei jedem Lauf mit Ihren Socken ringen.

Doch wenn Sie nicht gerade Barfußlaufschuhe tragen, sind die meisten Schuhe für den Gebrauch mit Socken vorgesehen.

Wenn Sie die Socken weglassen, kann das zu Blasen, Fußgeruch und schweißnassen Schuhen führen.

Wenn Sie es hassen, mit Socken zu laufen, verwenden Sie wahrscheinlich einfach die falschen Socken.

Anstatt das erste Paar Baumwollsocken zu tragen, das Sie aus der Schublade ziehen, sollten Sie stattdessen Kompressionssocken verwenden. Diese Socken sind so konzipiert, dass sie Gerüche minimieren und den Komfort maximieren.

Verwandte Inhalte

Sie wollen gleich laufen gehen, also haben Sie Ihre Laufschuhe, Laufsocken und bequeme, feuchtigkeitsableitende Kleidung eingepackt. Damit haben Sie alles, was Sie brauchen, oder? Nicht unbedingt. Sie sollten sicherstellen, dass Sie auch Ihren Kopf schützen, am besten mit einer Laufmütze. Warum sollte man eine Laufmütze tragen?

Beim Laufen kommt es auf die Schuhe an, die Sie tragen. Sie können die beste Ausdauer und das beste Stehvermögen der Welt haben, aber wenn Ihre Füße von schlecht sitzenden Schuhen wund sind, wird Ihre Leistung darunter leiden. Die Wahl der Laufschuhe sollte also nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Stattdessen sollten Sie sich Zeit nehmen und sich gründlich informieren. Worauf sollten Sie bei einem perfekten Laufschuh achten?

Schreibe einen Kommentar