Wie man eine Schneeballschlacht macht – gibt es Regeln?

Nachdem der Winter Einzug gehalten hat und endlich der erste Schnee gefallen ist, kann man sich wieder den schönen Seiten der kalten Jahreszeit widmen. Schön verschneite Wintertage gibt es nicht allzu oft, also schnappen Sie sich Ihre Kinder und starten Sie eine Schneeballschlacht! Aber gibt es Regeln für eine Schneeballschlacht?

Man kann eine Schneeballschlacht natürlich völlig ohne Regeln machen, aber es gibt ein paar Grundregeln, an die man sich immer halten sollte:

  • Nur weißen Schnee verwenden, keinen gelben oder braunen Schnee
  • Keine Schneebälle mit Steinen darin machen
  • Keine Schneebälle aus Eis formen

Falls man die Schneeballschlacht noch etwas spannender gestalten möchte, kann man auch Punkte für jeden Treffer vergeben. Das Punktesystem kann man auch so gestalten, dass es für Kopftreffer mehr Punkte gibt als für Körpertreffer.

In diesem Artikel gehen wir näher auf die oben genannten Regeln sowie auf mögliche andere Regeln ein, die man für eine Schneeballschlacht aufstellen kann. Dann werden wir über die Grundlagen der Schneeballschlacht sprechen. Wir verraten sogar, wie man am besten gewinnen kann!

Die Grundregeln einer Schneeballschlacht

Beginnen wir mit den grundlegenden Regeln der Schneeballschlacht. Wie wir bereits in der Einleitung sagten, sind die folgenden Regeln diejenigen, auf die man sich bei einer Schneeballschlacht immer einigen sollte.

Trotzdem sind diese Regeln nicht unbedingt jedem bekannt. Man sollte sie mit den Mitspielern und Gegnern vorher unbedingt absprechen!

Kein gelber oder brauner Schnee

Dies ist wohl die wichtigste Regel bei einer Schneeballschlacht. Brauner Schnee ist mit Schmutz, Autoabgasen und anderen Schadstoffen verschmutzt.

Niemand möchte von einem braunen Schneeball getroffen werden. Dies würde den Spaß an einer Schneeballschlacht sehr schnell zunichte machen.

Noch schlimmer ist ein gelber Schneeball, denn das bedeutet, dass in den Schnee uriniert wurde. Höchstwahrscheinlich war es ein Hund aus der Nachbarschaft, der das getan hat.

Stellen Sie sich vor, wie eklig es wäre, wenn ein gelber Schneeball in Ihrem Gesicht landen würde. Das sollten Sie auch Ihren Gegnern nicht zumuten. Das ist respektlos und ekelhaft.

Keine Steine in den Schneebällen

Schneebälle können weh tun, vor allem, wenn man seinen Gegner an der richtigen Stelle trifft. Aber sie sind dennoch einfach nur Schnee und somit nicht wirklich gefährlich.

Oder zumindest sollten sie das sein. Ob absichtlich oder versehentlich, Steine haben in Schneebällen nichts verloren! Das gilt auch für kleine Kieselsteine oder Kies.

Es kann sehr gefährlich sein, einen Schneeball abzubekommen, der einen Stein enthält. Stellen Sie sich vor, Sie treffen jemanden mit einem solchen Schneeball im Gesicht oder am Auge. Das kann sehr schnell blutig werden oder sogar das Auge gefährden!

Keine Schneebälle aus Eis

Das gleiche gilt auch für Schneebälle aus Eis oder für Schneebälle, die Eisstücke enthalten. Auch hier ist die Verletzungsgefahr einfach zu groß.

Eis kann ebenso hart sein wie Stein und ebenso gefährlich. Es kann teilweise sogar noch gefährlicher sein, da es andere Formen annehmen kann.

Bei Eis kommt es eher mal vor, dass es sehr spitz ist. Ein Treffer am Auge kann da verheerende Folgen haben!

Es kommt übrigens auch sehr auf den Schnee an, der gerade liegt, wie hart ein Schneeball wird. Am besten spielt man, wenn die idealen Schneebedingungen für eine Schneeballschlacht vorliegen.

Kopftreffer geben die meisten Punkte

Falls Sie nicht mit Punkten für Schneeballtreffer spielen, können Sie diesen Abschnitt auch überspringen.

Dies ist eine flexiblere Grundregel, man kann sie also auch weglassen. Wenn man zum Beispiel eine Schneeballschlacht mit kleinen Kindern macht, möchte man niemanden ins Gesicht oder an den Kopf treffen.

Das gilt auch für Eltern, die mit den Kindern spielen. Vielleicht lautet die Regel, dass die Kinder die Erwachsenen ins Gesicht oder an den Kopf treffen dürfen, aber nicht umgekehrt.

In jedem Fall sollten Sie genau festlegen, welche Körperteile Sie und Ihre Gegner während der Schneeballschlacht nicht treffen dürfen. Das kann Verletzungen verhindern!

Andere Regeln für eine Schneeballschlacht

Die Grundregeln sind nun geklärt, aber man kann auch noch eine Menge anderer Regeln aufstellen, bevor man mit dem Spielen beginnt. Schauen wir uns ein paar dieser Regeln an.

Die Anzahl der Spielrunden

Als erstes kann man festlegen, dass eine Schneeballschlacht aus mehreren Runden mit Pausen dazwischen besteht.

Man muss dann natürlich festlegen, wie viele Runden die Schneeballschlacht dauern soll. Vielleicht spielt man vier Runden, vielleicht auch sechs. Das bleibt jedem selbst überlassen.

Die Dauer der einzelnen Runden

Bei der Entscheidung, wie viele Runden man spielen möchte, muss man auch die Dauer der einzelnen Runden berücksichtigen. Ein Beispiel: Sie und das gegnerische Team bewerfen sich vier Runden lang mit Schneebällen und jede Runde dauert drei Minuten.

Das sind nur 12 Minuten Spielzeit, so dass selbst kleine Kinder mithalten und den Nervenkitzel und Spaß einer Schneeballschlacht genießen können.

Durch Pausen zwischen den Runden kann jeder seine Ausdauer von Runde zu Runde aufrechterhalten. Ein guter Wert für die Pausenlänge ist zwei Minuten. Das reicht meist, um sich wieder etwas zu erholen.

Das Punktesystem

Möchte man die Schneeballschlacht etwas ernsthafter betreiben, kann man auch Punkte vergeben. Das macht daraus einen richtigen Wettkampf mit viel mehr Nervenkitzel.

Man muss dann aber natürlich entscheiden, wie das Punktesystem für die Schneeballschlacht aussehen soll.

Im letzten Abschnitt haben wir darüber gesprochen, dass das Gesicht und der Kopf eines Schneeballwerfers normalerweise die meisten Punkte einbringen sollte.

Möchte man mit abgestuftem Punktesystem spielen, dann könnte ein Kopftreffer zum Beispiel fünf Punkte einbringen. Für den Rumpf gibt es dann vielleicht drei Punkte und für die Gliedmaßen einen Punkt.

Als Nächstes kann man auch festlegen, ob man die kompletten Runden durchspielt oder ob ein Team mit einer bestimmten Punktzahl gewinnt.

Beispielsweise könnte man festlegen, dass das erste Team, das 10 oder 20 Punkte erreicht, gewinnt. Oder man spielt so, dass das Team gewinnt, das nach der festgelegten Rundenzahl die meisten Punkte hat.

Wie viele vorbereitete Schneebälle?

Jetzt müssen wir uns mit der Fairness des Kampfes befassen. Ohne Schneebälle kann man eine Schneeballschlacht nicht gewinnen.

Aber man kann festlegen, wie viele Schneebälle die Teilnehmer vorbereiten dürfen. Sonst kann es passieren, dass ein Team 20 Schneebälle hat und ein anderes Team nur fünf, was dem anderen Team gegenüber unfair ist.

Man kann sich zwar auch Leute suchen, um die Schneeballschlacht zu beaufsichtigen, aber das wichtigste Prinzip bei der Schneeballschlacht ist Fairness.

Niemand wird sich hinstellen und die Anzahl der Schneebälle zählen, die beim anderen Team vorhanden sind. Es ist also eher eine Sache der Ehre. Man sollte einfach ein fairer Spieler sein!

Sind Schneeball-Clips erlaubt?

Ein weiterer Aspekt der Fairness ist die Frage, ob alle Spielerinnen und Spieler die Schneebälle selbst bauen müssen. Man kann sich auch von einem Gerät wie einem Schneeball-Clip* helfen lassen.

Im ersten Fall kann man auch gemeinsam mit den Mitspielern festlegen, wie groß der Durchmesser der Schneebälle sein darf.

Wenn man sich für einen Schneeball-Clip entscheidet, sollten beide Teams das gleiche Gerät haben, damit kein Team einen Vorteil hat.

Wie man eine Schneeballschlacht macht

Vor allem für die Kinder war das ganze Gerede über die Regeln langweilig. Aber man weiß ja, wie wichtig Regeln ist. Damit ist das Thema jetzt aber auch erledigt.

Wir können endlich zu dem Teil kommen, auf den alle gewartet haben: die Schneeballschlacht! Hier erklären wir, wie man eine Schneeballschlacht am besten spielt.

Teams und ihre Rollen wählen

Bei einer Schneeballschlacht gibt es zwei Teams. Jedes Team sollte aus der gleichen Anzahl von Personen bestehen. Wenn die Erwachsenen mitspielen, dann sollte jedes Team auch die gleiche Anzahl von Erwachsenen haben.

Sobald die Teams zusammengestellt sind, ist es an der Zeit, den Teammitgliedern Rollen zuzuweisen. Ja, man kann in einer Schneeballschlacht verschiedene Rollen haben.

Die Jäger sind diejenigen, die die Basis verlassen und ihre Gegner angreifen. Die Mechaniker machen die Schneebälle. Und die Scharfschützen bleiben in Deckung und greifen aus der Ferne an.

Und dann ist da noch der Teamkapitän, der alle anderen anführt.

Teambasis wählen

Beide Teams haben Heimbasen. Hier versteckt man sich, macht Schneebälle, bespricht die Strategie und kämpft. Je nachdem, wo die Schneeballschlacht stattfindet, steht vielleicht schon ein passender Stützpunkt zur Verfügung.

Sonst muss man sich die Zeit nehmen, eine Schneefestung zu bauen. Beispiele für bereits vorhandene Stützpunkte sind eine Baumgruppe oder eine Einfahrt hinter einem Auto.

Zeitnehmer und Punktrichter bestimmen

Man kann nicht jeden in der Nachbarschaft für eine Schneeballschlacht rekrutieren, denn man braucht auch einige Leute, die eine eher passive Rolle übernehmen.

Ein solcher Job, der für einen reibungslosen Ablauf des Spiels sorgt, ist der Zeitnehmer. Er kündigt den Beginn und das Ende jeder Runde an und teilt den Spielern mit, wie viele Runden noch zu spielen sind.

Der Punktrichter überwacht das Spiel aus sicherer Entfernung. Er beobachtet, wer was und wo trifft, und weist dann jedem Team die entsprechenden Punkte zu.

Sicherheitswort festlegen

Kinder können nach zu viel Spielen müde und launisch werden. Sie könnten sich auch verletzen, wenn sie von einem besonders harten Schneeball getroffen werden.

Sie brauchen ein Sicherheitswort, das die Kinder benutzen können, wenn sie eine Pause machen wollen. Wählen Sie dieses Wort aus, bevor das Spiel beginnt.

Achten Sie darauf, dass es kein Wort ist, das Sie während des normalen Spiels oder in einer alltäglichen Unterhaltung verwenden würden.

Verwendet einer der Teilnehmer das Sicherheitswort, wird die Schneeballschlacht sofort unterbrochen. Das muss allen Teilnehmern bewusst sein.

Tipps zum Gewinnen einer Schneeballschlacht

Natürlich möchte man eine solch professionelle Schneeballschlacht auch gewinnen. Um zu gewinnen, reicht es aber nicht, nur die Regeln für die Schneeballschlacht zu kennen. Man braucht auf die richtige Vorbereitung und die richtige Technik.

Hier sind einige unserer besten Tipps, um die Gegner zu besiegen und als Sieger aus der Schneeballschlacht hervorzugehen!

In Deckung gehen

Egal, ob man sich in der Heimatbasis oder anderswo befindet, man sollte sich während einer Schneeballschlacht nicht außerhalb der Deckung aufhalten.

Wenn man ohne Deckung rumsteht, ist man ein leichtes Ziel. Sie selbst und Ihre Teamkameraden sollten sich jederzeit in Deckung halten, sei es durch Ducken oder Verstecken.

Handschuhe zum Schneeballwerfen tragen

Manche Leute nutzen die Wärme ihrer Hände, damit die Schneebälle besser haften. Das ist in Ordnung, wenn man nur drei oder fünf Schneebälle wirft.

Aber wenn es in einer großen Schneeballschlacht 10, 20 oder 30 sind? Da frieren die Hände im Handumdrehen ein. Wir sind sicher, dass wir das nicht extra erwähnen müssen, aber man ist kein guter Spieler, wenn die Hände taub geworden sind.

Tragen Sie beim Bauen und Werfen von Schneebällen stets Handschuhe. Fäustlinge sind zu dick und können die Fingerfertigkeit einschränken, die man bei einer Schneeballschlacht braucht. Nicht zu dicke Fingerhandschuhe sind die beste Wahl.

Die richtige Winterkleidung wählen

Die richtige Winterkleidung ist bei einer Schneeballschlacht das A und O. Ziehen Sie mehrere Schichten an, um warm zu bleiben.

Aber vermeiden Sie Baumwolle, vor allem als Basisschicht. Baumwolle absorbiert keinen Schweiß, so dass der Schweiß auf der Haut kalt wird und man sich noch kälter fühlt.

Wählen Sie feuchtigkeitsableitende Schichten. Sie werden bei all dem Schneeballbauen, Werfen und Herumlaufen ins Schwitzen kommen.

Vermeiden Sie dicke Wintermäntel und Schneehosen, da diese Kleidungsstücke Ihre Beweglichkeit einschränken, was dazu führen kann, dass Sie das Spiel verlieren!

Ziel anvisieren

Das Werfen von Schneebällen in beliebige Richtungen führt nicht zum Sieg. Sie müssen ein Ziel finden, es anvisieren und in diese Richtung zielen.

Denken Sie aber daran, dass sich Ihre Ziele ständig bewegen. Das ist also nicht so einfach, wie es klingt. Beobachten Sie Ihr Ziel, wenn es sich bewegt, und verlieren Sie es nicht aus den Augen.

Wenn Sie wirklich gut sind, kalkulieren Sie die Bewegungsrichtung und die Geschwindigkeit Ihres Ziel beim Zielen mit ein. So können Sie auch einen laufenden Gegner treffen.

Den Schneeball werfen

Die Kunst des Schneeballwerfens ist leichter zu erlernen, wenn Sie und Ihre Teamkollegen Übung im Ballspielen haben. Bevor Sie werfen, müssen Sie in der richtigen Position stehen.

Drehen Sie Ihre Füße in Richtung deines Gegners und halten die Knie leicht gebeugt. Die Füße sollten schulterbreit auseinander stehen.

Mit dem Schneeball in der Hand heben Sie Ihre Hand und drehen sie über den Kopf hinaus nach hinten. Stoßen Sie dann Ihren Arm nach vorne und lassen Sie den Schneeball los.

Halten Sie den Schneeball fest im Griff, aber nicht so fest, dass Sie den Schnee in Ihrer Hand zerstören. Werfen Sie immer mit Ihrer dominanten Hand.

Zum Abschluss

Eine Schneeballschlacht ist eine gute Möglichkeit, sich zu bewegen. Man kann lustige Wintererinnerungen erschaffen und die Familie, Freunde oder Nachbarschaft zusammenzubringen.

Legen Sie als Gruppe zunächst die Grundregeln fest. Überlegen Sie, welche weiteren Regeln Sie für Ihre Schneeballschlacht festlegen möchten. Dann machen Sie sich bereit, Ihr Bestes zu geben. Viel Glück da draußen!

Schreibe einen Kommentar