Warum Sie beim Skifahren eine Skibrille tragen sollten (6 wichtige Gründe)

Wenn Sie gerade erst mit dem Skifahren anfangen, fragen Sie sich vielleicht, ob es wirklich notwendig ist, eine Skibrille zu kaufen. Kann man sich das Geld nicht einfach sparen?

Eine Skibrille ist ein unverzichtbares Utensil, das Sie vor Kälte, Schneeblindheit und Schäden durch UV-Licht schützt. Eine Skibrille ermöglicht Ihnen bei allen Wetterbedingungen, von strahlender Sonne bis zu starker Bewölkung, eine bessere Sicht und damit mehr Sicherheit. Die 6 wichtigsten Vorteile einer Skibrille sind:

  1. Hoher UV-Schutz
  2. Weniger Blendung
  3. Höherer Kontrast
  4. Weniger Kälte
  5. Höhere Sicherheit
  6. Bessere Passform

In den folgenden Kapiteln gehen wir genauer auf diese wichtigsten Vorteile einer guten Skibrille ein. Wir gehen auch auf Besonderheiten für Brillenträger ein und verraten Ihnen, wie Sie verhindern, dass Ihre Skibrille beschlägt.

6 wichtige Gründe für eine Skibrille

1. UV-Schutz

Skibrillen bieten 100%igen Schutz vor schädlichen UVA- und UVB-Strahlen über das gesamte ultraviolette Spektrum. Eine zu starke Exposition gegenüber hochintensivem UV-Licht kann kurz- und langfristige Schäden an Ihren Augen verursachen.

Schneeblindheit entsteht beispielsweise, wenn die Hornhaut durch übermäßige UV-Bestrahlung einen Sonnenbrand bekommt. Das kann ohne Skibrille beim Skifahren schnell passieren.

In großer Höhe ist die Lichtexposition erhöht, und die Anwesenheit von Schnee verstärkt die Kraft der Sonne. Und damit auch ihr Potenzial, vorübergehende Blindheit zu verursachen.

Wenn Sie eine Skibrille mit der richtigen Tönung tragen, können Sie so lange Skifahren, wie Sie wollen. Sie können Skifahren ohne das Risiko von Schneeblindheit oder Langzeitschäden wie Katarakt oder anderen Augenkrankheiten.

Eine Sonnenbrille schützt zwar vor UV-Strahlung, ist aber nicht wie eine Skibrille an den Rändern abgedichtet, so dass Sie indirektem Licht ausgesetzt sind.

Sonnenbrillen gehen auch viel schneller verloren als Skibrillen. Sie sitzen einfach nicht so fest. Selbst wenn Sie eine Brillenkordel verwenden, kann Ihnen eine Sonnenbrille beim Fahren sehr leicht von den Augen rutschen.

Außerdem schützen die kleineren Rahmen weniger von Ihrer Haut vor UV-Schäden. Das bedeutet, dass Sie daran denken müssen, mehr Sonnencreme auf Ihr Gesicht aufzutragen.

Mit einer Kombination aus Skihelm und Skibrille und einem Nackenwärmer, der die untere Gesichtshälfte bedeckt, müssen Sie nur die exponierte Nasenpartie mit Sonnencreme eincremen.

Selbst an bewölkten Tagen dringt die UV-Strahlung durch die Wolken und den Schnee in die Augen. Daher ist eine Skibrille bei fast allen Bedingungen unerlässlich.

2. Weniger Blendung

Das vielleicht größte Problem, das Skifahrer in Bezug auf ihre Sicht haben, ist die Blendung durch die Sonne.

Skibrillen mit dunkel getönten Gläsern minimieren die Blendwirkung der Sonne. Sie ermöglichen es Ihnen, an hellen und sonnigen Tagen Ski zu fahren, ohne zu blinzeln oder Ihre Augen zu schädigen.

Hochentwickelte Filter wie polarisierte oder photochrome Gläser sind sogar noch effektiver beim Verhindern der Blendung.

Polarisierende Skibrillen reduzieren die von der Sonne zurückprallende Blendung auf Schnee und Eis. Es kann jedoch sein, dass Sie mit einer polarisierenden Skibrille Eisflächen auf der Piste nicht mehr so gut erkennen.

Nach meiner Erfahrung mit polarisierten Gläsern würde ich sagen, dass die Vorteile der verbesserten Sicht die Nachteile überwiegen. Nicht alle Skibrillen sind polarisiert, daher sollten Sie sich vor dem Kauf informieren.

Eine noch fortschrittlichere Technologie sind photochrome Gläser. Diese können die Menge des vorhandenen UV-Lichts erkennen und die Tönung automatisch anpassen.

Der Hauptvorteil ist, dass photochrome Skibrillen wirklich anpassungsfähig sind. Sie ermöglichen es Ihnen, dieselbe Skibrille bei allen möglichen Bedingungen zu verwenden und trotzdem eine ausgezeichnete Sicht zu haben.

3. Höherer Kontrast

Wenn Sie auf dem Berg bei Sonnenschein unterwegs sind, müssen Sie nicht nur die Blendwirkung reduzieren, sondern auch den Kontrast erhöhen, damit Sie Pistenabsenkungen erkennen können, bevor Sie sie überfahren.

Skibrillen verbessern die Sicht, indem sie einen größeren Kontrast zwischen Objekten und Schatten bieten.

Verschiedene Farbtönungen verbessern den Kontrast bei unterschiedlichen Bedingungen. Schauen wir uns die unterschiedlichen Wetterbedingungen und die dafür passenden Farbtönungen an.

Gemischtes Wetter

Bronze, Gelb und Orange eignen sich hervorragend für wechselnde Wetterbedingungen. Die Farben sind sozusagen die Allrounder unter den Farbtönungen.

Wenn Sie nur eine Skibrille kaufen möchten, und diese ein fest eigebautes Glas hat, sollten Sie zu diesen Farbtönen greifen.

Bewölktes oder bedecktes Wetter

Braun, Rosa und Pink funktionieren gut im Schatten oder bei stärkerer Bewölkung. Verwenden Sie eine Skibrille mit diesem Farbtönungen, wenn eher schlechtes Wetter vorhergesagt ist.

Sonniges Wetter

Grau und Blau funktionieren am besten bei sonnigem und leicht bewölktem Wetter. Graue Skibrillen können sehr hell oder dunkel getönt sein, um bei allen unterschiedlichen Bedingungen zu funktionieren.

Blau kann sowohl an sonnige als auch an dunkle Bedingungen angepasst sein. Es kommt ganz darauf an, wie dunkel der Farbton ist.

In ähnlicher Weise kann die Stärke der Tönung in den oben genannten Beispielen dazu führen, dass sie für verschiedene Bedingungen mehr oder weniger geeignet ist.

4. Weniger Kälte

Skibrillen isolieren das Gesicht gegen extreme Kälte und bieten einen Schutz gegen die aufkommende kalte Bergluft.

Die Skibrille hat zwar Belüftungsöffnungen, um ein Beschlagen zu verhindern. Aber die Schaumstoffpolsterung, die Größe des Rahmens und die große Fläche der Gläser verhindern, dass Wind und Schnee die Augen erreichen.

Der isolierte Zwischenraum zwischen Ihrem Gesicht und der Außenwelt hält Ihr Gesicht und Ihre Augen auf einer angenehmen Temperatur.

Beim Skifahren ohne Skibrille führen der Wind und die kalte Außenluft dazu, dass Ihre Augen tränen. Der Schnee sammelt sich an den Wimpern und trifft auf die Augen, was die Sicht erheblich einschränkt.

5. Höhere Sicherheit

Eine Skibrille schützt Sie davor, sich bei einem Zusammenstoß oder Sturz an den Augen zu verletzen.

Stumpfe Gegenstände, Ihre eigenen Skier und Skistöcke oder auch Steine und Felsen können Sie bei einem Sturz oder Unfall im Gesicht treffen und zu Augenverletzungen führen.

Eine Skibrille ist zwar kein Schutzschild, aber der zusätzliche Schutz durch das Glas ist wirksamer als das Tragen einer Sonnenbrille.

Mit einer Skibrille ist nicht nur ein größerer Teil des Gesichts geschützt als mit einer Sonnenbrille, auch die Schaumstoffpolsterung an den Rändern bietet besseren Schutz.

Äste können bei hoher Geschwindigkeit tödlich sein, und eine Schutzbarriere zwischen Ihren empfindlichen Augen und der Außenwelt ist ein kluger Schachzug.

Die Sicherheit sollte beim Wintersport eine große Rolle spielen. Und dazu gehört neben dem Helm und guter Ausrüstung auch die Skibrille.

6. Bessere Passform

In Kombination mit einem Skihelm bieten Skibrillen einen hervorragenden Rundumschutz und eine hervorragende Passform.

Meist ist es so, dass jede Skibrille mit jedem Helm kombinierbar ist. Ich habe jedenfalls noch nicht erlebt, dass eine bestimmte Skibrille bei einem bestimmten Helm nicht passt.

Alle Skihelme verfügen über einen Clip an der Rückseite, mit dem das Brillenband befestigt wird. So ist es viel unwahrscheinlicher, dass sich Ihre Brille beim Skifahren löst oder beim Transport verloren geht.

Funktioniert eine Skibrille für Brillenträger?

Wenn Sie eine Brille tragen, gibt es nur wenige Möglichkeiten. Sie können entweder Ihre normale Brille unter einer größeren Skibrille tragen.

Oder Sie kaufen eine spezielle OTG-Skibrille („Over the Glasses“). Diese sind größer als normale Skibrillen und drücken Ihr Gesicht nicht ein oder verbiegen Ihren Brillenrahmen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Brilleneinsätze zu kaufen, die vorne in eine normale Skibrille passen. Eine weitere beliebte Möglichkeit ist das Tragen von Einwegkontaktlinsen unter der Skibrille.

Probieren Sie verschiedene Möglichkeiten aus. Finden Sie die Möglichkeit, die für Sie am besten funktioniert. Wenn Sie eh schon Kontaktlinsen verwenden, bietet es sich an, es zuerst damit zu versuchen.

Wie kann man verhindern, dass die Skibrille beschlägt?

Dass die Skibrille beschlägt, ist ein Problem, das viele Skifahrer plagt. Das Wichtigste dabei ist, dass nicht alle Skibrillen gleich sind.

Es ist besser, sich stundenlangen Ärger zu ersparen, indem man in eine Qualitätsbrille mit einer starken Anti-Beschlag-Scheibe investiert. Das wird nicht in jedem Fall das Beschlagen verhindern, aber es reduziert es schon deutlich.

Ansonsten ist es wichtig, aufzupassen, dass die Innenseite der Skibrille nicht feucht oder sogar nass wird. Wenn Sie die Skibrille zwischendurch hoch auf den Helm schieben, wird die Innenseite sehr wahrscheinlich feucht.

Das Ergebnis ist, dass die Brille beschlägt, sobald Sie sie wieder aufsetzen. Achten Sie also darauf, dass Sie Ihre Skibrille möglichst nicht absetzen.

In der Mittagspause sollten Sie die Skibrille nicht auf Ihre nassen Handschuhe oder ähnliches legen. Vermeiden Sie, dass Feuchtigkeit ins Innere der Skibrille gelangt.

Feuchtigkeit im Inneren zu verhindern ist das Beste, was Sie tun können, um ein Beschlagen der Brille zu vermeiden.

Zum Abschluss

Moderne Skibrillen sind leicht, robust und helfen Ihnen, besser zu sehen und auf dem Berg sicher zu bleiben.

Es ist ratsam, in eine gute Skibrille zu investieren, die viele Saisons lang hält. Achten Sie auf Skibrillen mit Qualitätsgläsern, Anti-Beschlag-Funktion und einer Glastönung, die zu Ihren üblichen Skibedingungen passt.

Falls Sie Ihre Skibrille vergessen, können Sie in vielen Skiverleihstation auch eine Skibrille leihen. Das ist besser als ohne Skibrille zu fahren.

Skibrillen gibt es in verschiedenen Formen und Größen, von Kinderbrillen bis hin zu übergroßen Brillen. Die beste Skibrille ist die, die Sie gar nicht bemerken, wenn Sie sie tragen.

Eine gut sitzende Skibrille ist eng anliegend, übt aber keinen übermäßigen Druck auf Ihr Gesicht aus.

Schreibe einen Kommentar