Die besten Tricks gegen das Beschlagen der Skibrille

Kennen Sie das auch, dass Ihre Skibrille beschlägt? Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich für die Sicherheit beim Skifahren oder Snowboarden. Es gibt aber Möglichkeiten, das Beschlagen der Skibrille zu vermeiden.

Der beste Weg, um das Beschlagen der Skibrille zu verhindern, ist die Investition in eine hochwertige Skibrille mit sphärischen Gläsern, die weiter vom Gesicht entfernt sitzen und über eine hervorragende Belüftung verfügen. Das nächstbeste Mittel ist, den Schnee von den Lüftungsöffnungen fernzuhalten und die Sturmhaube nicht darin zu verstauen, da sich sonst Feuchtigkeit ansammelt.

Wir haben in diesem Artikel 7 Tipps zusammengetragen, mit denen Sie verhindern können, dass Sie sich mit einer beschlagenen Skibrille herumärgern müssen.

Skibrillen sind einfach sehr wichtig für Ihre Sicherheit, und wenn Ihre Skibrille beschlagen ist, ist die Gefahr von Unfällen auch größer.

Das Problem

Es ist kalt, der Schnee fällt und der Wind bläst. Sie sind gerade dabei, ein paar neue Lines zu carven, als Ihre Sicht plötzlich verschwommen wird.

Sie können nichts sehen, also nehmen Sie Ihre Brille ab und wischen sie mit Ihren Handschuhen ab. Jetzt ist es noch schlimmer, Sie haben verschmierte Wassertropfen auf der Brille.

Sie seufzen und beschließen, die Brille vom Gesicht zu nehmen und sie einfach auf die Stirn zu setzen. Den Rest der Piste fahren Sie mit kalten, zugekniffenen Augen hinunter, während Sie alle paar Sekunden von Schneebrocken getroffen werden.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Es ist an der Zeit, das Beschlagen der Skibrille für immer zu vermeiden, damit Sie dieses Szenario nicht immer wieder erleben müssen.

Die Theorie dahinter

Beschlagene Brillengläser entstehen, wenn Wasserdampf im Inneren der Brille zu Wassertröpfchen kondensiert und sich auf der Glasoberfläche ablagert. Diese Wassertröpfen reflektieren das Licht und verschleiern die Sicht.

Der Wasserdampf kondensiert, wenn die feuchtere und wärmere Luft auf der Innenseite der Gläser mit den kalten Gläsern in Berührung kommt. Wenn der Temperaturunterschied zu groß ist, beschlägt die Brille.

Die besten Tipps gegen das Beschlagen von Skibrillen

Nach zahllosen Stunden der Recherche, in denen ich herausgefunden habe, was bei anderen funktioniert und was ich selbst am Berg erlebt habe, sind hier meine wichtigsten Tipps, um das Beschlagen der Skibrille zu verhindern.

1. Investieren Sie in eine Qualitätsbrille

Ich weiß, es ist wahrscheinlich nicht das, was Sie hören wollen. Vor allem, wenn Sie vielleicht gerade erst eine neue Brille gekauft haben. Aber die Wahrheit ist, dass Skibrille nicht gleich Skibrille ist.

Manche Skibrillen neigen zum Beschlagen, während andere unter allen Bedingungen unglaublich beschlagfrei sind.

Ich weiß das aus Erfahrung. Ich habe billige Skibrillen und teure Skibrillen benutzt, und es stimmt, dass es einen Unterschied gibt.

Es sind zwar nicht alle billigen Skibrillen schlecht. Aber viele haben keine sehr gute Anti-Fog-Beschichtung und keine effiziente Belüftung. Das kann auch ein Problem sein, wenn Sie eine Skibrille leihen, anstatt eine zu kaufen.

Wenn Sie eine Skibrille kaufen, achten Sie am besten auf die Bewertungen und auf diese wichtigen Merkmale:

  • Sphärische Gläser: Diese sind größer, bieten damit ein größeres Sichtfeld und sitzen weiter vom Gesicht entfernt. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit, dass sie beschlagen, geringer. Es gibt mehr Platz für die Wärmeableitung und die Glasoberfläche ist weiter von der Wärme des Gesichts entfernt.
  • Doppellagige Gläser: Einige billige Brillen haben ein einfaches statt eines doppellagigen Glases. Ein doppellagiges Glas bildet jedoch eine thermische Barriere und wirkt als starker Anti-Fog-Mechanismus.
  • Belüftung: Brillen mit guter Belüftung beschlagen weniger, weil die warme Luft leichter entweichen kann. Die Temperatur bleibt somit stabiler, so dass die warme Luft nicht auf den Gläsern kondensiert.
  • Anti-Fog-Beschichtungen: Die meisten Brillen versprechen zwar eine Anti-Fog-Beschichtung, aber nicht alle halten sie. Goggles der mittleren und oberen Preisklasse verfügen in der Regel über bessere Beschichtungen, die die Bildung von Kondenswasser verhindern, so dass Wassertropfen eher abperlen als haften bleiben. Leider gibt es keine Anti-Fog-Bewertung, um dies beim Kauf einer Schwimmbrille festzustellen.

2. Vermeiden Sie Überhitzung

Wie wir gelernt haben, ist es die innere Körperwärme, die von der Kleidung nach oben und vom Gesicht nach außen dringt. Sie erwärmt die Luft in der Skibrille und sorgt dafür, dass der Wasserdampf kondensiert.

Das Beste, was wir tun können, ist also, nicht zu überhitzen.

Natürlich muss man sich auf dem Berg warm halten, aber es besteht kein Bedarf, stark zu schwitzen.

Skifahren und Snowboarden sind aber körperlich anstrengende Tätigkeiten. Selbst wenn es draußen eiskalt ist, kann man leicht überhitzen, schwitzen und den Dampf nach oben und zur Brille hin abgeben.

Versuchen Sie also, sich nicht übermäßig anzustrengen. Legen Sie hin und wieder eine Pause ein, um abzukühlen.

3. Stecken Sie Ihre Sturmhaube nicht in die Skibrille

Halswärmer, Sturmhauben oder Gamaschen sind großartig, um sich warm zu halten. Aber stopfen Sie sie nicht bis in Ihre Skibrille rein.

Feuchtigkeit und heiße Luft strömen sonst vom Mund nach oben und können in den unteren Teil der Brille gelangen, was die Wahrscheinlichkeit von Beschlagsproblemen erhöht.

Wenn es draußen wirklich kalt ist, stopfen Sie so wenig Material wie möglich über Ihre Nase, aber nicht so viel, dass es vollständig zwischen den Schaumstoffpolstern der Skibrille sitzt.

4. Halten Sie die Brille von Ihrer nackten Stirn fern

Es ist in Ordnung, die Brille nach oben auf die Mütze oder den Helm zu setzen. Aber wenn die Brille direkt auf der Stirn liegt, beschlägt sie durch die Hitze wahrscheinlich.

Besser ist es, sie in Pausen in die Jackentasche zu stecken. Die innere Wärme auf beiden Seiten des Glases hilft auch dabei, eventuelles Kondenswasser zu beseitigen, das sich gebildet hat.

5. Schütteln Sie Schnee aus den Lüftungsschlitzen

Das ist etwas, was vor allem dann passiert, wenn es stark schneit oder Sie sich mit Pulverschnee eingedeckt haben. Der Schnee kann sich dann leicht auf der Oberseite oder an der Unterseite der Lüftungsschlitze festsetzen, ohne dass Sie es merken.

Schütteln Sie den Kopf hin und her oder nehmen Sie die Skibrille ab und schütteln Sie sie gut durch. Entfernen Sie den Schnee, der das Entweichen der Wärme behindern könnte.

6. Keine Schlieren

Wenn Sie mit dem Gesicht in eine Schneewehe stürzen oder ein paar Tropfen auf Ihre Skibrille geraten, sollten Sie nicht in Versuchung kommen, sie mit den Fingern wegzuwischen. Ihr Handschuh oder Ihre Finger verschmieren sie nur und verschlimmern die Situation.

Außerdem ziehen Schmutzpartikel mehr Kondenswasser an, und die Brille beschlägt dann eher. Nehmen Sie immer das kleine weiche Tuch mit, das mit der Brille geliefert wurde, und tupfen Sie damit das Glas ab.

Sie sollten wirklich nur tupfen, anstatt das Glas abzuwischen. Achten Sie darauf, dass es trocken ist, denn ein nasses Tuch verschmiert die Gläser genauso wie Ihr Finger.

Wenn Ihre Skibrille stark verschneit ist, sollten Sie sie schütteln, abtupfen und warten, bis sie getrocknet ist. Natürlich möchten Sie aber nicht so lange warten, bis sie trocken ist. Und auch nicht ohne Skibrille weiterfahren.

Es gibt aber ein paar andere Möglichkeiten, was Sie tun können:

  • Weichen Sie auf eine Ersatzbrille aus, die Sie normalerweise bei anderen Lichtverhältnissen benutzen. Das geht natürlich nur, wenn Sie eine dabei haben.
  • Lassen Sie sie auf Ihrer Stirn trocknen. Durch die Wärme sollte sie schneller trocknen, als wenn Sie sie einfach von der kalten Luft trocknen lassen.
  • Benutzen Sie einen Händetrockner auf der Toilette, um Ihre Skibrille schnell zu trocknen.

7. Zwei Gläser für die Skibrille

Diese Option ist zwar teurer, aber es lohnt sich, zwei Skibrillen oder eine Skibrille mit austauschbaren Gläsern zu haben.

Mit zwei Gläsern haben Sie nicht nur maximale Sicht bei verschiedenen Wetterbedingungen. Sondern Sie haben auch eine Ersatzbrille, die Sie verwenden können, wenn die erste Skibrille oder das Glas beschlagen ist.

Der Grund, warum zwei Gläser besser sind als eines, liegt darin, dass verschiedene Brillen je nach Lichtdurchlässigkeit mehr oder weniger Licht blockieren.

Gläser, die mehr Licht abblocken, sind besser für helle Sonnentage geeignet. Gläser mit einer höheren Lichtdurchlässigkeit lassen mehr Licht durch und sind für bewölkte Tage mit flachem Licht oder für das Tragen im Abendschatten geeignet.

Eine Brille mit einer mittleren Lichtdurchlässigkeit eignet sich zwar für die meisten Bedingungen, bietet aber keine optimale Sicht. Mit zwei Gläsern sind Sie flexibler und können den ganzen Tag über Skifahren oder Snowboarden, egal ob es regnet oder hell ist.

Neben der Lichtdurchlässigkeit haben die verschiedenen Gläser unterschiedliche Tönungen, die bestimmte Farben verstärken und andere ausblenden. Dies trägt dazu bei, die Schärfe und den Kontrast über das gesamte Lichtspektrum hinweg zu verbessern.

Bei schlechten Sichtverhältnissen wird die Schärfe besonders wichtig, da Himmel und Boden zu verschmelzen beginnen.

Meine erste Wahl ist die Smith Squad Skibrille* mit ChromaPop-Display. Dies ist eine Spitzenbrille, die immer mit zwei Paar Gläsern geliefert wird. Sie kostet zwar etwas mehr als die Einsteigerbrillen, ist aber noch im erschwinglichen Rahmen.

Zusammenfassung

Hier also noch einmal in der Kurzfassung, worauf Sie achten sollten, um das Beschlagen Ihrer Skibrille zu vermeiden:

  • Investieren Sie in eine Qualitätsbrille
  • Überhitzen Sie sich nicht
  • Stecken Sie Ihre Sturmhaube nicht in Ihre Skibrille mit rein
  • Halten Sie die Brille von Ihrer nackten Stirn fern
  • Schütteln Sie den Schnee aus den Lüftungsöffnungen
  • Nehmen Sie ein Ersatzglas oder eine zweite Skibrille mit

Und hier sind die Dinge, die Sie vermeiden sollten:

  • Verwenden Sie keine Billig-Skibrille mit unwirksamen Anti-Fog-Beschichtungen
  • Werden Sie nicht zu heiß, so dass Sie stark schwitzen
  • Lassen Sie keine Feuchtigkeit oder heiße Luft in Ihre Brille eindringen
  • Vermeiden Sie, dass Schnee die Lüftungsschlitze der Skibrille blockiert
  • Vergessen Sie nicht, eine Ersatzbrille dabei zu haben, selbst wenn es nur eine Sonnenbrille ist

Wie verhindert man das Beschlagen der Skibrille als Brillenträger?

Wenn Sie eine Brille unter Ihrer Skibrille tragen, ist das Beschlagen wahrscheinlich ein größeres Problem, weil Sie mit zwei Gläsern zu tun haben.

Da die Brille näher am Gesicht sitzt und in der Regel keine Anti-Fog-Beschichtung hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie beschlägt, viel größer.

Sie müssen vorsichtiger mit Überhitzung umgehen und die Lüftungsschlitze frei halten. Eine große, kugelförmige Skibrille ist wichtiger und verhindert, dass Ihre Brille verbogen wird.

Es gibt spezielle Skibrillen für Brillenträger. Achten Sie auf sogenannte OTG-Brillen („Over the Glasses“).

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Kontaktlinsen anstelle Ihrer normalen Brille.

Zum Abschluss

Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht gehört oder erlebt haben, ist es möglich, den ganzen Tag Ski zu fahren, ohne dass Skibrillen beschlagen.

Sie sollten das Beschlagen Ihrer Skibrille auf jeden Fall verhindern, da es die Sicherheit beim Skifahren oder Snowboarden stark beeinträchtigt.

Solange Sie sich nicht zu sehr überhitzen, ein trockenes, weiches Tuch zur Hand haben und die obigen Ratschläge befolgen, sollten Sie meist ohne eine beschlagene Skibrille auskommen.

Genießen Sie die frische Bergluft und bleiben Sie sicher.

Schreibe einen Kommentar