Warum man beim Skifahren einen Sonnenbrand bekommt (und wie man ihn verhindert)

Oft erkennt man sofort, wenn jemand seinen Urlaub mit Skifahren verbracht hat. Man kommt zurück nach Hause mit rotem Gesicht und einem weißen Streifen um die Augen. Es ist mitten im Winter, wie konnte das passieren? Warum bekommt man beim Skifahren einen Sonnenbrand?

Skifahrer halten sich den ganzen Tag in großen Höhen auf, wo die UV-Strahlung viel stärker ist. Die Atmosphäre ist weiter oben dünner und schützt weniger vorder UV-Strahlung. Hinzu kommt, dass das Sonnenlicht von Schnee und Eis gespiegelt wird, was die Strahlung der Sonne ebenfalls erhöht. Dies führt zu einem hohen Risiko, beim Skifahren einen Sonnenbrand zu bekommen. Deshalb ist es so wichtig ist, immer Sonnencreme zu tragen.

Die große Höhe, die Reflexion des Schnees und die Tatsache, dass man beim Skifahren häufig stundenlang im Freien ist, machen einen Sonnenbrand zu einer echten Gefahr. Um das Risiko zu minimieren, sollten Sie immer einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor, Lippenbalsam und einen Augenschutz, also entweder eine Sonnenbrille oder eine Skibrille, tragen.

Ausflugsziele Murau Steiermark

Warum ist die Sonne beim Skifahren intensiver?

Wie eingangs erwähnt, gibt es mehrere Gründe, warum die Sonne beim Skifahren intensiver ist und man eher einen Sonnenbrand bekommt. Die drei wichtigsten Gründe, warum die Sonneneinstrahlung beim Skifahren größer ist, sind:

  • Höhenlage: Viele Skigebiete liegen in relativ hohen Lagen. Je näher Sie der Sonne sind, desto intensiver ist das Sonnenlicht, weil die Atmosphäre weiter oben dünner ist und weniger UV-Strahlen herausfiltert.
  • Reflexion des Schnees: Sie wissen wahrscheinlich, dass das Sonnenlicht am Strand oder im Schwimmbad vom Wasser reflektiert wird und die Intensität der Strahlung erhöht. Dasselbe passiert auch mit dem Schnee. Schnee reflektiert mehr UV-Strahlen auf Sie zurück, so dass Sie eine doppelte Dosis bekommen. Einmal vom Himmel und dann nochmal vom Boden.
  • Exposition: Die Exposition hat nichts mit der Intensität der Sonne zu tun, sondern nur mit Ihnen selbst. Wie oft sind Sie zu Hause so lange in der Sonne, wie Sie es beim Skifahren sind? Wenn Sie so lange draußen sind, tragen Sie dann Sonnencreme auf? Ich vermute, die Antwort lautet ja.

Wie kann ich mich beim Skifahren vor Sonnenbrand schützen?

Sie müssen der Sonne beim Skifahren aber nicht schutzlos ausgeliefert sein. Es gibt beim Skifahren sogar noch mehr Möglichkeiten, sich vor Sonnenbrand zu schützen, als Ihnen am Strand zur Verfügung stehen. Sie müssen die Möglichkeiten nur nutzen!

  • Sonnencreme: Je höher der Lichtschutzfaktor (LSF), desto besser! Beim Wandern im Herbst kommen Sie vielleicht mit einem Sonnenschutz mit LSF 15 aus, aber beim Skifahren reicht das nicht aus. Die Sonne ist aufgrund der größeren Höhe und der Reflexion im Schnee viel intensiver, so dass Sie einen höheren Schutzfaktor benötigen.
    Ich persönlich empfehle Piz Buin Mountain Sonnencreme*. Sie hat LSF 50 und wurde speziell für Skifahrer und Wanderer entwickelt. Diese Sonnencreme wurde speziell für Aufenthalte in den bergen entwickelt. Sie ist nicht fettig, schmiert also Ihren Nackenwärmer nicht ein, und spendet der Haut Feuchtigkeit. Das ist im trockenen Klima oben auf dem Berg sehr wichtig.
  • Lippenbalsam: Ihre Lippen sind empfindlicher gegenüber Sonnenlicht als der Rest Ihres Gesichts. Also vergessen Sie nicht, auch sie zu schützen! Ich trage auf der Piste regelmäßig den Lippenpflegestift von Piz Buin* auf. Er hat zwar nur einen LSF 30, aber durch das häufigere Auftragen funktioniert es echt gut. Die Lippen sind dann am Ende des Tages auch nicht spröde.
  • Skibrille und Sonnenbrille: Im Sommer geht man selten ohne Sonnenbrille aus dem Haus. Auch wenn es Winter ist, sollten Sie beim Skifahren die gleichen Gewohnheiten haben. Ob Sie es glauben oder nicht, man kann sich einen Sonnenbrand in den Augäpfeln zuziehen. Das wird als Schneeblindheit bezeichnet und ist wirklich unangenehm.
    Und es ist nicht die Art und Weise, wie Sie Ihren Skiausflug beenden möchten, glauben Sie mir. Deswegen tragen Sie auf der Piste immer eine Skibrille und abseits der Piste eine Sonnenbrille. Die Skibrille ist aber auch noch aus vielen anderen Gründen wichtig.
  • Bedeckt halten: Ich weiß, dass es im Frühling warm wird, wenn man auf dem Berg unterwegs ist. Aber wenn Sie nur im T-Shirt unterwegs sind, steigt die Gefahr, dass Sie sich einen Sonnenbrand zulegen.

Was tue ich, wenn ich beim Skifahren einen Sonnenbrand bekomme?

Auch wenn Sie vorsichtig waren und Sonnencreme aufgetragen haben, kann es passieren, dass Sie trotzdem einen Sonnenbrand bekommen. Vielleicht haben Sie beim Auftragen eine Stelle übersehen, oder Sie haben nicht genug nachgecremt.

Oder Sie haben keinen ausreichend hohen Lichtschutzfaktor verwendet. Das kann passieren. Jetzt geht es darum, das Beste aus der Situation zu machen.

Aloe-Vera-Gel* ist ein großartiges Mittel zur Linderung der Beschwerden bei einem Sonnenbrand. Achten Sie aber darauf, dass Sie möglichst reines Aloe Vera in Bio-Qualität kaufen.

Aber vor allem sollten Sie darauf achten, dass Sie viel Wasser trinken. Das ist nach einem Sonnenbrand wichtig, weil die Sonne die Flüssigkeit an die Hautoberfläche zieht und Ihr Körper in der Höhe ohnehin mehr Wasser benötigt.

Kann man beim Skifahren einen Sonnenbrand bekommen, wenn es nicht sonnig ist?

Es sind nicht nur die sonnigen Tage, die Augen und Haut verbrennen können. Ich stelle immer wieder fest, dass die schlimmsten Verletzungen durch Sonnenbrand und Schneeblindheit an bedeckten Tagen auftreten.

Hier bilden die von den Wolken reflektierten Sonnenstrahlen und der Schnee eine ungünstige Mischung. Und die Skifahrer passen einfach nicht so gut auf ihre Augen auf, wie sie es an helleren Tagen tun würden.

Es geht darum, auf sich selbst aufzupassen, wenn man Zeit im Freien verbringt. Wenn Sie einen Tag am Strand verbringen würden, würden Sie Sonnencreme auftragen. Auch wenn es ein wenig bewölkt ist.

Das Gleiche sollten Sie auch beim Skifahren machen. Nur weil es Winter ist, heißt das nicht, dass man gegen Sonnenstrahlen unempfindlicher ist.

Fazit: Kann man beim Skifahren Sonnenbrand bekommen?

Wenn Sie bei Ihrem nächsten Skiausflug nicht rot oder schneeblind werden wollen, müssen Sie vor allem wachsam sein und auf sich selbst aufpassen.

Denken Sie daran, dass Sie sich in großer Höhe befinden und die Sonnenstrahlen, die auf den Schnee treffen, sehr intensiv sind. Ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen, um Verbrennungen zu vermeiden.

Das bedeutet, dass Sie die unbedeckte Haut bedecken, Sonnencreme und Lippenbalsam auftragen und Ihre Augen mit einer Sonnenbrille schützen sollten.

Seltsame rot-weiße Färbungen im Gesicht oder ein Besuch beim Arzt sind nicht gerade angenehm. Vermeiden Sie dies, indem Sie die Gründe für Sonnenbrand beim Skifahren kennen.

So können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, damit Sie Ihren Skiurlaub genießen können.

Schreibe einen Kommentar