Kann man beim Skiverleih eine Skibrille leihen?

Es gibt nichts Schlimmeres, als auf der Skipiste zu stehen und festzustellen, dass man etwas vergessen hat. Meistens handelt es sich um eine Kleinigkeit wie einen Handschuh oder eine Sturmhaube. Bei diesen kleinen Dingen macht man sich wahrscheinlich nicht allzu viele Gedanken. Aber was ist mit der Skibrille? Kann man eine Skibrille im Notfall auch beim Skiverleih leihen?

Bei vielen Skiverleihen kann man auch eine Skibrille leihen. Einige Skiverleihe vermieten solche kleinen Ausrüstungsgegenstände aber auch nicht. Die Kosten für das Leihen einer Skibrille betragen ungefähr 4-10 Euro pro Tag. Oftmals lohnt sich daher der Kauf einer neuen Skibrille eher.

Wenn Sie also nur für einen Skitag Ihre Skibrille vergessen haben, kann es sich lohnen, eine zu leihen. Sind Sie jedoch mehrere Tage auf eine Skibrille angewiesen, sollten Sie ernsthaft über den Kauf einer neuen Skibrille nachdenken.

Warum ist das Tragen einer Skibrille so wichtig?

Wenn Sie vergessen haben, Ihre Skibrille einzupacken, fragen Sie sich vielleicht, ob es überhaupt notwendig ist, eine Skibrille zu tragen. Die Antwort hat viel damit zu tun, wie das Wetter an diesem Tag aussieht. Vielleicht entscheiden Sie, dass Sie sie nicht wirklich brauchen.

Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie bedenken, dass das Tragen einer Skibrille einen erheblichen Vorteil bietet.

Ein Vorteil des Tragens einer Skibrille ist, dass Sie damit besser Ski fahren können, weil Sie besser sehen können. Das Tragen einer Skibrille reduziert die Blendung durch das Sonnenlicht, das an sonnigen Tagen vom Schnee reflektiert wird.

Außerdem können Sie damit die Kontraste im Schnee besser erkennen. Das hilft Ihnen dabei, Unebenheiten und Kurven auf den Pisten besser zu erkennen.

Das Tragen einer Skibrille erleichtert auch die Sicht beim Skifahren. Das gilt sowohl an sonnigen wie auch an bewölkten Tagen.

Ein weiterer Vorteil einer Skibrille ist, dass sie die Augen vor kaltem Wind und vor Fremdkörpern schützt, die die Augen verletzen könnten. Sie bekommen auch keinen Schnee ins Auge.

Manche Menschen tragen lieber eine Sonnenbrille als eine Skibrille. Diese bietet zwar einen gewissen Schutz, aber sie kann leicht herunterfallen und im Schnee verloren gehen.

Eine Skibrille hingegen sitzt fester auf Ihrem Kopf. Sie kann sogar am Helm befestigt werden, damit Sie sie nicht verlieren.

Wie viel kostet es, eine Skibrille zu mieten?

Das Ausleihen einer Skibrille im Skigebiet kann zwischen 4 und 10 Euro kosten. Das mag angesichts der Preise, die Sie für die übrige Ausrüstung bezahlt haben, nicht viel erscheinen.

Der genaue Preis kommt immer darauf an, in welchem Skigebiet Sie sind. In kleineren, familiäreren Skigebieten kommen Sie vielleicht mit 4 Euro pro Tag aus. In den größeren, teureren Skigebieten können es aber auch 6-10 Euro pro Tag sein.

Trotzdem klingt das nicht nach viel Geld. Das Problem dabei ist jedoch, dass Sie eine neue Skibrille schon ab ungefähr 15 Euro kaufen können.

Wenn Sie darauf achten, dass Sie ein Vorjahresmodell kaufen, können Sie viel Geld sparen. Und Sie sie außerhalb der Saison kaufen, ist es auch günstiger.

Es ist dennoch praktisch, dass Sie eine Skirille mieten können, wenn Sie Ihre eigene vergessen haben. Aber es lohnt sich definitiv nicht, jedes Mal eine zu mieten. Nach zwei Tagen Skifahren hat sich eine günstig gekaufte Skirille bereits bezahlt gemacht.

Die Vor- und Nachteile beim Leihen von Skibrillen

Eine Skibrille zu leihen hat also verschiedene Vorteile und Nachteile. Schauen wir uns sowohl die Vorteile, als auch die Nachteile im Detail an.

Vorteile

Die Möglichkeit, eine Skibrille zu mieten, ist ideal, wenn Sie vergessen haben, Ihre eigene mitzubringen.

Es ist besonders wichtig, dass Sie die geringe Leihgebühr bezahlen, wenn es sehr sonnig ist oder schneit. Sie können dann damit Ihre Augen schützen und sicher Ski fahren.

Es gibt vor dem Skifahren so viel zu bedenken, dass eine Skibrille auf der Packliste leicht übersehen werden kann. Vor allem, wenn man für mehrere Tage verreist.

Wenn Sie in der Klemme sitzen und keine Skibrille dabei haben, sollten Sie sich auf jeden Fall eine mieten.

Es ist besser, eine Brille zu mieten, als ohne sie Ski zu fahren.

Nachteile

Es ist viel billiger, eine Skibrille zu kaufen, als sie jedes Mal zu mieten, wenn Sie Ski fahren. Sie zahlen nur einen kleinen Prozentsatz weniger, wenn Sie eine Skibrille mieten, als wenn Sie eine eigene Brille kaufen.

Wie bei jeder Leihausrüstung besteht das Risiko, dass Sie beschädigte, ältere Ausrüstung bekommen.

Die meisten Skiverleihe kümmern sich zwar sehr gut um ihre Ausrüstung und halten sie auf dem neuesten Stand. Es besteht aber trotzdem immer die Gefahr, dass die Gläser zerkratzt oder die Bänder überdehnt sind.

Wenn Sie eine solche Brille bekommen, sollten Sie es sich noch einmal überlegen, ob Sie an diesem Tag überhaupt eine Brille tragen wollen.

Außerdem besteht die Gefahr, dass Sie die Keime eines anderen Menschen auf Ihr Gesicht bekommen. Das ist der letzte Ort, an dem Sie den ganzen Tag über fremde Keime haben wollen.

Die meisten Skiverleihe bemühen sich zwar sehr um die Reinigung und Desinfizierung der Ausrüstung. Es besteht jedoch immer die Möglichkeit, dass etwas übersehen wird.

Es ist auch wichtig, dass die Skibrille richtig auf Ihr Gesicht passt. Bei gemieteten Skibrillen ist es manchmal schwieriger, die richtige Passform zu finden.

Einerseits können Sie nicht viele Modelle durchprobieren, andererseits können Leihbrillen, wie bereits erwähnt, gedehnt sein.

Auch der Schaumstoff kann durch häufiges Tragen bereits plattgedrückt sein. Dann kann es leichter passieren, dass Ihre geliehene Skibrille beschlägt.

Zum Abschluss

Wenn Sie in der Klemme stecken, gibt es in vielen Skigebieten auch Skibrillen zu leihen. Am besten ist es jedoch, in eine eigene neue Skibrille zu investieren. So sparen Sie Geld und Zeit und können eine Skibrille finden, die gut passt.

Schreibe einen Kommentar