Wie hoch fliegt man beim Parasailing?

Vielleicht haben Sie unseren Beitrag über die Geschwindigkeit beim Parasailing gelesen? Es hat Sie bestimmt erleichtert zu erfahren, dass Parasailing kein rasend schneller Extremsport ist. Aber vielleicht machen Sie sich noch Sorgen, wie hoch man beim Parasailing fliegt? Wie hoch fliegt man also beim Parasailing?

Beim Parasailing fliegt man nicht sehr hoch, normalerweise nicht höher als 150 Meter. Meistens sogar nicht höher als 100 Meter. Um eine Höhe von 150 Metern zu erreichen, sind 250 Meter Schleppseil erforderlich. Dies ist nötig, da Sie nicht gerade nach oben steigen, sondern von einem Boot oder Jet-Ski gezogen werden.

Wie fühlen sich 150 Meter Höhe beim Parasiling an? Und wenn Sie Höhenangst haben, können Sie trotzdem Parasailing machen? Wir sind hier, um all Ihre Fragen zu beantworten, also lesen Sie unbedingt weiter!

Wie hoch fliegt man beim Parasailing?

In unserem Artikel über die Geschwindigkeit beim Parasailing haben wir erwähnt, dass die maximale Geschwindigkeit im Ermessen des Bootsführers liegt. Normalerweise liegt die Geschwindigkeit jedoch zwischen 25 und 50 km/h.

Wenn wir nun über die maximale höhe beim Parasailing sprechen, gibt es zwei wichtige Punkte. Das eine ist die maximale Höhe, die in der Praxis meist geflogen wird, das andere sind offizielle Regularien.

Die übliche Flughöhe beim Parasailing

Was die übliche Höhe beim Parasailing betrifft, so liegt diese meist bei bis zu 100 Metern. Das ist nicht wahnsinnig hoch, aber hoch genug, um eine wunderschöne Aussicht genießen zu können.

Natürlich kann es auch vorkommen, dass Sie etwas höher oder etwas niedriger fliegen. Wenn Sie es genau wissen möchten, fragen Sie am besten vorher bei der Crew nach. Sie können die maximale Flughöhe auch selbst anhand der Länge des Schleppseils berechnen.

Alles, was Sie dazu brauchen, ist der Satz des Pythagoras – und vielleicht noch ein Taschenrechner. Keine Sorge, das hier wird kein Mathekurs. Sie müssen einfach die Länge des Schleppseils im Quadrat nehmen, durch zwei teilen und die Wurzel daraus ziehen.

Dann haben sie eine obere Grenze der Höhe, die sie erreichen können. Es wird am Ende aber weniger Höhe werden, da Sie gezogen werden und das Schleppseil so nicht ganz einen 45 Grad-Winkel erreichen kann. Deshalb kann man nochmal 10% vom Ergebnis abziehen.

Rechnen wir das an einem Beispiel aus. Nehmen wir an, das Schleppseil hat eine Länge von 200 Metern. 200² ergibt 40.000, geteilt durch 2 sind dann 20.000. wenn wir daraus die Wurzel ziehen, bekommen wir ungefähr 141 Meter.

Davon ziehen wir nochmal 10% ab, dann landen wir bei ungefähr 126 Metern Höhe, die Sie maximal erreichen werden. Und das nur, wenn der Bootsführer das Schleppseil komplett freigibt.

Regularien für die Flughöhe

Bei den Regularien für die maximal erlaubte Flughöhe beim Paragliding ist es so, dass es diese nicht überall gibt. Schauen wir uns als Beispiel einmal die USA an.

In den USA ist die Federal Aviation Administration (FAA) für die Überwachung des Flugbetriebs zuständig. Die FAA ist dabei nicht nur für die Überwachung des Flugverkehrs von Flugzeugen zuständig, sondern für alle Fluggeräte.

Sie ist dafür verantwortlich, den sicheren Betrieb von Fluggeräten aller Art zu gewährleisten. Das gilt für alle Arten von Flugzeugen, von leichten Sportflugzeugen bis hin zu selbst gebauten Flugzeugen, Militärflugzeugen und Drohnen.

Wenn alle Piloten die Regeln kennen, verringert das die Zahl der Unfälle am Himmel. Parasailing gilt dabei als eine der sichersten Aktivitäten in der Luft, mit etwa 70 Todesfällen in einem Zeitraum von 30 Jahren. Zweifellos haben die Regeln der FAA einen großen Anteil an dieser niedrigen Zahl von Todesfällen.

Was sagt die FAA also über die maximale Höhe beim Parasailing? Sie legt fest, dass der Bootsführer seine Fluggäste beim Parasailing nicht höher als 150 Meter aufsteigen lassen darf.

Hier sind die entsprechenden Regeln der FAA übersetzt: „Niemand darf einen Drachen (1) weniger als 500 Fuß von einer Wolkenbasis, (2) in einer Höhe von mehr als 500 Fuß über der Erdoberfläche, (3) in einem Gebiet mit einer Sichtweite von weniger als drei Meilen oder (4) in einem Umkreis von fünf Meilen von der Grenze eines Flughafens betreiben.“

Aber da steht nur etwas von Drachen, denken Sie jetzt vielleicht? Man fliegt mit einem Parasail, nicht mit einem Drachen, oder? Das stimmt, aber die FAA bezeichnet Parasails als Flugdrachen. Das ist nur eine Frage der Semantik, also lassen Sie sich davon nicht beirren.

Der Absatz, den wir zitiert haben, ist voll von Regeln, aber der zweite Punkt, dass man nicht höher als 500 Fuß von der „Erdoberfläche“ fliegen darf, ist die Höhenbeschränkung für das Parasailing. Und 500 Fuß entsprechen ungefähr 250 Metern.

Auch die anderen Regeln sind gut zu wissen. Wenn der Bootsführer keine drei Meilen, also ungefähr 5 Kilometer, weit sehen kann, liegt das in der Regel daran, dass die Bedingungen neblig, dunstig oder anderweitig unklar sind. Unter diesen Bedingungen wäre Parasailing eine schlechte Idee.

Was die Nähe zu einem Flughafen angeht, so wählen die Parasailing-Unternehmen ihre Standorte strategisch so, dass sie innerhalb der FAA-Grenzen bleiben.

Ist es beängstigend, 150 Meter hoch in der Luft zu sein?

Wenn man erfährt, dass man sich beim Parasailing in 150 Metern Höhe befindet, kann das vielleicht beruhigend sein, aber vielleicht auch nicht. Schließlich sind 150 Mter Höhe doch ziemlich hoch, oder?

Das kommt ganz darauf an. Wenn wir Parasailing mal mit dem Achterbahnfahren vergleichen – was wirklich kein passender Vergleich ist – dann ist man beim Parasailing nicht viel höher als beim vielen Achterbahnen. Heutzutage gibt es viele Achterbahnen, bei denen man 100 Meter und noch deutlich höher über dem Boden ist.

Und wenn wir es mit dem höchsten Gebäuder der Welt, dem Burj Khalifa, vergleichen, sind 150 Meter lächerlich wenig. Dieses Haus ist fast 6 mal so hoch, wie Sie beim Parasailing fliegen werden. Sie würden also in einem der unteren Stockwerke einschlagen, falls Ihr Bootsführer irgendwo falsch abbiegt.

Die geringe Geschwindigkeit und das gleichmäßige Tempo des Parasailings machen die ganze Erfahrung angenehm, für manche sogar entspannend.

Sicher, die Aussicht auf Parasailing kann einem Angst machen, wenn man es noch nie gemacht hat. Aber wenn man erst einmal oben ist, lösen sich oft alle Spannungen in Luft auf.

Der Sinn des Parasailings besteht nicht darin, Sie zu erschrecken, sondern darin, Ihnen einen optimalen Blick auf das Meer zu ermöglichen. Wir haben es schon einmal gesagt, aber Parasailing ist eine der wenigen Möglichkeiten, diese Aussicht zu genießen.

Sie werden das Meer definitiv nicht auf dieselbe Weise sehen, wenn Sie darin schwimmen oder mit dem Boot fahren. Man muss über dem Meer sein, und mit Parasailing kann man genau das tun.

Aber ist das Steigen in den Himmel nicht beängstigend? Nein, das ist es nicht. Das ist nicht so wie bei der Fahrt bergauf auf einer Achterbahn, wo einem das Herz im Hals stecken bleibt. Der Bootsführer beim Parasailing hebt Sie langsam, aber stetig und nicht zu schnell in die Luft.

Da wir sicher sind, dass es Sie interessiert, wie Sie mit einem Parasail landen: Die Geschwindigkeitsabnahme erfolgt ebenfalls langsam. Sie werden zwar merken, dass Sie runterkommen, aber Sie werden nicht spüren, dass Sie aus der Luft gezogen werden.

Wird der Bootsführer Sie jemals höher fliegen lassen?

Wenn Sie beim Parasailing keinen Höhenmesser bei sich haben, werden Sie nicht wissen, ob Sie sich in einer Höhe von 135 Metern oder 138 Metern befinden. Es ist auch nicht Ihre Aufgabe, das zu wissen, sondern die des Bootsführers.

Was ist, wenn Sie lieber auf normaler Höhe bleiben möchten, aber Ihr Freund ein Adrenalinjunkie ist, der 200, vielleicht sogar 220 oder 250 Meter hoch in die Luft gehen möchte? Wird der Bootsführer Sie beim Paragliding jemals so hoch fliegen lassen?

Ihr Bootsführer sollte solche Wünsche immer entschieden ablehnen. Wenn er dies nicht tut, verstößt er gegen Vorschriften oder zumindest gegen vernünftige Regeln. Dies könnte dazu führen, dass der Bootsführer gefeuert und ihm die Lizenz entzogen wird. Ganz zu schweigen davon, dass er gerichtlich belangt werden könnte.

Und selbst wenn Ihr Bootsführer Ihre Gruppe höher bringen wollte, wäre er dazu physisch nicht in der Lage. Um zu erklären, warum das so ist, wollen wir kurz darauf eingehen, wie Sie beim Parasailing an Höhe gewinnen.

Das Gurtzeug beim Parasailing ist durch ein Schleppseil mit dem Boot oder Jet-Ski verbunden. Wenn der Bootsführer anfängt, das Boot zu fahren, wird das Schleppseil straff und zieht Sie mit. Der Wind in Ihrem Fallschirm gibt Ihnen Auftrieb und hält Sie in der Luft.

Mit 250 Metern Schleppseil erreichen Sie nur eine Höhe von 150 Metern. Das Seil reicht einfach nicht aus, um noch höher aufzusteigen.

Es sei denn, Ihr Bootsführer hält sich nicht daran, dann können Sie beim Parasailing auch höher als 150 Meter aufsteigen. Aber das wird nicht passieren.

Kann man mit Höhenangst Parasailing betreiben?

Je höher Sie sind, desto mehr Angst bekommen Sie. Selbst 150 Meter können für Sie zu viel sein. Aber Sie würden schon gerne Parasailing ausprobieren. Kann man das machen, wenn man Höhenangst hat?

Natürlich können Sie das! Schauen Sie sich unseren Artikel zur Geschwindigkeit beim Parasailing an. Dort finden Sie einen Bericht aus erster Hand über das erste Mal Parasailing. Der Parasailer hatte zufällig auch Höhenangst. Sobald er oben in der Luft war, hatte er nicht mehr so viel Angst vor der Höhe.

Es gibt auch viele andere Berichte von Leuten mit Höhenangst, die Parasailing ausprobiert haben. Ich habe noch keinen Bericht gelesen, in dem jemand es bereut hat, Parasailing zu versuchen. Und das trotz Höhenangst.

Zum Abschluss

Beim Parasailing sollte man eine Höhe von 150 Metern nicht überschreiten. Zum einen aus Sicherheitsgründen, zum anderen aber auch, weil es teilweise so vorgeschrieben ist.

Obwohl Sie vielleicht schon einmal auf einer Achterbahn 150 Meter hoch über dem Boden waren, ist Parasailing eine ganz andere Erfahrung.

Sie schweben durch die Luft, und es gibt keine atemberaubenden Stürze. Sogar diejenigen, die Höhenangst haben, können in der Regel mit Parasailing umgehen und finden großen Gefallen an der Aktivität!

Wenn wir Sie jetzt überzeugt haben, probieren Sie es bei Ihrem nächsten Aufenthalt am Strand doch mal aus. Wir wünschen Ihnen einen guten Flug und viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar