Kann man mit Pulverschnee ein Iglu bauen?

Die Kinder haben in diesem Winter fast jeden Tag draußen gespielt, und sie haben Sie angefleht, mit ihnen ein Iglu zu bauen. Sie möchten das gerne tun, aber der Schnee, der letzte Nacht gefallen ist, ist sehr pulvrig. Können Sie mit diesem Pulverschnee trotzdem ein Iglu bauen?

Ja, Sie können ein Iglu aus Pulverschnee bauen. Allerdings müssen Sie ihn mit Wasser mischen, damit der Schnee die Struktur des Iglus zusammenhält. Es braucht nur ein paar Stunden und den passenden Ort, um ein Iglu zu bauen, an dem die Kinder noch lange Freude haben werden!

Wenn Sie mehr über den Bau Ihres eigenen Iglus für Ihre Kinder erfahren möchten, sind Sie hier genau richtig. Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Bau eines Iglus. Wir haben sogar Tipps für die Instandhaltung des Iglus, also lesen Sie unbedingt weiter!

Kann man mit Pulverschnee ein Iglu bauen?

Es ist nicht das erste Mal, dass wir in diesem Blog über Pulverschnee sprechen. Wenn Sie sich an unseren Beitrag darüber erinnern, ob man einen Schneemann aus Pulverschnee bauen kann, haben wir festgestellt, dass dies nicht möglich ist, zumindest nicht ohne weiteres.

Genauso verhält es sich, wenn man ein Iglu im Pulverschnee bauen möchte, allerdings mit einem Workaround.

Lassen Sie uns zunächst darüber sprechen, warum Pulverschnee nicht viel taugt. Das Wichtigste beim Bau von Schneekonstruktionen ist, dass der Schnee Feuchtigkeit enthalten muss. Das gilt für Iglus genauso wie für einen Schneemann oder Schneebälle für eine Schneeballschlacht.

Ja, Feuchtigkeit ist Wasser, und technisch gesehen ist jeder Schnee Wasser, aber Sie wären überrascht, wie trocken mancher Schnee ist.

Um festzustellen, ob der Schnee nass oder trocken ist, müssen Sie den Gehalt an freiem Wasser oder an flüssigem Wasser messen. Dazu braucht man keine wissenschaftlichen Hilfsmittel, sondern nur die Hände.

Wenn der Schnee nur feucht ist, liegt der Gehalt an freiem Wasser bei etwa drei Prozent, vielleicht sogar bei acht Prozent.

Nasser Schnee ist Schnee mit einem freien Wassergehalt von 15 Prozent. Trockener Schnee hat weniger als drei Prozent flüssigen Wassergehalt.

Pulverschnee, also lockerer Oberflächenschnee, gilt als trocken. Wenn man versucht, ihn mit der Hand zu greifen, fällt er auseinander. Er eignet sich nicht für viele Dinge, auch nicht für das Formen von Schneebällen.

Wenn Sie gerne Snowboard oder Ski fahren, eignet sich Pulverschnee für diese Aktivitäten hervorragend. Außerdem ist er leicht zu schaufeln, was oftmals ein Segen ist.

Wenn man mit Pulverschnee also nichts Festes bauen kann, wie kann man dann ein Iglu daraus machen? Ganz einfach, man erhöht den Gehalt an freiem Wasser.

Dazu muss man Wasser mit Schnee mischen, worauf wir im nächsten Abschnitt näher eingehen werden. Wenn der Gehalt an freiem Wasser steigt, wird der Schnee zu einem Klebstoff, der an sich selbst und an anderen Strukturen haften bleibt. So ist der Bau eines Iglus durchaus machbar!

Wie man ein Iglu aus Pulverschnee baut

Sie sind bereit, mit dem Bau Ihres Iglus für die Kinder zu beginnen, auch wenn der Schnee noch so pulvrig ist. Für den Bau eines Iglus benötigen Sie etwa vier Stunden, wenn Sie allein arbeiten.

Wenn Sie können, sollten Sie einen Nachbarn, Partner oder Kumpel um Hilfe bitten, damit Ihre Kinder das Iglu noch vor Sonnenuntergang benutzen können.

Sammeln Sie zunächst Ihr Material. Ja, Sie brauchen mehr als nur Schnee. Bauen Sie das Iglu möglichst in der Nähe einer Wasserquelle. Hilfreich sind ein Schlauchs oder ein Wasserhahn in der Nähe. Ansonsten können Sie das benötigte Wasser auch mit Eimern herholen.

Außerdem brauchen Sie eine Schneeschaufel und eine Schubkarre. Wahrscheinlich haben Sie eine Schaufel, aber nicht unbedingt die Schubkarre. Wenn Sie sich eine von einem Nachbarn leihen können, dann tun Sie das bitte.

Es ist sehr wichtig, was Sie anziehen, wenn Sie draußen im Schnee arbeiten. Sie müssen wasserdichte Handschuhe haben, sonst werden Ihre Hände in spätestens 10 Minuten kalt.

Eine wasserdichte Jacke und eine Schneehose halten Sie auch warm, falls Sie sich aus Versehen mit Wasser bespritzen, wenn Sie den Pulverschnee anfeuchten.

Wenn Sie alles haben, was Sie brauchen, können Sie anfangen zu bauen! Hier sind die Schritte.

Wählen Sie Ihren Standort aus

Falls Sie das noch nicht getan haben, sollten Sie als Erstes einen Standort für Ihr Iglu auswählen. Wie wir in den obigen Abschnitten empfohlen haben, ist es am besten, wenn Sie das Iglu in der Nähe einer Wasserquelle bauen können.

So müssen Sie keine Eimer mit kaltem Wasser herumschleppen, das auf Sie spritzen und verschüttet werden kann.

Fertigen Sie einen Umriss des Iglus an

Wenn Sie Ihren Standort ausgewählt haben, ist es an der Zeit, die Spezifikationen für das Iglu zu planen. Die Standardhöhe eines Iglus beträgt mindestens 50 cm, die durchschnittliche Breite liegt bei mindestens 30 bis 50 cm, und die Länge sollte mindestens 50 bis 80 cm sein.

Messen Sie den Platz mit einem Maßband oder notfalls sogar einem Lineal. Wenn Sie wissen, wie groß Ihr Iglu werden soll, zeichnen Sie mit dem Finger oder dem Lineal einen groben Umriss der Struktur in den Schnee. Dies dient als Richtschnur, wenn Sie mit dem Bau beginnen.

Befeuchten Sie den Pulverschnee und beginnen Sie mit dem Bau

Jetzt brauchen Sie Ihren Wasservorrat. Mischen Sie eine gute Menge Wasser mit dem Pulverschnee, bis Sie eine matschähnliche Konsistenz erhalten.

Es empfiehlt sich, mehr Schnee zu nehmen, als Sie zu benötigen denken. Es kann einige Versuche brauchen, bis Sie die richtige Schneetextur gefunden haben.

Obwohl trockener Schnee für den Bau von Schneestrukturen unbrauchbar ist, ist zu nasser Schnee ebenso unbrauchbar. Er ist zu matschig. Wenn der Pulverschnee in Ihren Händen zerfällt, wenn er nass ist, dann sollten Sie weniger Wasser verwenden.

Wenn Sie mit dem Bau beginnen wollen, errichten Sie zuerst die Wände. Sie müssen keine separaten Steine für das Iglu herstellen. Die Kinder werden sich nicht für dieses handwerkliche Geschick interessieren, und das Projekt wird dadurch länger dauern als nötig.

So bauen Sie das Iglu. Nehmen Sie einen nassen Schneebrocken und legen Sie ihn dort hin, wo Sie den Anfang der Wände skizziert haben.

Fügen Sie dann noch mehr Schnee hinzu und verdichten Sie die beiden Teile fest miteinander. Je mehr Sie eine definierte Wand haben, desto einfacher wird es, die Wand zu ergänzen.

Fangen Sie mit der Rückseite an

Beginnen Sie mit der Rückseite des Iglus und nicht mit der rechten oder linken Außenseite. So stellen Sie sicher, dass Sie alle Teile des Iglus erreichen und bauen können, ohne ein Loch in die Oberseite des Iglus machen zu müssen.

Wölben Sie die Wände

Denken Sie daran, dass ein Iglu nicht durchgehend gerade Wände hat. Wenn Sie die Hälfte der vorgegebenen Höhe Ihres Iglus erreicht haben, fangen Sie an, den nassen Schnee so abzuwinkeln, dass er sich nach oben wölbt.

Bauen Sie den Eingang zuletzt

Wenn Sie sich von hinten nach vorne vorarbeiten, müssen Sie schließlich den Eingang für das Iglu bauen. Der Eingang sollte nicht zu breit sein, aber die Kinder müssen hinein- und hinauskrabbeln können.

Lassen Sie den Boden von selbst entstehen

Es ist nicht nötig, den Boden des Iglus zu bauen. Während Sie den Rest des Iglus bauen, wird Schnee fallen, der weich und flauschig genug ist, um als Boden zu dienen.

Sie können diesen Schnee zusammendrücken, wenn Sie möchten, oder ihn so lassen, wie er ist. Sobald die Kinder im Iglu sind, werden sie den Schnee selbst platt machen.

Verfestigen Sie die Struktur mit Wasser

Treten Sie einen Schritt zurück und bewundern Sie Ihr Kunstwerk. Ihr Iglu sollte jetzt fertig sein, und es sieht wahrscheinlich auch ziemlich toll aus!

Um zu verhindern, dass es auseinanderfällt, nehmen Sie kaltes Wasser und gießen Sie es über das gesamte Bauwerk. Tun Sie dies immer nur ein wenig und vorsichtig, um zu verhindern, dass die Wände oder der Eingang einbrechen.

Lassen Sie das Wasser dann mindestens eine Stunde lang gefrieren. Nutzen Sie diese Zeit, um nach drinnen zu gehen und eine dringend benötigte Pause von der Kälte zu genießen! Vielleicht ist es auch Zeit für ein heißes Getränk?

Testen Sie die Festigkeit des Iglus

Nachdem die Stunde verstrichen ist, sollten Sie eine Qualitätskontrolle durchführen, bevor Sie die Kinder in das Iglu lassen. Wenn Sie Druck auf die Wände oder das Dach des Iglus ausüben, wölben sie sich dann, oder bleiben sie stabil?

Wenn Sie Ihr Iglu richtig gebaut haben, dann sollte es praktisch felsenfest sein.

Manche Erwachsene stellen sich sogar auf das Iglu, um es zu testen. Das können Sie natürlich auch tun, wenn Sie sich mutig genug fühlen! Es ist aber nicht wirklich nötig.

Wie lange halten Iglus?

Die Kinder waren begeistert von dem Iglu, das Sie gebaut haben, und haben Ihnen tausendmal dafür gedankt. Sie haben tagelang darin gespielt, so dass sich die harte Arbeit gelohnt hat.

Nachdem Sie die Wettervorhersage geprüft haben und kein Schnee am Horizont zu sehen ist, machen Sie sich Sorgen. Wie lange wird Ihr Iglu überleben?

Der Schnee beginnt zu schmelzen, sobald die Lufttemperatur mehr als 0 Grad Celsius beträgt. Wenn Sie ein paar Tage mit 1 oder 2 Grad am Horizont haben, wird der Zerfall des Iglus ein langwieriger Prozess sein.

Sollte das Wetter stark schwanken und es morgen 5 bis 10 Grad haben, könnte Ihr Iglu bei Sonnenuntergang eine Matschpfütze sein.

So konservieren Sie Ihr Iglu für mehr Winterspaß

Obwohl nichts ewig hält, wäre es Ihnen lieber, wenn Ihr Iglu länger als ein oder zwei Tage stehen bliebe. Gibt es irgendetwas, was Sie tun können, um es zu erhalten, auch wenn wärmere Tage vorhergesagt sind?

Ja, das gibt es tatsächlich! Hier sind einige Taktiken, die recht gut funktionieren sollten.

Halten Sie das Iglu von der Sonne fern

Selbst wenn die Lufttemperatur nur um die -1 Grad liegt, kann die Sonnenwärme Ihr Iglu zum Schmelzen bringen. Am besten bauen Sie es in einem schattigen Bereich auf.

Aber wenn es dafür zu spät ist, können Sie Ihr Iglu immer noch von der Sonne abschirmen. Vielleicht parken Sie ein Auto neben der Schneekonstruktion, um den direkten Weg der Sonne zu Ihrem Iglu zu blockieren. Oder verwenden Sie einen großen Sonnenschirm.

Gefrieren Sie es nach

Fühlt sich das Iglu ein bisschen matschig an? Gießen Sie mehr kaltes Wasser darüber. Tun Sie dies täglich und lassen Sie das Wasser mindestens 30 Minuten gefrieren.

Wenn die Tage wärmer, die Nächte aber immer noch kalt sind, dann bedecken Sie das Iglu erst kurz vor Sonnenuntergang mit einer weiteren Schicht Wasser. Das Wasser wird gefrieren, wenn das Tageslicht verschwindet.

Verwenden Sie Pykrete

Wir haben über Pykrete in unserem Artikel darüber gesprochen, wie man das Schmelzen eines Schneemanns verhindert. Falls Sie diesen Beitrag verpasst haben: Pykrete ist eine Kombination aus Eis und Holzfasern wie Sägemehl. Das Holz macht 14 Prozent des Pykretes aus, der Rest ist Eis.

Ein Mann namens Geoffrey Pyke hat das Material um die Zeit des Zweiten Weltkriegs herum entwickelt, und deshalb ist es nach ihm benannt.

Pykrete schmilzt aufgrund seiner geringeren Wärmeleitfähigkeit viel langsamer. Wenn Sie das Iglu Ihrer Kinder aus dieser Eis-Holz-Mischung bauen, könnte es Wochen, vielleicht sogar einen Monat lang halten.

Allerdings ist es schwierig, mit Pykrete zu bauen, da es nicht sehr formbar ist. Für den Bau eines Iglus mit Pykrete sollten Sie ein paar Tage einplanen.

Zum Abschluss

Pulverschnee ist ein Geschenk des Himmels für alle, die vom Schaufeln Rückenschmerzen haben, aber er eignet sich nicht für den Bau von Schneekonstruktionen wie Iglus oder Schneemännern. Er fällt zu leicht auseinander.

Wenn Sie Pulverschnee mit Wasser mischen, erhalten Sie eine matschige Konsistenz, mit der Sie dann das coolste Iglu der Gegend bauen können!

Schreibe einen Kommentar