Brauche ich wirklich einen Kompass beim Wandern?

Wir alle kennen die riesige Liste von Gegenständen, die wir auf Wanderungen und Rucksacktouren mitnehmen sollten. Es kann schwierig sein, den Überblick zu behalten. Vor allem, wenn es sich um Dinge handelt, die nicht unbedingt notwendig sind. Ein häufiger Gegenstand, der für Wanderungen empfohlen wird, ist ein Kompass, aber muss man wirklich einen beim Wandern mitnehmen?

Sie sollten immer einen Kompass dabei haben, wenn Sie auf Wanderwegen oder in der freien Natur unterwegs sind. Ein zuverlässiger Kompass und eine Karte können Ihnen beim Wandern helfen, sich nicht zu verirren. Außerdem können sie dabei helfen, sich in neuen Gebieten zurechtzufinden und ihren Standort zu kennen. Kompasse sind leicht und sollten daher nie aus der Ausrüstung gestrichen werden.

In den meisten Fällen werden Sie einen Kompass nicht benötigen, wenn Sie sich an die vorgegebenen Wege halten. Aber im Notfall oder bei einem Umweg, der schief geht, werden Sie froh sein, diese kleine Orientierungshilfe dabei zu haben!

Wenn Sie lernen, wie man einen Kompass liest, kann das Ihr Leben retten und verhindern, dass Sie einer der vielen Wanderer werden, die sich jedes Jahr verirren.

Warum ein Kompass beim Wandern wichtig ist

Viele Wanderer und Tourengeher glauben heute vielleicht nicht mehr, dass sie einen Kompass brauchen. Handys und andere GPS-Geräte sind sehr effektiv und können oft viel genauer anzeigen, wo man sich befindet als ein herkömmlicher Kompass.

Allerdings sind diese Geräte auch anfällig dafür, dass ihnen die Batterie ausgeht oder sie ihr Signal verlieren. Es kann auch vorkommen, dass sie keine genauen Angaben zu Ihrem Standort oder Ihrer Richtung liefern.

Darüber hinaus können sie auch recht teuer sein. Wenn jemand nur gelegentlich wandert, möchte er vielleicht nicht so viel Geld in etwas investieren, das er nicht oft benutzen wird.

Herkömmliche Kompasse hingegen sind recht robust und funktionieren unter so gut wie allen Bedingungen. Sie müssen sich auch nicht darum kümmern, sie aufzuladen oder nach einem Signal zu suchen!

Natürlich ist ein Kompass wichtig, weil er Ihnen hilft, sich in unbekannten Gegenden zurechtzufinden. Neben einer Signalpfeife und einem Verbandskasten ist er das wichtigste Instrument für den Notfall.

Manche Leute können sich auch an der Position der Sonne oder der Sterne orientieren. Aber das kann schwierig werden, wenn Wolken oder hohe Bäume im Weg sind. Außerdem ist es keine exakte Wissenschaft, so dass die Gefahr, sich zu verirren, größer ist.

Ein Kompass zeigt immer nach Norden und kann Ihnen helfen, den Weg zurück in sichere Gebiete zu finden. Richtungsangaben allein bringen Sie allerdings nicht sehr weit.

Aber ein Kompass ist ein zuverlässiges Hilfsmittel, um den Weg zurück in die Sicherheit zu finden. Wenn Sie eine Karte der Wanderwege in Ihrer Umgebung haben, ist das sogar noch besser!

Topografische Karten sind ideal für Wanderungen, da sie Ihnen helfen können, Orientierungspunkte und andere auffällige Merkmale der Region zu erkennen.

Außerdem sind Kompasse in der Regel recht klein, leicht und billig. Selbst wenn Sie ihn nie benutzen, nimmt er nicht viel Platz in Ihrer Tasche ein.

Vielleicht ist ein Kompass eher für den Fall der Fälle gedacht. Aber Sie werden froh sein, ihn dabei zu haben, wenn Sie sich verirren!

Viele Wanderer halten sich an die vorhandenen Wege. Aber einige sind abenteuerlustiger und bewegen sich gerne in waldreichen Gebieten abseits der Wege.

Für diese Gruppen ist es besonders wichtig, einen Kompass bei sich zu haben. Die Gefahr, sich zu verirren, ist einfach größer.

Wie man einen Kompass benutzt

Natürlich ist ein Kompass nutzlos, wenn man nicht weiß, wie man ihn liest. Als ich das erste Mal einen Kompass benutzen musste, ohne dafür ausgebildet zu sein, habe ich mich nur noch mehr verlaufen!

Es ist aber ziemlich einfach, wenn man einmal verstanden hat, wie er funktioniert. Die Nadel eines Kompasses zeigt immer nach Norden. Um Norden zu finden, muss man den Kompass flach hinlegen und ihn gerade vor sich halten.

Drehen Sie dann Ihren Körper, bis die Nadel mit der roten Markierung auf der Grundplatte übereinstimmt. Dies zeigt an, dass der Kompass jetzt nach Norden ausgerichtet ist.

Schauen Sie nun auf Ihre Karte und bestimmen Sie die Richtung, in die Sie gehen möchten. Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass Sie nach Osten gehen müssen, halten Sie den Kompass in derselben Position und drehen Sie Ihren Körper, bis die Nadel gerade nach rechts zeigt.

Wichtig ist, dass Sie nicht der Richtung der Nadel folgen, denn sie zeigt immer nach Norden. Sondern verwenden Sie diese als stabilen Bezugspunkt.

Auf vielen Kompassen sind die Himmelsrichtungen sowie eine Vielzahl von Zwischenpunkten und Gradzahlen angegeben.

Herkömmliche Kompasse sind auf das Magnetfeld der Erde abgestimmt. Sie sind so konstruiert, dass sie auf den Nordpol zeigen.

Aber sie können fehlerhaft sein, wenn man sie unsachgemäß lagert. Wenn Sie einen magnetisierten Gegenstand neben den Kompass legen, kann die Anzeige verfälscht und der Kompass möglicherweise für immer beschädigt werden!

Auch massive Metallgegenstände in der Nähe können die Ablesung beeinträchtigen. Halten Sie Ihren Kompass also von Schlüsseln, Uhren und Metallmöbeln fern, wenn Sie versuchen, ihn abzulesen.

Welcher Kompass ist gut beim Wandern?

Wir haben hier zwei unterschiedliche Kompassmodelle, die sich gut fürs Wandern eignen. Die Modelle unterscheiden sich in einigen Punkten. Schauen Sie einfach, welche Art von Kompass für Sie besser funktioniert. Gut geeignet sind sie beide.

AceCamp Kartenkompass

Der AceCamp Kartenkompass* ist ein klassischer Kompass, der einfach und unkompliziert ist. Er ist an einer flachen Basis befestigt, die eine Lupe, ein Lineal und eine Kompassskala enthält.

Das erleichtert das Ablesen der Karte. Außerdem ist er mit einem Band ausgestattet, so dass dieser leichte Kompass einfach um den Hals getragen werden kann.

Die Anzeige ist fluoreszierend, so dass Sie ihn auch bei Nacht ablesen können.

Proster Militär-Kompass

Dieser Proster Militär-Kompass* ist etwas ausgefallener, aber er ist für den harten Einsatz gebaut. Für zusätzlichen Schutz verfügt er über eine wasserdichten und aufklappbaren Deckel.

Der Kompass hat eine fluoreszierende Anzeige, was sehr nützlich ist, wenn man sich nachts verirrt. Ein Lineal, eine Peilhilfe und ein Neigungsmesser sind ebenfalls in diesen Kompass integriert.

Durch seine stabile Bauweise ist er für verschiedene klimatische Bedingungen geeignet. Sie könnten ihn also auch in der Sahara oder beim einer Wanderung in Alaska benutzen.

Dieser Kompass ist etwas teurer, sollte aber immer noch erschwinglich sein, da er ein paar mehr Extras hat.

Zum Abschluss

Auf den meisten Ihrer Wanderungen und Rucksacktouren werden Sie Ihren Kompass nicht brauchen. Er ist jedoch ein wichtiges Hilfsmittel, das Ihnen eine Menge Zeit ersparen kann. Und vielleicht sogar Ihr Leben retten kann.

Kompasse sind klein und leicht, so dass sie in keiner Tasche zur Last werden. Einen Kompass mit auf den Weg zu nehmen und zu wissen, wie man ihn benutzt, kann den Unterschied ausmachen, wenn man sich verirrt. Gehen Sie nicht ohne ihn aus dem Haus!

Schreibe einen Kommentar