Kann ich Salami als Angelköder verwenden?

Sie haben Spaß beim Angeln, können es aber nicht erwarten, zu Mittag zu essen. Denn Sie haben sich ein leckeres italienisches Sandwich mit Salami, Schinken und Käse gemacht. Als Sie Ihr Sandwich aus der Kühlbox nehmen, fragen Sie sich, ob man auch Salami als Angelköder verwenden könnte. Würde das funktionieren?

Ja, Salami kann, wie viele andere verarbeitete Fleischsorten, sehr wohl als Angelköder verwendet werden. Fische wie Hechte, Barsche, Welse und Karpfen werden durch den Duft und das enthaltene Fett der Salami im Wasser angelockt. Sie können mit Salami als Angelköder also durchaus Bisse erwarten.

Wenn Ihnen das Angeln mit Salami etwas seltsam vorkommt, machen Sie sich keine Sorgen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles, was Sie wissen müssen.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Salami verwenden können, damit Ihr Angeltag zu einem vollen Erfolg wird!

Kann man mit Salami als Angelköder Fische fangen?

Wenn es ums Angeln geht, sind Sie eher ein Purist. Je nach Gelegenheit und Fisch, auf den Sie angeln, verwenden Sie künstliche oder lebende Angelköder. Die lebenden Angelköder, auf die Sie sich verlassen, sind immer die Standardköder wie Würmer oder Maden.

Dann hat Ihnen ein Freund empfohlen, Salami als Angelköder zu verwenden, weil er einen Freund hat, der das ausprobiert hat und gute Erfahrungen damit gemacht hat. Da werden Sie natürlich skeptisch. Locken Peperoni die Fische wirklich an den Haken?

Ja, Peperoni können in der Tat fantastisch als Angelköder funktionieren! Sie ist in dieser Eigenschaft auch nicht allein.

Wie wir bereits in der Einleitung erwähnt haben, können verarbeitete Fleischsorten aller Art ihre Wirkung beim Angeln entfalten. Dazu gehört alles von Dosenfleisch über Würstchen bis hin zu Bifi.

Verarbeitete Fleischsorten wie Salami sind eines von vielen Lebensmitteln, die Fische gerne essen. Im nächsten Abschnitt, wenn wir über die Fischarten sprechen, die Sie mit Salami fangen können, werden Sie sehen, warum.

Ihr Speiseplan ist in der Regel recht fade, so dass Fische jede Gelegenheit, ihre Nahrung mit menschlichem Essen aufzupeppen, nur schwer ausschlagen können.

Das Problem bei zubereitetem Fleisch wie Bifi und Salami ist, dass sie ziemlich teuer sein können. Das kann einige Angler davon abhalten, sie als Angelköder zu verwenden.

Sie müssen sie nicht unbedingt als Köder verwenden, aber wenn es darauf ankommt, kann Salami die Fangquote erhöhen.

Welche Fische werden von Salami angelockt?

Sie haben also nachgegeben und beschlossen, das Angeln mit Salami als Angelköder zu versuchen. Sie möchten selbst herausfinden, ob es wirklich funktioniert.

Wenn Sie schließlich einen Zug an der Schnur spüren, könnte es sich um eine der folgenden Fischarten handeln.

Hecht

Der Hecht ist ein Raubfisch. Er ist ein schlanker Fisch, der aber dennoch bis zu 25 kg schwer werden kann.

Hechte sind nicht sehr wählerisch, was ihre Nahrung betrifft. Sie gehen auf alles fressbare los, wenn sie hungrig sind. Da macht Ihre Salami keine Ausnahme.

Salami wird ihn wegen ihres intensiven Geruchs vermutlich sogar eher anlocken.

Barsch

Barsche sind eine zweite Süßwasserfischart, die zu Salami nicht nein sagen wird. In Teichen, Seen, Flüssen und Bächen gibt es jede Menge Barsche.

Das Tückische am Angeln auf Barsch ist, dass sie sich gut verstecken. Sie suchen sich Strukturen unter Wasser oder schwimmen in ausgehöhlten Baumstümpfen, wo man nicht an sie herankommt.

Diese Fische suchen auch die tiefsten Bereiche des Wassers auf, was es ebenfalls schwieriger macht, sie zu fangen.

Aber jetzt nicht mehr! Barsche können Salami nur schwer widerstehen. Das ist auch verständlich, wenn man bedenkt, dass sie in ihrem täglichen Leben Maden, Schnecken, Würmer, und andere Insekten und Insektenlarven verzehren. Salami ist eine schöne Abwechslung für den Barsch.

Wels

Wenn Sie lieber einen großen Fang machen möchten, mit dem Sie Ihre Angelfreunde beeindrucken können, dann ist der Wels genau das Richtige für Sie. Dieser schnurrbärtige Fisch mag auch Süßwasser, vor allem fließende, flache Gewässer.

Welse können 1 bis 1,5 Meter lang werden und wiegen bis zu 50 kg! Es sollen auch schon deutlich größere und schwerere Exemplare gefangen worden sein. Dokumentiert sind Fänge von bis zu 150 kg und fast 3 Meter Länge.

Was Angler an Welsen so lieben, ist die Tatsache, dass sie bei ihrer Ernährung nicht wählerisch sind. Welse fressen so ziemlich alles, was man ihnen vorsetzt, und das schließt natürlich auch menschliche Lebensmittel wie Salami und andere Fleischgerichte ein.

Das Vitamin D im Wels macht ihn zu einem wertvollen Nahrungsmittel, und einige haben auch Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Manche Angler bezeichnen den Wels allerdings als geschmacklos.

Wenn Sie zu ihnen gehören, sollten Sie versuchen, den Wels auf verschiedene Arten zuzubereiten. Immerhin sollten Sie genug Fischfleisch haben, um eine Weile durchzuhalten!

Karpfen

Die letzte Fischart, die dafür bekannt ist, dass sie gerne nach Salami beißt, ist der Karpfen. Karpfen sind zwar nicht nach dem Geschmack jedes Anglers, aber sie sind auf jeden Fall mit Salami zu fangen.

Karpfen bevorzugen schlammige Gewässer ohne viel Sauerstoff. Dort ernähren sich Karpfen von allem, was sie finden. Wenn der Fisch eine Salami im Wasser sieht, beißt er natürlich an.

Ist Salami schlecht für Fische?

Bevor Sie Salami als Angelköder verwenden, haben Sie eine Frage. Ist Salami wirklich das Beste, was ein Fisch verzehren kann?

Nein, natürlich nicht. Salami ist eine Art gepökeltes Wurstwarenfleisch, das heißt, es ist nicht gegart. Das Fleisch kann Bakterien wie Toxoplasma und Parasiten enthalten, wie zum Beispiel Listerien.

Menschen sind normalerweise nicht von diesen Bakterien und Parasiten betroffen, es sei denn, sie sind schwanger. Dann sollte eine Frau bis zur Entbindung keine Salami essen.

Bei Fischen ist es schwer zu sagen, was mit ihrer Gesundheit passiert, da es nicht viele Informationen gibt. Fische können die natürlichen Lebensmittel, die regelmäßig auf ihrem Speiseplan stehen, verarbeiten und verdauen.

Die Nahrung von Menschen kann sich aber negativ auf Tiere auswirken. Daher ist es vernünftig anzunehmen, dass dies auch für Fische gilt.

All dies spielt keine Rolle, wenn Sie einen Fisch mit der Absicht fangen, ihn zu Ihrer nächsten Mahlzeit zu machen. Wenn Sie jedoch einen Fisch fangen und wieder freilassen, sollten Sie immer natürliche, lebende Angelköder verwenden. Die sind für die Fische besser zu verzehren.

Tipps für die Verwendung von Salami als Angelköder

Sie haben Ihre Salami bereit, aber wie fangen Sie damit einen Fisch? Hier sind unsere besten Tipps.

Werfen Sie nicht ganze Scheiben auf einmal hinein

Wenn Sie jeweils eine ganze Scheibe Salami an den Haken hängen, um Fische zu fangen, ist das Verschwendung. Schneiden Sie stattdessen eine Scheibe Salami der Länge nach in zwei Hälften. Oder reißen Sie es ab, wenn Sie kein Messer zur Hand haben.

Dann falten Sie die Hälfte so lange, bis Sie ein kleines Stück Salami erhalten. Stecken Sie das Stück Fleisch auf Ihren Angelhaken und schon kann es losgehen.

Verwendung mit anderen Ködern

Sie müssen nicht unbedingt Salami als einzigen Angelköder verwenden. Manche Angler zerreißen ein Stück Salami, befestigen es an einem Haken und fügen dann Mais hinzu.

Lassen Sie die Salami verweilen

Manche Fische beißen sofort auf Salami an, bei anderen kann es ein paar Minuten dauern. Während die Salami ruht, verbreiten sich der Geruch und das Fett in den umliegenden Gewässern. Das kann das Interesse der Fische wecken.

Andere Lebensmittel, die sich als Angelköder eignen

Wenn Sie sich einfach nicht dazu durchringen können, auf die Salami in Ihrem Sandwich zu verzichten, müssen Sie das nicht unbedingt tun. Auch andere Lebensmittel eignen sich hervorragend als Angelköder.

Brot

Nehmen Sie eine Ecke Ihres Sandwichs, rollen Sie das Brot zu einer Kugel und befestigen Sie es an Ihrem Angelhaken. Karpfen, Forellen und Welse sind besonders empfänglich für Brot. Sie können die Brotkugeln auch mit einem Schwimmer verwenden, also probieren Sie es aus!

Käse

Wir haben in unserem Blog einen tollen Beitrag über die Verwendung von Käse als Angelköder geschrieben. Kurz gesagt: Ja, es funktioniert wirklich. Von Blauschimmelkäse bis hin zu Cheddar und anderen Hartkäsesorten können Fische wie Barben, Barsche, Forellen und Karpfen nicht widerstehen.

Schinken

Wir haben auch einen Beitrag über die Wunder von Schinken als Angelköder geschrieben, der den gleichen Effekt wie Salami hat. Wie bei der Salami sollten Sie immer nur kleine Stücke Schinken verwenden, damit Sie nicht zu viel davon verschwenden.

Zu den Fischen, die Schweinefleisch am liebsten mögen, gehören Hecht, Wels, Barsch, Forelle und Karpfen.

Salat

Wenn Sie ein oder zwei Stücke Salat aus Ihrem italienischen Salami-Sandwich nehmen, können Sie darauf wetten, dass der Wels anbeißt. Es gibt zwar nicht so viele Fische, die auf Salat abfahren, aber das ist besser als nichts!

Zum Abschluss

Salami ist ein praktischer Ersatz für einen Angelköder, wenn Ihnen der lebende Köder ausgeht oder Sie einfach nicht so gut angeln können wie sonst.

Denken Sie daran, dass Salami weder für Sie noch für die Fische die gesündeste Wahl ist. Wenn Sie also Fische fangen und wieder freilassen wollen, sollten Sie stattdessen normale lebende Angelköder wie Elritzen oder Würmer verwenden.

Schreibe einen Kommentar