Wie viel Schnee braucht man zum Schlittenfahren?

Wenn Sie gerade jetzt aus dem Fenster schauen oder das Wetter checken und sich fragen, wann Sie Schlitten fahren können, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie! Anstatt also die Flocken zu zählen und zu hoffen, dass es genug zum Schlittenfahren gibt, lesen Sie diesen Artikel. Dann wissen Sie sicher, wie viel Schnee man zum Schlittenfahren braucht.

Im Allgemeinen sind 5-10 cm Schnee ausreichend, um Schlitten zu fahren. Es kommen jedoch viele weitere Faktoren wie die Art des Geländes, die Schneekonsistenz, die Art des Schlittens und die Steilheit des Schlittenhügels ins Spiel.

Diese Faktoren müssen ebenfalls berücksichtigt werden, bevor Sie den Hang befahren. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob die aktuellen Außenbedingungen für Ihr Schlittenabenteuer förderlich sind oder nicht!

Eine verschneite Landschaft. Hier liegt garantiert genug Schnee zum Schlitten fahren.
Eine verschneite Landschaft. Hier können Sie garantiert Schlitten fahren.
Wie viel Zoll hat mein Wasserhahn?

Was sind gute Schlittenbedingungen?

Jeder, der schon einmal das Vergnügen hatte, Schlitten zu fahren, weiß das: die offensichtliche Voraussetzung für einen guten Schlittenausflug ist, dass es Schnee gibt. Das ist einfach die Grundlage! Aber es kommt noch viel mehr ins Spiel, wenn es darum geht zu entscheiden, ob die Bedingungen ideal und förderlich sind. Es gibt mehr zu beachten, bevor Sie sich den Schlitten schnappen und sich auf einen Winterausflug begeben.

Um ganz ehrlich zu sein, es gibt keine feste Regel oder eine goldene Schneetiefe, anhand derer ein Schlittenfahrer feststellen kann, ob sein Berg schlittentauglich ist. Es gibt viele andere Faktoren, die man in Betracht ziehen muss – kein Hügel gleicht dem anderen. Die Faustregel für das Schlittenfahren lautet jedoch wie folgt: Wenn Sie den Boden bzw. die Vegetation sehen können, ist es wahrscheinlich keine gute Idee, Schlitten zu fahren. Wie bei den meisten Dingen im Leben gibt es Ausnahmen von dieser Regel, auf die später noch eingegangen wird.

Das Schlittenfahren ist stark vom Wetter abhängig. Wenn die Temperatur warm genug ist, um alle Ihre Schneemänner zu schmelzen, ist es wahrscheinlich zu warm, um überhaupt Schnee zu produzieren. Dies kann auch dazu führen, dass ein Hügel zu matschig wird. Dann werden Sie eher keine angenehme Fahrt nach unten haben.

Darüber hinaus kann sich eine zu kalte Temperatur auch auf die Schlittenbedingungen auswirken. Bei zu kaltem Wetter kann zu wenig Schnee produziert werden. Oder schlimmer noch, es kann einen bestehenden Schlittenberg steinhart und eisig machen.

Nichts ist schlimmer, als auf einem Schlittenberg, der so hart wie Beton ist, wegzurutschen und hinzufallen!

Denken Sie daran, dass die ideale Temperatur zum Schlittenfahren um den Gefrierpunkt liegt. In diesem Temperaturbereich ist der Schnee nicht zu matschig und nicht zu fest gefroren.

Wie viel Schnee man zum Schlittenfahren braucht? Nun, auf diesem Hügel liegt jedenfalls genug.
Ein Mann schleppt einen Reifen den Hügel hinauf.

Schnee-Konsistenz

Die Art und Beschaffenheit des Schnees spielt eine große Rolle, um zu wissen, ob Sie einen Schlittenberg befahren können oder nicht. Temperatur und Wetterbedingungen bestimmen, welche Art von Schnee Sie vorfinden werden.

Schwerer, nasser und pampiger Schnee

Man braucht nur 3-5 Zentimeter dieser Schneeart, um Schlitten fahren zu können!

Wenn es draußen wärmer ist, während es zu schneien beginnt, wird der Schnee feuchter und klebriger sein als sonst. Diese Art von Schnee eignet sich perfekt für die Herstellung von Schneemännern und für eine intensive Schneeballschlacht.

Ob Sie es glauben oder nicht, diese Art von Schnee ist tatsächlich auch die beste Art, um Schlitten zu fahren. Aber warum?

Die Antwort finden Sie in der Physik! Aufgrund seiner Konsistenz braucht man nicht so viel von diesem Schnee, um sich beim Schlittenfahren zu amüsieren. Schwererer bzw. feuchterer Schnee reduziert die Reibung, indem er unter dem Druck des Schlittens mehr Wasser freisetzt. Diese Art von Schnee lässt sich nicht nur leichter mit Schlitten befahren, wenn weniger Schnee vorhanden ist. Sie ist auch die ideale Schneeart für Schlittenfahrten im Allgemeinen.

Leichter, trockener und pulveriger Schnee

Diese Art von Schnee erfordert etwas mehr Schneehöhe, um mit dem Schlitten fahren zu können. Die kleinste sinnvolle Schneehöhe für diesen Schnee liegt bei etwa 10 cm.

Diese Art von Schnee fällt, wenn das Wetter draußen kälter ist. Die Flocken werden so leicht und flauschig, dass sie pulverförmig sind. Das ist die Art von Schnee, die ein quietschendes Knirschen macht, wenn man auf sie tritt. Leider ist flauschiger Schnee nicht die idealste Schneeart zum Schlittenfahren, vor allem wenn er weniger als 10 cm hoch liegt. Auch für den Bau eines Schneemanns eignet sich dieser Schnee nicht.

Wenn Sie bei einer leichten Ansammlung dieser pulvrigen Flocken zum Schlittenfahren gehen, schlage ich vor, ihn mit den Füßen festzustampfen. Am besten legen sie auf die Art eine eigene Schlittenbahn auf dem Hügel Ihrer Wahl an. Das Stampfen minimiert die Reibung und macht Ihren Schlittenberg rutschiger.

Diese Art von Schnee wird umso besser, je mehr Sie darauf rodeln. Sie werden feststellen, dass die Schlittelbahn, die Sie zu Beginn Ihres Schlittenausflugs angelegt haben, bei jedem Druchgang angenehmer zu befahren ist.

Wie wirkt sich das Gelände auf das Schlittenfahren aus?

Die Schneemenge, die zum Schlittenfahren benötigt wird, hängt auch stark von der Beschaffenheit des Hügels ab, auf dem Sie Schlittenfahren möchten! Wie bereits erwähnt, ist es wahrscheinlich keine gute Idee, Schlitten zu fahren, wenn Sie den Boden bzw. die Vegetation sehen können.

Schlittenhügel mit einer dichten und hohen Vegetation benötigen viel mehr sich auftürmende Schneeflocken. Hügel, die aus gemähten Rasenflächen im Hinterhof oder Park bestehen, können auch mit weniger Schnee befahren werden.

Wenn der Hügel, den Sie mit dem Schlitten befahren wollen, eine hohe Vegetation aufweist, würde ich vorschlagen, mit dem Schlittenfahren zu warten, bis diese Vegetation vollständig bedeckt ist. Oder zumindest, bis genügend Platz zwischen der Vegetation beschneit ist, um daraus einen Schlittenweg zu machen.

Wenn Sie auf der anderen Seite auf einem gemähten Grashügel Schlitten fahren wollen, sollten Sie warten, bis sich mindestens 3-5 cm darauf befinden. Je nach Schneeart kann es auch ein bisschen mehr sein.

Es ist immer wichtig zu wissen, auf welchem Untergrund man Schlitten fährt. Dies ist nicht nur ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, ob genügend Schnee zum Schlittenfahren vorhanden ist, sondern es ist auch etwas, das Sie beim Schlittenfahren schützen kann.

Wenn Sie auf Felsen oder auf dichtbewachsener Vegetation rodeln, kann das ziemlich gefährlich sein. Selbst wenn diese Dinge vom Schnee bedeckt sind, besteht ein Risiko. Felsen können Ihren Schlitten brechen und Sie verletzen. Sie können fallen und sich den Kopf schwer anschlagen. Seien Sie vorsichtig, besonders wenn Sie auf leichtem, flauschigem Schnee Schlitten fahren.

Verschiedene Schlittentypen für unterschiedliche Schneetiefen

Die Art des Schlittens, den Sie verwenden wollen, ist ebenfalls ein Faktor. Sie hat Einfluss auf die Schneemenge, die Sie benötigen, um einen Hügel zu befahren.

Aufblasbare Schläuche

Aufblasbare Schläuche, insbesondere die Kunststoffschläuche für Schwimmbecken, benötigen kaum Schnee, um damit Schlitten zu fahren. Diese Schläuche können über grasbewachsene Hügel fliegen, die nur leicht mit Schnee bestäubt sind! Diese Schläuche sind die Ausnahme von der 3-5-cm-Regel. Sie sind jedoch auf stärker bewachsenen Flächen nicht gut zu gebrauchen. Diese Schlitten haben die Tendenz, leicht zu platzen, also achten Sie auf felsiges Gelände.

Reifen

Wenn wir von Reifen als Schlitten sprechen, meinen wir natürlich den Schlauch, der sich im Inneren des Radreifens Ihres Autos befindet. Diese Reifen haben etwas mehr Stabilität als die aufblasbaren Schläuche, über die wir oben gesprochen haben. Ansonsten gilt aber für Reifen das Gleiche, sie funktionieren gut auch mit wenig Schnee.

Es gibt auch Reifen, die tatsächlich nur für das Schlittenfahren entwickelt wurden. Diese haben meist noch Griffe, an denen Sie sich festhalten können. Wenn Sie also einen professionellen Reifenschlitten haben möchten, empfehle ich Ihnen dieses Modell*.

Plastikschlitten oder Tellerschlitten

Diese Arten von Schlitten funktionieren mit der 3-5-cm-Regel. Sie benötigen im Wesentlichen genügend Schnee, um Druck und Reibung zu ihrem Vorteil zu nutzen. Diese Schlitten funktionieren am besten auf grasbewachsenen Hügeln. Wenn Sie sie auf einem Hügel mit höherer Vegetation einsetzen, sollten Sie sicher sein, dass die Vegetation vollständig von Schnee bedeckt ist.

Rodelschlitten und traditionelle Kufenschlitten

Rodelschlitten und Schlitten mit Kufen oder Kufenblättern an der Unterseite benötigen viel mehr Schnee als die beiden anderen oben aufgeführten Typen. Auf einem grasbewachsenen Hügel können Sie davon ausgehen, dass diese Schlitten mit einer Basis von 5-10 cm Schnee gut funktionieren. Noch einmal: Warten Sie bei Hügeln mit höherer Vegetation, bis der Schnee die Felsen, Pflanzen usw. vollständig bedeckt hat.

Tipps für eine gute Schlittenfahrt

Nachdem Sie eine ausreichende Menge Schnee zum Schlittenfahren vorgefunden haben, sollten Sie diese anderen Vorschläge befolgen. So können Sie sicher sein, das bestmögliche Schlittenerlebnis zu haben!

Stellen Sie sicher, dass Sie die Wettervorhersage prüfen

Die Art des Wetters, bei dem Sie Schlitten fahren, kann die Qualität und den allgemeinen Zustand des Schnees stark beeinflussen. Es kann auch darüber entscheiden, wie komfortabel und sicher Sie sich beim Schlittenfahren fühlen.

Oft können Sie anhand der Wetter- und Schneeprognose bestimmen, ob Sie eine Schlittenfahrt planen können oder nicht. Meteorologen können tatsächlich recht gut vorhersagen, wie viel Schnee fallen wird. Das gibt Ihnen einen Eindruck von den Schlittenbedingungen, die Sie vorfinden werden.

Darüber hinaus neigt wärmeres Wetter dazu, den Schnee matschiger zu machen. Das kann bedeuten, dass es nicht der beste Schnee zum Schlittenfahren ist. Auf der anderen Seite kann wirklich kaltes Wetter den Schnee einfrieren und das Rodeln gefährlich machen. Deshalb ist es wichtig, das Wetter vorher zu kontrollieren.

Wählen Sie einen Hügel, der eisfrei ist

Schlittenfahren auf Eis ist sehr gefährlich! Ich empfehle dringend, sich von eisigen Hügeln fernzuhalten. Prüfen Sie noch einmal das Wetter: Wenn es heute etwas wärmer war, aber über Nacht abkühlen soll, wird sich der Schlittenberg, auf dem etwas Schnee geschmolzen ist, über Nacht in reines Eis verwandeln.

Machen Sie Ihre eigenen Schlittenpisten

Der beste Weg, die beste und schnellste Rodelpiste zu haben, ist, sich zuerst eine eigene Rodelbahn zu schaffen. Eine Rodelbahn bauen Sie, indem Sie den Schnee feststampfen. Dies ist eine Technik, die sich perfekt umsetzen lässt, wenn Sie vorhaben, in mehr als 15 cm tiefem Schnee zu rodeln.

Wenn Sie Ihre eigene Spur anlegen, müssen Sie mehrere Abfahrten machen, um eine gute Schlittenpiste zu erhalten. Wenn Sie immer wieder die gleiche Stelle befahren, können Sie mit jeder Fahrt schneller und weiter rodeln als zuvor.