Wann ist das Eis sicher für das Eisangeln?

Eisangeln ist eine tolle Aktivität im Winter. Für passionierte Angler macht es genauso viel Spaß wie Skifahren, Snowboarden oder anderen Winteraktivitäten. Wie bei den oben genannten anderen Winteraktivitäten gibt es aber auch hier immer Risiken. Sie sollten also vorsichtig sein. Vor allem müssen Sie wissen, wann das Eis sicher zum Eisangeln geeignet ist.

Eis ist sicher für das Eisangeln, wenn es 10 cm dick ist und man darauf laufen kann. Das Eis ist noch sicherer, wenn es sich um neues Eis handelt und wenn es transparent oder klar und nicht trüb ist. Die empfohlene Eisdicke erhöht sich auf etwa 15 bis 40 cm, wenn man mit einem Motorschlitten oder einem anderen Fahrzeug auf dem Eis unterwegs ist.

Lassen Sie uns genauer anschauen, welche Dicke das Eis haben sollte, damit es beim Eisangeln sicher ist. Wir schauen uns auch an, welche Gewässer besondern geeignet sind zum Eisangeln und wann die beste Zeit zum Eisangeln ist.

Natürlich besprechen wir auch ein paar Gefahren, die mit dem Eisangeln verbunden sind. Schließlich verraten wir noch einige Tipps, falls Sie darüber nachdenken, mit dem Eisangeln anzufangen.

Allgemeine Richtlinien zur Überprüfung der Eisdicke

Ob das Eis sicher genug zum Eisangeln ist, lässt sich am besten daran erkennen, dass es frisch und nicht matschig oder schneebedeckt ist. Eis, unter dem sich irgendeine Art von Strömung befindet, ist nicht sicher, da das Wasser das Eis aufbrechen oder schmelzen kann.

Ob das Eis sicher ist, lässt sich am besten prüfen, indem man ein Loch in der gewünschten Tiefe bohrt und feststellt, ob das Werkzeug das Eis durchbrochen hat. Wenn es nicht vollständig durchgebrochen ist, kann man sicher darauf stehen oder sitzen und mit dem Angeln beginnen.

Sicherheitsstufen für die Eisdicke bei klarem Eis

HINWEIS: Kein Eis ist zu 100 % sicher, diese Zahlen sind nur Schätzungen. Beim Gehen oder Fahren auf Eis ist äußerste Vorsicht geboten.

EisdickeSicherheit
8 cm oder wenigerInstabil und nicht tragfähig
10 cmStabil genug zum Gehen auf dem Eis
12 bis 18 cmStabil genug für kleine Motorschlitten
20 bis 30 cmStabil genug für ein kleines Auto
30 bis 40 cmStabil genug für SUVs oder Trucks
Altes oder matschiges EisVerdoppeln Sie die Werte
Sicherheitsstufen bei bestimmter Eisdicke

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit einem Fahrzeug auf dem Eis fahren, da das Gewicht des Fahrzeugs Druck auf das Eis ausübt. Dies kann dazu führen, dass das Fahrzeug einsinkt oder das Eis aufbricht. Es ist ratsam, das Fahrzeug regelmäßig an eine andere Stelle zu fahren.

Bei altem Eis werden die Mindestwerte für die Dicke verdoppelt, weil das Eis weniger zuverlässig ist als frisches Eis. Altes Eis kann in der mittleren Schicht teilweise geschmolzenes Eis und in der oberen Schicht dickeres Eis enthalten.

Beim Angeln auf altem Eis ist mehr Vorsicht geboten als auf frischem Eis. Wenn möglich, sollten Sie auf frischem Eis anstelle von altem Eis angeln, da dieses anfälliger für Brüche ist.

Die besten Gewässer für sicheres Eisangeln

Am besten eignen sich Seen, Teiche oder andere kleine Gewässer. Bekannte Gebiete sind empfehlenswert, denn wenn man die Beschaffenheit des Geländes kennt, kann man die Situation besser einschätzen.

Eisangeln in offenen Bereichen ist besser als in der Nähe von Bäumen oder anderem Laub, wo Äste abbrechen könnten. Dies ist eine mögliche Gefahr, die dazu führen kann, dass das Eis durch plötzlich herabfallende Gegenstände bricht.

Hüten Sie sich auch vor Quellen oder anderen Wasserläufen, die fließendes Wasser führen. Diese können das Eis aufbrechen und schmelzen lassen.

Recherchieren Sie und wählen Sie Orte aus, die andere Eisangler zum Eisangeln nutzen. Sprechen Sie mit ihnen über die zuverlässigsten Stellen im Wasser, an denen das Eis am dicksten ist.

Messen Sie immer erst die Dicke des Eises, um zu wissen, ob es sicher genug ist, um darauf zu stehen.

Verlassen Sie sich nicht darauf, wo andere stehen, und treffen Sie Ihre Entscheidung nicht allein auf der Grundlage dieses Kriteriums. Überprüfen Sie den Bereich, in dem Sie angeln. Stellen Sie sicher, dass die empfohlene Eisdicke erreicht wird.

Kleine Gewässer bieten im Vergleich zu größeren Seen oder Flüssen andere Möglichkeiten. Erstens ist es beim Eisangeln auf Teichen oder kleinen Seen nicht notwendig, mit Fahrzeugen auf das Eis zu fahren.

Dadurch verringert sich die Gefahr, dass ein Motorschlitten oder Schneemobil ins Wasser fällt, wenn das Eis bricht.

Zweitens bieten Teiche und Seen ein geschlosseneres Gebiet, das leichter zu überblicken ist als die Flussufer.

Drittens gefriert das Eis nicht gleichmäßig über ein ganzes Gewässer. Das bedeutet, dass das Eis in der Nähe des Ufers des Sees oder Teiches dünn sein kann.

Bewegt man sich zur Mitte des Sees, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass das Eis dicker ist. Flüsse und andere fließende Gewässer sind unberechenbar, da bestimmte Bereiche schwächer als andere sein können.

Kleinere Gewässer, die von Land umgeben sind, haben eine größere Oberfläche. Es ist weniger wahrscheinlich, dass das Wasser das Eis langsam auflöst und Schäden bis hin zu erheblichem Eisbruch verursacht.

Die beste Zeit, um sicher Eisangeln zu gehen

Wählen Sie Zeiten, in denen das Eis frisch gefroren ist, da dies die Sicherheit erhöht. In Bereichen, in denen sich das Eis im Laufe der Zeit gesetzt hat und undurchsichtig ist, verdoppeln sich die Richtwerte für die Eisdicke.

Die optimale Jahreszeit für das Eisangeln liegt zwischen Ende November/Anfang Dezember und Ende Februar/Anfang März. In dieser Zeit herrschen Temperaturen um den Gefrierpunkt oder sogar knapp darunter.

Informieren Sie sich vor Ihrem Eisangelausflug über das Wetter, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Wärmere Temperaturen schaffen gefährliche Bedingungen, da das Eis instabil wird. Stürmisches Wetter kann auch schlecht sein, da es die Straßenverhältnisse oder das Eis selbst verändern kann.

Denken Sie daran, dass sich die Eisverhältnisse im Laufe des Tages je nach Temperatur ändern können. Eis, das am Morgen noch in einwandfreiem Zustand ist, kann am Abend schon instabil sein.

Dasselbe gilt für Eis, das morgens nicht vollständig gefroren ist und abends gefroren ist. Der Zustand des Wassers ändert sich ständig und ist nicht einheitlich.

Einige Gewässer können vollständig gefroren sein, während andere nur teilweise gefroren sind. Der Rand eines Baches kann die 10 cm-Grenze erreichen, während die Mitte unter 10 cm liegt.

Es ist am besten, bei Sonnenaufgang zu fischen, weil man dann die nähere Umgebung besser erkennen kann. Außerdem sollten die Fische zu dieser Zeit aktiver sein.

Die Zeitspanne von kurz nach Sonnenaufgang bis kurz vor Sonnenuntergang ist eine gute Wahl. Die Futterzeiten der Fische sind in der Regel 90 Minuten bei Sonnenuntergang und Sonnenaufgang.

Die Risiken des Eisangelns in einem Fluss

Im Gegensatz zu Seen und Teichen sind Flüsse kein begrenztes Gewässer, das von Land umgeben ist. Flüsse fließen kilometerweit. Es gibt Biegungen, die die Richtung des Flusses ändern.

Flüsse haben Unterströmungen, die das Eis nach und nach abtragen können. Flussbiegungen sind riskante Bereiche, weil das Eis durch die Strömung schwächer wird.

Einige Flussabschnitte sind sicherer, weil das Wasser ruhig ist oder die Strömung geringer ist. Es ist jedoch ratsam, immer die Dicke des Eises zu überprüfen und festzustellen, ob unter dem Eis eine Strömung vorhanden ist.

Flüsse sind in der Regel nicht so ruhig wie Seen, Teiche oder Stauseen, in denen das Wasser ruhig ist.

Wenn das Eis plötzlich in den Fluss einbricht, besteht die Gefahr, dass ein Eisangler mitgerissen wird. Strömungen, insbesondere starke Strömungen, neigen dazu, in eine Richtung zu fließen und Gegenstände mitzureißen.

Es besteht immer die Möglichkeit, dass man durch das Eis kracht, von einer Strömung erfasst und unter Wasser gezogen wird.

Gefahren beim Eisangeln

Die offensichtlichste Gefahr beim Eisangeln ist die Möglichkeit, ins Wasser zu fallen. Ein plötzlicher Sprung ins gefrorene Wasser ohne geeignete Kleidung oder Ausrüstung ist lebensgefährlich.

Der Körper gerät schnell in einen Schockzustand, wenn er in eiskaltes Wasser gerät. Dies kann je nach Wassertemperatur zu Unterkühlung oder Erfrierungen führen.

Eine weitere Gefahr beim Eisangeln ist es, auf dem Eis festzustecken. Wenn ein Sturm oder Schneesturm aufzieht, kann es sein, dass die Straßen gesperrt sind. Der Aufenthalt auf dem Eis während eines Sturms ist besonders gefährlich, weil das Gewicht des Schnees das Eis aufbrechen kann.

Eine weitere Gefahr geht von der Verwendung eines tragbaren Heizgeräts in einem engen Raum aus.

Wenn sie über einen längeren Zeitraum verwendet werden, kann dies zu einer Kohlenmonoxidvergiftung führen. Wenn das Gas nirgendwo entweichen kann, entsteht schnell eine große Gefahr.

Es ist gefährlich, nicht die richtige Ausrüstung in der Nähe zu haben, falls das Eis einbricht. Eis ist rutschig, und es ist wichtig, Hilfsmittel wie einen Eispickel* zur Hand zu haben, um aus dem Wasser zu kommen.

Grundsätzlich gilt: Wer im Vorfeld Vorkehrungen trifft, verringert die Risiken.

Faktoren, die die Eisdicke beeinflussen können

Fischschwärme, die sich unter Wasser aufhalten, lassen wärmeres Wasser zirkulieren, während sie schwimmen. Dadurch werden die Eisschichten abgetragen und das Eis wird dünner.

Wechselnde Temperaturen und Wetterbedingungen tragen dazu bei, dass das Eis schmilzt oder wieder gefriert. Bereiche, in denen das Wasser der Sonne ausgesetzt ist, führen dazu, dass sich das Eis erwärmt und schmilzt.

Ein plötzlicher Schnee-, Graupel- oder Hagelsturm kann das Eis abtragen oder bestimmte Bereiche im Eis beschädigen.

Die Wassertiefe hat Einfluss darauf, ob das Eis dünner oder dicker wird. In der Nähe des Ufers ist das Wasser natürlich nicht so tief. Es ist weniger als 10 cm tief und nicht sicher zum Eisangeln.

Je tiefer das Wasser wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Dicke des Eises 10 cm oder mehr beträgt.

Ob das Eis sicher ist oder nicht, hängt davon ab, ob es sich um altes oder neues Eis handelt.

Altes Eis, das Zeit hatte, sich zu setzen und durch Umwelteinflüsse oder menschliche Einflüsse aufgebrochen zu werden, ist nicht sicher. Altes Eis wird in der Regel matschig, wenn es beginnt, abgetragen zu werden.

Ein und dasselbe Gewässer kann eine Kombination aus altem und neuem Eis sein.

Eine dicke Schneeschicht, die das Eis bedeckt, führt dazu, dass die Dicke des Eises abnimmt. Schnee wirkt als Isolator und ist daher wie eine große Decke, die die Winterluft abhält. Das Eis ist den kalten Temperaturen nicht mehr ausgesetzt und beginnt zu schmelzen.

Sobald der Schnee zu Wasser wird, schmilzt das Wasser das Eis, es sei denn, es herrschen eisige Temperaturen. Eine neue Eisschicht gefriert über dem bereits vorhandenen Eis und vergrößert dessen Dicke.

Vorsichtsmaßnahmen beim Prüfen der Eisdicke

Sicherheit hat beim Eisangeln oberste Priorität. Wenn man weiss, was zu tun ist, handelt es sich um eine relativ sichere Winteraktivität.

Man kann nicht oft genug betonen, dass Sie die Eisdicke unbedingt überprüfen müssen, bevor Sie Ausrüstung, Geräte oder sogar Fahrzeuge auf das Eis bringen.

Wenn Sie sich an die Richtlinien für die Eisdicke halten, können Sie meist sicher sein, dass das Eis hält.

Machen Sie sich mit den physikalischen Unterschieden zwischen frischem und altem Eis vertraut, da sie die Richtwerte für die Eisdicke beeinflussen.

Achten Sie auf Risse und Veränderungen in der Farbe des Eises, da dies eindeutige Anzeichen dafür sind, dass das Eis unsicher ist.

Prüfen Sie die Eisdicke, bevor Sie sich in ein neues Gebiet begeben oder überhaupt auf dem Eis bewegen. Die Eisdicke ist nicht überall im Gewässer gleich.

Achten Sie darauf, ob sich das Wasser unter dem Eis bewegt. Fließendes Wasser ist gefährlich und kann das Eis beschädigen und instabil machen.

Schauen Sie, dass möglichst andere Personen in der Nähe sind. Andere Eisangler können helfen, Sie aus dem Wasser zu ziehen, falls das Eis einbricht.

Versuchen sie immer, Stellen auf dem Wasser finden, wo das Eis dick genug ist, um darauf zu gehen oder zu fahren.

Sicherheitstipps für Anfänger beim Eisangeln

Achten Sie auf Ihre Umgebung, während Sie auf dem Eis sind

Ab einer Dicke von zehn Zentimetern ist das Eis sicher begehbar. Eisangler begeben sich an verschiedene Stellen auf dem Eis zum Angeln. Es ist wichtig, die nähere Umgebung zu überprüfen, um sicherzustellen, dass das Eis überall dicker als 10 cm ist.

Es wird empfohlen, etwa 40 bis 50 Meter vom Ufer entfernt Löcher zu bohren und die Dicke des Eises zu messen.

Ziehen Sie sich mehrere Schichten und eine zuverlässige Schwimmweste an

Das Eisangeln ist eine kalte Angelegenheit. Es ist wichtig, dass Sie die richtige Kleidung tragen. Mehrere Schichten sind hilfreich, weil sie isolieren und den kalten Wind abhalten.

Eine der wichtigsten Kleidungsschichten ist eine Schwimmweste* für den Fall, dass das Eis nicht stabil ist.

Es ist gefährlich, ohne Schwimmweste ins Wasser zu fallen. Vor allem, wenn das Wasser darunter tief ist oder Strömungen bestehen. Diese Schwimmweste bietet genügend Schutz, um den Kopf über Wasser zu halten.

Das Tragen von mehrschichtiger Kleidung hilft, Unterkühlung oder Erfrierungen zu vermeiden.

Vermeiden Sie Bereiche mit zu vielen Menschen

Eis kann nur eine bestimmte Menge an Gewicht aushalten. Wenn sich zu viele Menschen auf einer Fläche aufhalten, kann das Eis ins Wanken geraten.

Suchen Sie sich einen weniger überfüllten Bereich, in dem das Eis dick genug ist, um sicher angeln zu können.

Entfernen Sie den Schnee vom Eis

Bevor Sie Löcher bohren, um die Dicke des Eises zu prüfen oder mit dem Angeln zu beginnen, sollten Sie den Schnee wegbürsten. Dadurch wird die Gefahr verringert dass das Eis schmilzt, da der Schnee das Eis nicht isoliert.

Schreibe einen Kommentar