Sind Barfußschuhe oder Wanderschuhe besser zum Wandern?

Sie haben am nächsten Wochenende einen Wanderausflug geplant und beschließen, Ihre Wanderschuhe vorher anzuprobieren. Zu Ihrer Überraschung passen sie aber nicht mehr. Sie könnten nun ein neues Paar Wanderschuhe kaufen oder stattdessen Barfußschuhe ausprobieren. Welche sind besser zum Wandern geeignet?

Sowohl Barfußschuhe als auch Wanderschuhe sind aus unterschiedlichen Gründen von Vorteil. Wenn Sie den Boden unter Ihren Füßen spüren und mehr Platz für Ihre Zehen haben möchten, sollten Sie Barfußschuhe tragen. Wanderschuhe sind für ihre hervorragende Bodenhaftung bekannt, aber sie sind viel dicker und schwerer als Barfußschuhe.

Dieser Leitfaden soll Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob traditionelle Wanderschuhe oder Barfußschuhe die ideale Schuhwahl für Ihre Outdoor- und Indoor-Abenteuer sind.

Wir besprechen die Eigenschaften von Barfußschuhen und Wanderschuhen und vergleichen sie dann unter verschiedenen Aspekten.

Was sind Barfußschuhe?

Fangen wir damit an, über Barfußschuhe zu sprechen. Früher sahen Barfußschuhe sehr eigenwillig aus.

Sie erinnern sich vielleicht an einen Stil von Barfußschuhen, bei dem jeder Zeh seinen eigenen Platz hatte. Diese Schuhe sind unter dem Namen Vibram FiveFingers bekannt und werden auch heute noch hergestellt und verkauft.

Diese Art von Barfußschuhen hat entweder Ihr Interesse geweckt oder Sie völlig von dieser Art von Schuhen abgehalten. Doch in den Jahren seit der Einführung der Vibram FiveFingers haben sich die Barfußschuhe stilistisch stark weiterentwickelt.

Heutzutage können Sie Barfußschuhe in buchstäblich jedem erdenklichen Schuhstil kaufen, von trendigen Chelsea Boots über Sportschuhe und alltägliche Turnschuhe bis hin zu Winterstiefeln und sogar Flip-Flops und Sandalen.

Was genau ist ein Barfußschuh? Barfußschuhe sind so konzipiert, dass sie das Gefühl des Barfußlaufens imitieren, aber dennoch den Schutz von Schuhen bieten.

Das gelingt Barfußschuhen unter anderem dadurch, dass die Dicke der Laufsohle des Schuhs reduziert wird. Die durchschnittliche Laufsohle ist 12 Millimeter dick. Ein Barfußschuh hat eine Außensohle, die vielleicht 4 oder 5 Millimeter dick ist, manchmal sogar weniger!

Wenn Sie in Barfußschuhen spazieren gehen, werden Sie den Unterschied bemerken. Durch die dünnere Außensohle spüren Sie mehr vom Boden unter Ihnen, von der weichen Festigkeit des Sandes bis zur Härte von Felsen oder der Sanftheit von Gras.

Dies wird in der Welt der Barfußschuhe als Bodengefühl bezeichnet und ist etwas, auf das Barfußschuh-Enthusiasten bei ihrem Schuhwerk großen Wert legen.

Ein weiteres Markenzeichen von Barfußschuhen ist die Zehenbox. Im Vergleich zu einem Paar normaler Schuhe bietet die Zehenbox eines Barfußschuhs viel mehr Platz.

Dieser zusätzliche Raum ermöglicht es Ihren Zehen, sich zu bewegen und zu spreizen, ohne sich eingeengt zu fühlen.

Die Zehenbox soll das Barfußgefühl fördern, auch wenn Sie Schuhe tragen.

Was sind Wanderschuhe?

Kommen wir nun zu den Wanderschuhen oder Wanderstiefeln.

Wanderschuhe sind, wie der Name schon sagt, für Wanderungen und andere Outdoor-Aktivitäten wie Jagen, Bergsteigen, Klettern und Rucksacktouren gedacht.

Wanderschuhe geben den Füßen Halt und können Verletzungen vorbeugen. Deshalb gehören sie zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen, die ein Wanderer auf seine Touren mitnimmt.

Ein Paar Wanderstiefel ist besonders im Fersenbereich, aber auch am restlichen Fuß sehr robust. Er schützt und verstärkt die Bereiche, die bei jedem Schritt auf hartem Gestein oder einem staubigen Weg am stärksten belastet werden.

Die Höhe von Wanderschuhen variiert. Einige sind eher schuhähnlich, während andere den Knöchel bedecken. Im letzteren Fall sind die Schuhe in der Regel auch steifer, um Ihre Knöchel zu stützen.

Die Sohle kann dicker oder dünner sein, wobei dünne Sohlen in letzter Zeit sehr in Mode sind, was zweifellos auf den Barfußschuhtrend zurückzuführen ist.

Sie können aus drei Arten von Wanderschuhen wählen.

Der erste Typ ist der einfache Wanderschuh, der für felsige Pfade, aber nicht für schroffe oder schwierige Wege wie Schottersteigungen oder Klettersteige geeignet ist.

Wenn Sie eine Tageswanderung und keine mehrtägige Expedition unternehmen, reichen ein Paar solcher Wanderschuhe aus. Sie eignen sich am besten für ein trockenes Klima.

Die zweite Art von Wanderschuhen ist der so genannte Trekkingschuhe. Dieser Schuh hält auch Schlamm und starken Steigungen stand.

Trekkingschuhe sind dank ihres hohen Schnitts wasserdicht oder wasserabweisend. Die Robustheit dieser Schuhe unterstützt Sie beim Klettern, aber sie sind trotzdem relativ leicht.

Der dritte und letzte Typ von Wanderschuhen ist der Bergwanderschuh. Wenn Sie in den Bergen wandern oder sogar bergsteigen wollen, brauchen Sie diese Schuhe. Sie sind die stärksten und steifsten Schuhe, so dass Sie auch auf unebenem Gelände nicht umknicken.

Barfußschuhe oder Wanderschuhe – Was ist besser?

Jetzt, wo Sie sich mit Barfußschuhen und Wanderschuhen vertraut gemacht haben, ist es an der Zeit, Bereiche wie Wasserdichtigkeit, Feuchtigkeitsregulierung, Bodenhaftung und mehr zu betrachten.

Lassen Sie uns die Punkte besprechen, um festzustellen, welcher dieser beiden Schuhe besser ist.

Stil

Wie wir bereits erwähnt haben, waren Barfußschuhe früher für viele Menschen ziemlich unattraktiv.

Um einen breiteren Markt zu erreichen, hat sich das Design von Barfußschuhen in den letzten zehn Jahren drastisch verändert.

Wenn Sie ein Paar Barfußschuhe mit einem Paar Wanderschuhen vergleichen würden, könnten Sie die beiden kaum voneinander unterscheiden.

Sicher, das Tragen ist eine ganz andere Erfahrung, aber die heutigen Barfußschuhe fallen optisch kaum noch auf.

Sie sehen genauso aus wie jeder andere Schuh, den man in einem Geschäft oder beim Stöbern im Internet sieht.

Daher würden wir sagen, dass Barfußschuhe und Wanderschuhe in dieser Kategorie ungefähr gleichauf liegen.

Traktion

Egal, ob Sie durch einen bewaldeten Pfad wandern oder mehrere hundert Meter auf Ihrer Route hinaufsteigen, die Bodenhaftung ist bei Ihren Schuhen eine wichtige Eigenschaft.

Sowohl Barfußschuhe als auch Wanderschuhe bieten optimale Traktion, wenn Sie ein passendes Modell wählen.

Die Außensohlen von Barfußschuhen enthalten in der Regel eine klebrige Gummimischung, die ihnen einen hervorragenden Halt auf unbefestigten Wegen und harten Oberflächen wie Felsen verleiht.

Genauso sind auch Wanderschuhe mit sehr guter Traktion ausgestattet, besonders wenn es sich um Bergwanderschuhe handelt.

Zehenraum

Ein Paar Barfußschuhe hat, wie bereits erwähnt, einen breiteren Zehenraum als üblich. So können Sie Ihre Zehen leichter und weiter spreizen.

Bei Schuhen, die nicht als Barfußschuhe deklariert sind, ist diese Eigenschaft viel seltener anzutreffen. Das gilt auch für herkömmliche Wanderschuhe. Barfußschuhe gewinnen also in dieser Kategorie.

Feuchtigkeitsregulierung

Nichts ist schlimmer als Fußschweiß. Aber er ist leider auch unvermeidlich, vor allem, wenn man sich beim Wandern über schwieriges Gelände anstrengt.

Sie wollen aber nicht, dass Ihre Socken nass und Ihre Schuhe glitschig werden, denn dann spüren Sie, wie Ihr Schuhwerk bei jedem Schritt quietscht. Außerdem könnten Sie ausrutschen und stürzen.

Hinzu kommt, dass der Schweiß eine unangenehme Nebenwirkung hat: Schuhgeruch. Wenn Ihre Schuhe einmal anfangen zu stinken, ist es manchmal unmöglich, den Geruch wieder vollständig zu entfernen.

Deshalb verfügen viele Schuhe über feuchtigkeitsableitende Eigenschaften, vor allem im Obermaterial und in der Innensohle.

Angesichts der Neigung zu Fußgeruch bei Outdoor-Aktivitäten ist es üblich, dass sowohl Barfußschuhe als auch Wanderschuhe Schweiß und andere Feuchtigkeit wie Wasser ableiten.

Diese Eigenschaft ist jedoch nicht garantiert. Daher sollten Sie sich vor dem Kauf vergewissern, dass Ihre Schuhe feuchtigkeitsableitend sind.

Wasserdichtigkeit

Die Wasserdichtigkeit unterscheidet sich von der Feuchtigkeitsableitung, da sie sich auf die Außenseite des Schuhs bezieht und nicht auf die Innenseite.

Manche Schuhe sind nur wasserabweisend und nicht wasserdicht. Das heißt, sie sind mit einer Beschichtung versehen, die sie vor Wasser schützt.

Das Wasser perlt ab, ohne in den Schuh und die Socken einzudringen, aber nur so lange, wie die Beschichtung auf den Schuhen ist. Sobald die Beschichtung durch Verschleiß abgenutzt ist, sind Ihre Schuhe nicht mehr wasserdicht.

Wasserdichte Schuhe haben ein engmaschiges Gewebe oder Obermaterial, das wasserabweisend ist.

Diese Schuhe können ein Obermaterial aus Stoff oder Segeltuch haben, aber auch manche Lederarten können wasserdicht sein. Es hängt alles vom Schuhhersteller ab.

Wasserdichtigkeit ist sowohl bei Barfußschuhen als auch bei Wanderschuhen üblich, aber auch hier gibt es keine Garantie.

Bitte informieren Sie sich vor dem Kauf genau, um sicherzugehen, dass die Schuhe Ihrer Wahl wasserdicht sind. Vor allem, wenn Sie auf Ihren Wanderungen viel mit Wasser in Kontakt kommen werden!

Preis

Was ist teurer, Barfußschuhe und Wanderschuhe? Das hängt davon ab, welche Marke Sie bevorzugen, welche Art von Schuhen Sie bevorzugen und an welchen Eigenschaften Sie interessiert sind.

Sie können Barfußschuhe für weniger als 100 Euro finden, genauso wie Sie Wanderschuhe in der Preisklasse finden können. Aber in beiden Fällen haben die Schuhe möglicherweise nicht die beste Qualität.

Stattdessen sollten Sie mindestens 100 Euro in ein hochwertiges Paar Schuhe investieren, vielleicht sogar eher 200 Euro. Das ist in etwa der Durchschnittspreis für gute Barfußschuhe, die auch zum Wandern geeignet sind.

Wie Sie sich an Barfußschuhe gewöhnen

Vielleicht entscheiden Sie sich, Barfußschuhe auszuprobieren, entweder aus Neugierde oder aus Vorliebe.

Wie wir bereits ausführlich beschrieben haben, wird das Tragen von Barfußschuhen eine völlig andere Erfahrung sein, als Sie es gewohnt sind. Wie können Sie sich also an diese Art von Schuhen gewöhnen?

Hier sind einige unserer besten Tipps.

Langsam anfangen

Bevor Sie mit Ihren Barfußschuhen auf eine Wanderung gehen können, müssen Sie die Schuhe erst einmal anziehen und zuhause tragen. Wenn Sie die Schuhe ein wenig eingetragen haben, können Sie sie schließlich auch draußen tragen.

Aber auch dann sollten Sie erst mal nicht weit laufen. Machen Sie nur einen kurzen Spaziergang und übertreiben Sie es anfangs nicht.

Sobald Sie Ihre Straße hinauf- und hinuntergehen können, versuchen Sie, etwas weitere Spaziergänge zu machen.

Ihr Ziel ist es, die Zeit, die Sie mit Barfußschuhen verbringen, in den folgenden Tagen und Wochen schrittweise zu erhöhen.

Wenn Sie schließlich in Barfußschuhen wandern gehen, wird es nicht mehr so unangenehm sein.

Bereiten Sie sich auf Veränderungen des Gangbildes vor

Wenn Sie zum ersten Mal mit Barfußschuhen wandern, wird sich jeder Schritt, den Sie machen, zunächst ungewohnt anfühlen.

Das liegt nicht nur an der breiteren Zehenbox oder der dünneren Laufsohle. Barfußschuhe verändern die Art, wie Sie gehen.

Anstatt mit der Ferse aufzutreten, was für Ihre Hüften und Knie schädlich sein kann, werden Sie stattdessen mit dem Mittelfuß- oder Vorfußauftritt beginnen.

Bevor Sie sich jedoch umgewöhnt haben, wird der Fersenauftritt in Barfußschuhen schmerzhafter sein als je zuvor. Das liegt daran, dass Sie im hinteren Teil des Schuhs weniger Schutzmaterial haben.

Wenn Sie dranbleiben, werden Sie irgendwann zum Mittelfuß- oder Vorfußauftritt übergehen und Ihre Fersen schonen.

Nützliches Zubehör

Fersenschalen sind ein großartiges Hilfsmittel, um Fersenschmerzen zu minimieren, solange Sie sich noch in der Rückfußauftrittphase befinden.

Wir empfehlen auch Mittelfußschoner, um Ihre Unterschenkelsehnen und -muskeln beim Laufen in Barfußschuhen zu schützen.

Zehentrenner sind ein weiteres Zubehör, das Sie bei der Gewöhnung an das Barfußlaufen verwenden können. Mit einem Satz Zehentrenner können Sie Ihr Gewicht richtig verteilen und gleichzeitig die Sehnen und Muskeln in Ihren Füßen stärken.

Sie brauchen dieses Zubehör nicht für immer, sondern nur, bis sich Ihr Körper an das Barfußschuhlaufen gewöhnt hat. Dann können Sie sie nach und nach weglassen.

Fazit: Barfußschuhe oder Wanderschuhe

Barfußschuhe und Wanderschuhe sind zwei gegensätzliche Arten von Schuhen. Aber beide können zum Wandern und für viele andere Aktivitäten im Freien verwendet werden.

Wenn Sie neugierig auf Barfußschuhe sind, werden Ihnen die in diesem Artikel gegebenen Tipps den Einstieg erleichtern.

Schreibe einen Kommentar