Kann ich Würstchen als Angelköder verwenden?

Sie hatten alles eingepackt, was Sie für einen Angeltag brauchten, so dachten Sie zumindest. Mitten am Morgen stellen Sie zu Ihrem Entsetzen fest, dass Sie keine Angelköder mehr haben. Was Sie jedoch zur Hand haben, sind ein paar Würstchen. Können Sie Würstchen als provisorische Angelköder verwenden, oder sollten Sie lieber die Finger von ihnen lassen?

Ja, man kann mit Würstchen als Angelköder Fische fangen. Vor allem Fischarten wie Welse, Karpfen oder Hechte beißen damit an. Ein kleines Stückchen Würstchen kann viel bewirken, also schneiden Sie lieber kleine Stücke ab, als den Fischen die ganze Wurst zu geben!

Es ist kaum zu glauben, dass man Würstchen als Angelköder verwenden kann. Aber es ist tatsächlich möglich. In diesem Artikel erklären wir Ihnen die Feinheiten dieser Methode. Wir gehen sogar auf einige andere seltsame Angelköder ein, die im Notfall funktionieren können.

Kann man mit Würstchen als Angelköder fischen?

Viele Angler nehmen eine oder zwei Packungen Würstchen mit, um sie während eines langen Angeltages zu essen. Abgesehen davon, dass man sich den Bauch vollschlagen muss, um die Konzentration aufrechtzuerhalten, können Würstchen auch als Angelköder dienen.

Wenn man feststellt, dass sich die Würmer verkriechen oder man zu wenig Köder für den Tag dabei hat, können Würstchen als provisorischer Angelköder durchaus funktionieren.

Es mag völlig unglaubwürdig klingen, aber Würstchen funktionieren in allen möglichen Situationen als Angelköder. Wenn in Süßgewässern ein Stück Würstchen im Wasser dümpelt, können Sie davon ausgehen, dass eine Vielzahl von Fischarten zu Ihnen schwimmt.

Welche Fischarten das sind, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Selbst in Salzwasserhäfen und Buchten können Sie mit Würstchen Fische anlocken. Beim Hochseeangeln ist die Erfolgsquote geringer, und wir bezweifeln, dass Sie beim Angeln im Meer mit Würstchen viel Glück haben werden.

Aber die anderen Salzwasserbereiche sind durchaus geeignet. Man könnte sogar mit Würstchen als Angelköder Eisangeln gehen. Sie sind wirklich sehr vielseitig verwendbar!

Wenn Sie sich fragen, wann und woher Würstchen als Angelköder kamen, ist das schwer zu sagen. Ihre Verwendung als behelfsmäßige Angelköder entstand aus der Not heraus.

Gewiefte Fischer, die keine anderen Möglichkeiten hatten, beschlossen einfach, etwas Neues auszuprobieren. Die Verwendung von Würstchen war sicherlich besser, als früh nach Hause zu gehen.

Würstchen eignen sich hervorragend als Angelköder für Kinder, die sich vor lebenden Würmern, Insekten und winzigen Elritzen ekeln könnten. Ein Würstchen ist einfach nur ein Lebensmittel und daher weitaus weniger unheimlich in der Handhabung.

Trotzdem sollte man Würstchen nicht zu oft als Köder verwenden. Es ist in Ordnung, wenn man keine anderen Köder zur Verfügung hat. Aber da Würstchen voller Salz und Nebenprodukte sind, sind sie nicht gesund für die Fische, genauso wenig wie sie gut für Sie sind!

Welche Fische werden von Würstchen angelockt?

Wenn Sie hoffen, eine vielfältige Auswahl an Fischen zu fangen, dann sollten Sie neben Würstchen besser auch andere Angelköder verwenden. Mit Würstchen kann man zwar nur bestimmte Fischarten anlocken, aber das ist immer noch besser als nichts.

Hier sind ein paar Fischarten, die Sie auf der anderen Seite Ihres Angelhakens erwarten können.

Wels

Das Angeln mit Würstchen auf Welse ist gar kein Problem. Der Grund dafür ist, dass Welse nicht sehr wählerisch sind, was ihre Ernährung angeht.

Als natürliche Bodenfresser ernähren sie sich von Krebstieren, Insektenlarven, Mollusken, kleinen Fischen und Wasserpflanzen. Ein Würstchen ist für sie wie eine seltene Delikatesse. Und so kommen sie natürlich gern mit ihren langen Schnurrhaaren aus dem Wasser geschnellt.

Manche Angler streuen gerne Knoblauchpulver auf den Angelhaken, da die Welse den Geschmack sehr mögen. Das Pulver kann auch verhindern, dass das Würstchen vom Haken abrutscht. Es erfüllt also einen doppelten Zweck.

Karpfen

Möchten Sie einen anderen Fisch als den Wels haben, der aber auch gut auf Würstchen anbeißt? Versuchen Sie, mit Ihren Würstchen einen Karpfen anzulocken.

Karpfen ernähren sich nicht wie Welse vom Boden, aber ihre Ernährung ist ähnlich. Diese Fischart nimmt Pflanzenmaterial, Algen, Weichtiere, Krebstiere, Wasserwürmer, Insekten und auch Würstchen zu sich.

Hecht

Der Hecht, der häufig in den Süß- und Brackwassergewässern der nördlichen Hemisphäre vorkommt, ist ein schlanker, aber gewichtiger Fisch. Im Erwachsenenalter kann er bis zu 25 kg erreichen kann.

Von allen Fischarten, über die wir bisher gesprochen haben, ist er wahrscheinlich derjenige, der am wenigsten auf seine Ernährung achtet.

Normalerweise frisst dieser Fisch Wasservögel, Eichhörnchen, Spitzmäuse, Wühlmäuse, Amphibien, Fische und wirbellose Tiere. Wer glaubt, dass ein Hecht über ein paar Würstchen die Nase rümpfen würde, der irrt sich.

Die Kohlenhydrate, das Schweinefleisch und das Rindfleisch in den Würstchen sorgen dafür, dass sich ein Hecht sehr gerne an ihnen laben würde.

Barsch

Obwohl Angler sagen, dass sie mit Würstchen als Angelköder nur mäßiges Glück beim Fang von Barschen hatten, wüssten wir nicht, warum es nicht funktionieren sollte.

Wie der Hecht gilt auch der Barsch als opportunistischer Fresser. Sie sind aber vielleicht nicht ganz so ehrgeizig, was ihre Ernährung angeht.

Aber Barsche fressen gerne Würmer, Krebstiere und Insekten. Es kann sein, dass der Barsch vielleicht auch mal nicht auf die Würstchen selbst anbeißt. Aber Angler haben auch schon erfolgreich Brötchen verwendet, die sie mit den Würstchen dabei hatten.

Zumindest mit Brötchen können Sie Barsche fangen. Vor allem, wenn die Brötchen etwas alt sind.

Tipps für das Angeln mit Würstchen

Ob Sie mit Würstchen als Angelköder erfolgreich angeln können, müssen Sie selbst herausfinden. Bevor Sie loslegen, sollten Sie die folgenden Tipps beherzigen, damit Sie kein Futter verschwenden.

Verwenden Sie preiswerte Würstchen

Es gibt keinen Grund, zu hochwertigen Würstchen zu greifen, wenn das Futter nur als Angelköder dient.

Fische mögen sich zwar abwechslungsreich ernähren, aber ihr Gaumen ist noch nicht weit genug entwickelt, um hochwertige Würstchen von billigen unterscheiden zu können.

Es ist besser, die hochwertigen Würstchen für sich selbst zu behalten und die Würstchen aus dem Discounter für die Fische zu verwenden.

Weniger ist mehr

Beim Angeln mit Würstchen ist es nie nötig, ein ganzes Würstchen für einen Fisch zu verwenden. Das gilt sogar für größere Fischarten wie Hechte und Karpfen.

Messen Sie bis zum ersten Fingerknöchel Ihres Daumens. Ein Stück Würstchen in dieser Größe ist die Menge, die Sie jeweils als Angelköder verwenden sollten.

Wenn Sie das Würstchen in so kleine Stücke schneiden oder reißen, hält jedes Würstchen länger und Sie bekommen mehr für Ihr Geld!

Verwenden Sie nur das Würstchen

Es versteht sich von selbst, dass Sie auf die Würstchen, die Sie als Angelköder verwenden, keinen Belag geben sollten. Die einzige Ausnahme ist, wenn Sie etwas Knoblauchpulver auf Ihren Angelhaken streuen, um Welse zu fangen.

Ob Gewürze, Soßen oder Essiggurken – alles vermindert die Qualität des Wassers, in dem andere Fische und Wassertiere leben müssen.

Ob Ihre Würstchen nur aus Rindfleisch bestehen, bleibt Ihnen überlassen. Putenwürstchen, mit Käse gefüllte Würstchen und sogar vegane Würstchen haben eine andere Textur und Festigkeit, was bei Angelködern wichtig ist.

Den Fischen sollte es egal sein, welche Art von Würstchen Sie verwenden. Obwohl es schwer zu sagen ist, ob fleischfressende Fische auf vegane Würstchen anbeißen.

Ersetzen Sie Ihren Wobbler durch Würstchen

Barsche, Karpfen, Welse und Hechte lassen sich alle mit einem Wobbler fangen. Aber mit einem Würstchen brauchen Sie das nicht. Nehmen Sie den Wobbler ab und montieren Sie stattdessen Ihr Würstchen.

Wenn das Würstchen fester sein soll, gibt es zwei Möglichkeiten.

Die erste ist die Methode, bei der Sie das Würstchen auf den zweiten Teil Ihres Drillingshakens stecken. Wenn der Widerhaken nicht richtig im Würstchen sitzt, müssen Sie ihn neu positionieren, bis das Würstchen fest sitzt.

Die zweite Methode erfordert mehr Voraussicht. Bereiten Sie zwei Nächte vor Ihrer Reise eine Ladung Kool-Aid* vor, dessen Geschmack keine Rolle spielt. Dann lassen Sie die Würstchen einweichen.

Das Ergebnis werden harte Würstchen sein. Das Kool-Aid Getränk könnte die Würstchen für die Fische attraktiver machen, man weiß ja nie!

Wenn Sie wirklich unter Zeitdruck stehen, können Sie die Würstchen auch eine Nacht lang einweichen. Aber je länger Sie sie einweichen, desto fester werden sie.

Angeln Sie nicht in starken Strömungen

Auch wenn Sie Ihre Würstchen einweichen, um sie zu härten, sind sie nicht so stabil wie andere Angelköder. Sie möchten nicht, dass Ihre Würstchen von einer starken Strömung weggesaugt werden.

Wir haben bereits erwähnt, dass das Angeln im Meer nicht empfehlenswert ist, wenn man nur Würstchen als Köder hat. Aber auch andere Strömungen sind nicht hilfreich beim Angeln mit Würstchen.

Werfen Sie vorsichtig

Achten Sie auch auf Ihre Wurftechnik! Selbst in ruhigen Gewässern kann sich Ihr Würstchen vom Haken lösen, wenn Sie es zu heftig auswerfen.

Dann wird es zum gefundenen Fressen für jeden Fisch, der zufällig an dem Würstchen vorbeischwimmt. Das ist zwar kein großer Verlust, da es sich nur um ein Stück Würstchen handelt. Aber wenn die Fische satt sind, werden sie nicht mehr zum Knabbern kommen.

Andere unkonventionelle Angelköder

Sie finden es seltsam, Würstchen als Angelköder zu verwenden? Ich kann Ihnen sagen, wir haben noch nicht mal an der Oberfläche der ungewöhnlichen Angelköder gekratzt.

Die folgenden ungewöhnlichen Angelköder lassen Würstchen im Vergleich dazu sehr harmlos aussehen!

Seifenstück

Dies ist bei weitem der seltsamste Angelköder, der einem in den Sinn kommen könnte, da Seife ungenießbar ist. Aber Seife funktioniert tatsächlich als Angelköder.

Welse sind hungrig auf alles Mögliche, auch wenn sie es nicht essen sollen. Und so verschlingen sie auch begierig Seife.

Um Seife als Angelköder vorzubereiten, erhitzen Sie ein Messer und schneiden Sie ein Stück Seife in Quadrate von etwa 3 Zentimeter Länge. Achten Sie darauf, dass die Stücke nicht zerbröseln, denn dann sind sie als Angelköder ungeeignet.

Käse

Ich weiß, Sie möchten Fische fangen und keine Mäuse. Aber Käse ist tatsächlich ein guter Angelköder. Ganz besonders, wenn der Käse etwas intensiver riecht.

Einige Fischarten lieben den Geruch und den Geschmack von Käse. Falls Sie also Ihre Würstchen vergessen haben, aber dafür ein Käsebrot dabei haben, versuchen Sie es einfach mal.

Verdorbene Garnelen

Frische Garnelen als Köder zu verwenden, kann man ja noch verstehen, aber verdorbene Garnelen? Auch wenn der Geruch für Sie absolut abstoßend ist, finden die Fische im nahe gelegenen See oder Bach den Geruch ziemlich anziehend.

Wenn Sie verdorbene Garnelen als Angelköder verwenden, sollten Sie lieber alleine angeln, denn Ihre Angelkameraden werden das nicht besonders schätzen.

Schinken

Sie werden es vielleicht nicht glauben, aber auch Schinken funktioniert als Angelköder. Wir haben hier einen Artikel dazu geschrieben, warum das so ist und worauf Sie achten müssen.

Salami

Wenn Schinken als Angelköder funktioniert, sollte doch auch Salami als Angelköder gehen, oder? Das ist auch tatsächlich so. Salami funktioniert als Angelköder.

Toffifee

Wir haben bereits erwähnt, dass Würstchen Zucker enthalten. Das könnte ein wichtiger Grund dafür sein, dass so viele Fischarten auf die Würstchen abfahren.

Sie können das Fleisch aber auch weglassen und die Fische einfach mit Süßigkeiten füttern. Obwohl fast jede Art von Süßigkeiten geeignet ist, brauchen Sie eine Sorte, die als Angelköder am Haken bleibt, also versuchen Sie es mal Toffifee.

Frühstücksflocken

Wenn Sie nur einen kurzen Angeltag geplant haben, können auch ein paar Frühstücksflocken als Angelköder dienen. Es gilt das gleiche Prinzip wie bei der Verwendung von Süßigkeiten: Frückstücksflocken sind süß, also mögen Fische es.

Allerdings werden Frühstücksflocken im Wasser eher früher als später matschig. Manche Frühstücksflocken sind aber etwas saugfähiger als andere. Versuchen Sie es mal mit Kellog’s Toppas.

Katzenfutter

Wenn Ihre Katze nichts dagegen hat, kann sie Ihnen vielleicht eine Dose ihres Futters ausleihen, um Fische zu fangen. Karpfen, Welse und Barsche mögen den Geschmack von Katzenfutter sehr.

Um das Futter als Angelköder zu verwenden, mischen Sie es mit Kleie, bis Sie ein feuchtes Stückchen Köder erhalten. Auch Hundefutter kann für diese Zwecke verwendet werden.

Marshmallows

Wir haben natürlich schon vom Rösten von Marshmallows über dem Lagerfeuer gehört. Aber sie als Angelköder verwenden?

Ja, Marshmallows* sind eine Möglichkeit, wenn man sich darauf einlässt. Forellen und Barsche lieben Marshmallows besonders.

Ihr Haken wird aber furchtbar klebrig sein, wenn Sie mit dem Angeln für diesen Tag fertig sind.

Zum Abschluss

Angelköder müssen nicht nur aus Würmern, Kunststoff und kleinen Fischen bestehen. Würstchen locken auch einige große Fischarten an, darunter Karpfen und Hechte.

Sie können sogar auch unkonventionelle Köder wie Marshmallows, Katzenfutter, Toffifee und Seife verwenden, wenn die Fische sonst nicht anbeißen!

Schreibe einen Kommentar