Diese Fehler sollte man beim Wandern vermeiden

Wandern ist eine meiner liebsten Aktivitäten, um frische Luft zu schnappen und eine neue Gegend zu erkunden! Allerdings ist es nicht immer ein einfaches Hobby. Es gibt einige Risiken, auf die sich jeder Wanderer vorbereiten muss. Einige Gefahren liegen nicht in unserer Hand, wie zum Beispiel schlechtes Wetter oder wilde Tiere, die den Weg blockieren. Aber es gibt auch andere Fehler beim Wandern, die leicht zu vermeiden sind, wenn Sie die richtigen Maßnahmen ergreifen!

Einige häufige Fehler beim Wandern sind:

  • Überpacken
  • Falsche Schuhe tragen
  • Nicht genug Essen und Wasser mitnehmen
  • Feuchtigkeitsbindende Kleidung tragen
  • Sicherheitsausrüstung weglassen
  • Veraltete oder unbrauchbare Karten verwenden
  • Überhastet den Berg runterwandern
  • Alleine wandern
  • Vom Weg abweichen

Diese Fehler können und sollten unter allen Umständen vermieden werden. Solange Sie die Gefahren dieser Fehler verstehen und richtig planen, haben Sie bei Ihrer nächsten Wanderung nichts zu befürchten! Lassen Sie uns also diese Fehler erkunden und was Sie tun können, um sie zu vermeiden.

Überpacken

Einer der häufigsten Fehler, den man auf dem Wanderweg sieht, ist das Überpacken. Das passiert Wanderern aller Fähigkeitsstufen. Es ist leicht, sich einzureden, dass man mehr Gewicht tragen kann, als man tatsächlich kann. Vielleicht fühlt sich der Rucksack auf dem Parkplatz nicht schwer an, aber er wird zum Alptraum, wenn Sie auf halber Höhe des Berges sind.

Natürlich müssen Sie trotzdem etwas Ausrüstung mit auf den Trail nehmen. Der eigentliche Trick besteht darin, die richtige Balance zwischen dem Notwendigen und dem Gewicht zu finden. Eine gute allgemeine Regel ist, dass ein Wanderrucksack nicht mehr als 10% Ihres Körpergewichts wiegen sollte. Wenn Sie also 80 kg wiegen, sollte Ihr Rucksack nicht mehr als 8 kg wiegen.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen guten Rucksack haben, der das Gewicht auch gleichmäßig verteilt. Wenn das ganze Gewicht auf ein paar kleinen Punkten ruht, werden Sie in kürzester Zeit wund werden.

Falsche Schuhe tragen

Ein weiterer häufiger Fehler ist die Wahl der falschen Schuhe für die Wanderung. Früher habe ich mir einfach ein Paar alte Laufschuhe geschnappt, bevor ich zu einer Wanderung aufbrach. Aber das führte dazu, dass ich wunde Füße und Blasen hatte. Sportschuhe sind nicht gleich Sportschuhe, wenn es um das Wandern geht!

Straßenlaufschuhe und schwere Stiefel sind eine schlechte Wahl für eine Wanderung, selbst wenn es eine leichte Wanderung ist. Sie sollten auch niemals offene Schuhe tragen, da Sie Ihre Füße damit Pflanzen, Steinen, Ästen und anderen schmerzhaften Hindernissen aussetzen. Ein gutes Paar Wanderschuhe oder Trailrunning-Schuhe ist für jeden Wanderer unerlässlich.

Wenn Sie auf der Suche nach guten Wanderschuhen sind, lesen Sie unseren Beitrag über die richtigen Wanderschuhe.

Nicht genug Essen und Wasser mitnehmen

Wandern ist eine körperlich anstrengende Aktivität. Sie müssen sicherstellen, dass Sie genügend Nahrung und Wasser zur Verfügung haben. Eine gute Faustregel ist, 2 Gläser Wasser für jede Stunde, die Sie wandern wollen, mitzunehmen. Wenn Sie nur eine kurze Wanderung von 1 bis 2 Stunden machen, reicht wahrscheinlich eine einzige Wasserflasche aus. Andernfalls müssen Sie andere Lösungen in Betracht ziehen, wie z. B. einen Wasserfilter*, eine Wasserflasche mit eingebautem Filter* oder einen Camelback-Wasserbeutel*.

Wasser ist ziemlich schwer, so dass es einen guten Teil des Gesamtgewichts Ihres Rucksacks ausmachen kann. Um die Last zu verringern, sollten Sie versuchen, etwa 4 Gläser Wasser zu trinken, bevor Sie die Wanderung beginnen. Damit haben Sie einen guten Grundbestand an Flüssigkeit.

Essen ist auch wichtig! Es ist in Ordnung, sich nach einer Wanderung mit einer großen Mahlzeit zu belohnen, aber Sie sollten auch immer einige Snacks mitnehmen. Sie sollten nach Lebensmitteln Ausschau halten, die reich an Kohlenhydraten, Zucker, Eiweiß und gesunden Fetten sind. Diese geben Ihnen sowohl sofortige als auch lang anhaltende Energie. Und es ist schön, etwas zum Knabbern dabei zu haben.

Getrocknete Früchte, Energieriegel, Dörrfleisch, Müsli, Cracker und dunkle Schokolade sind eine gute Wahl für unterwegs.

Feuchtigkeitsbindende Kleidung tragen

Ein weiterer Fallstrick ist die Wahl der falschen Kleidung zum Wandern. Feuchtigkeit ist Ihr schlimmster Feind, vor allem wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihnen kalt wird. Viele Stoffe sind für den Alltagsgebrauch gut geeignet, aber auf dem Wanderweg können sie zu einer schlechten Wahl werden.

Baumwolle und Jeansstoff sind zwei der schlechtesten Materialien für eine Wanderung. Baumwolle saugt Wasser auf und ist nur schwer wieder vollständig trocken zu bekommen. In kürzester Zeit haben Sie es mit einem feuchten, klebrigen Hemd zu tun. Denim hat ein ähnliches Problem, außerdem ist es ein bisschen zu steif. Sie sollten leichte, feuchtigkeitsableitende Stoffe wie Polyester und Fleece tragen.

Das Zwiebelprinzip ist Ihr bester Freund! Nehmen Sie ein paar verschiedene Kleidungsstücke mit, die Sie in Schichten tragen können. So sind Sie für jedes Wetter gerüstet. Sie sollten auf jeden Fall eine warme Jacke, eine wasserdichte Schicht und ein paar Handschuhe oder Fäustlinge dabeihaben.

Versuchen Sie, Fehler beim Wandern zu vermeiden. Dazu gehört die richtige Wahl der Kleidung, der Ausrüstung, des Wegs und der Wandergruppe.
Beim Wandern gibt es vieles zu beachten und Fehler zu vermeiden

Sicherheitsausrüstung weglassen

Es kann verlockend sein, einige wichtige Ausrüstungsgegenstände zurückzulassen, aber es gibt einige Notwendigkeiten, die Sie immer dabei haben sollten! Man weiß nie, was auf dem Trail passieren kann, also sollten Sie sich absichern.

Sie können nach Bedarf Dinge hinzufügen, entfernen oder austauschen, aber die folgenden Gegenstände sollten Sie immer dabei haben:

  • Sonnenschutzmittel
  • Hut mit Krempe
  • Mückenspray
  • Navigationsgeräte
  • Snacks für unterwegs
  • Wasser
  • Taschenlampe
  • Ausrüstung zum Anzünden von Feuer
  • Erste-Hilfe-Kasten

Veraltete oder unbrauchbare Karten verwenden

Karten sind für jede Wanderung und Rucksacktour wichtig. Sie helfen Ihnen, Ihre Route zu planen und wichtige Orientierungspunkte auf dem Weg zu erkennen.

Manche Wanderer machen jedoch den Fehler, Karten zu verwenden, die nicht mehr aktuell sind. Vergewissern Sie sich, dass Sie die aktuellste Version verwenden, damit Sie über neue Routen und Veränderungen in der Landschaft auf dem Laufenden bleiben können.

Auch bei der Verwendung von digitalen Karten sollten Sie vorsichtig sein. Es ist sicherlich einfach, eine Karte auf Ihrem Telefon nachzuschlagen, aber wenn Sie die Internetverbindung verlieren, könnten Sie sich am Ende verlaufen. Drucken Sie lieber eine physische Kopie der Karte aus und nehmen Sie sie mit.

Überhastet den Berg runterwandern

Wenn Sie sich am Ende einer Wanderung befinden, kann es verlockend sein, Hänge hinunter zu hetzen. Schließlich war die Strecke bergauf der schwerste Teil, warum also nicht den Abstieg genießen?

Diese Denkweise kann jedoch ziemlich gefährlich sein. Auf Abstiegen verliert man viel leichter den Boden unter den Füßen. Die Gefahr, auszurutschen und vom Weg zu fallen, ist größer. Ich verstehe die Versuchung, schneller zu gehen, aber lassen Sie Ihr Tempo nicht außer Kontrolle geraten!

Alleine wandern

Alleine zu wandern ist ein weiterer gefährlicher Fehler, den Wanderer vermeiden sollten. Wenn Sie alleine unterwegs sind, besteht ein größeres Risiko, dass Sie sich verlaufen. Im Falle eines Unfalls oder Notfalls haben Sie auch keine Unterstützung. Es gibt keine Garantie, dass eine andere Gruppe Sie findet, also sollten Sie jemanden mitnehmen, der Ihnen den Rücken freihält.

Außerdem nähern sich wilde Tiere eher einem einsamen Wanderer als einer Gruppe, so dass Sie sich noch mehr in Gefahr begeben. Wandern Sie immer in Gesellschaft! Das hilft Ihnen auch, sich die Zeit zu vertreiben. Und Sie können das Erlebnis mit jemandem teilen.

Vom Weg abweichen

Zu guter Letzt: Verlassen Sie niemals den Wanderweg! Es kann sehr verlockend sein, sich seinen eigenen Weg durch den Wald zu bahnen, aber dieses Verhalten ist gefährlich für Sie und schädlich für den Weg und die Natur. Sie könnten auf gefährliche Pflanzen, wilde Tiere und instabilen Untergrund stoßen. Diesen Fehler sollten Sie beim Wandern also unbedingt vermeiden.

Viele Wanderer nehmen gerne Abkürzungen an den Seiten von Serpentinen, aber das ist ein extrem schlechtes Verhalten. Es untergräbt die Struktur des Weges und kann zu Steinschlag führen. Außerdem wird dadurch die natürliche Umgebung gestört. Wanderwege werden für Wanderer angelegt und gepflegt, also bleiben Sie auf dem Pfad und genießen Sie Ihre Wanderung von dort aus!

Zum Abschluss

Wandern macht eine Menge Spaß und ist eine einfache Aktivität. Allerdings müssen sowohl neue als auch erfahrene Wanderer daran denken, dass der Weg gefährlich sein kann!

Sie können leicht erschöpft, wund oder verletzt werden, wenn Sie die Gefahren nicht kennen und beachten. Planen Sie also im Voraus, nehmen Sie die richtige Ausrüstung mit und üben Sie gute Gewohnheiten für Ihre nächste Wanderung.

Wenn Sie die oben genannten Fehler beim Wandern vermeiden, steht einer schönen Wanderung nichts mehr im Weg!

Schreibe einen Kommentar