Ist der Einstieg in das Angeln teuer?

Als ich mich darauf vorbereitete, zum ersten Mal mit meinem Sohn zum Angeln zu gehen, habe ich bemerkt, dass Angeln nicht immer die billigste Aktivität ist. Ich begann mich zu fragen, wie viel das Angeln als Hobby eigentlich kostet. Also habe ich nachgeforscht und möchte meine Erkenntnisse dazu, ob Angeln teuer ist, mit Ihnen teilen!

Wie Konvertiere Ich Einen Artikel I...
Wie Konvertiere Ich Einen Artikel In Ein Video Kostenlos Online?

Ist es also teuer, mit dem Angeln anzufangen? Das Angeln kann zu einem teuren Hobby werden. Aber um anzufangen, braucht man eigentlich nur eine gute Rute, eine Rolle, eine Lizenz und einige Köder, die alle relativ billig sind. Eine Grundausrüstung kostet im Durchschnitt etwa 100 bis 150 Euro, während eine bessere Ausrüstung 150 Euro bis weit über 300 Euro kosten kann.

Als ich anfing, über die Kosten nachzudenken, wurde mir klar, dass die Grundausrüstung zwar nicht sehr teuer sein muss, dass es aber eine Menge anderer Ausrüstungsgegenstände gibt, die Ihre Angelausflüge viel einfacher machen können. Wie viel kosten also die verschiedenen Arten von Ausrüstung? Und wie kann ich sicher sein, den bestmöglichen Angelausflug zu bekommen?

Wie viel kosten eine Angelrute und eine Rolle?

Es gibt fünf wichtige Dinge, die Sie haben müssen, wenn Sie angeln gehen. Dazu gehören Rute, Rolle, Angelzubehör, Köder und ein Angelschein.

Die Angelrute

Die Rute muss nicht unbedingt teuer sein. Es hängt wirklich davon ab, wie lange die Rute halten soll und welche Art von Fisch Sie zu fangen versuchen.

Wenn Sie zum Beispiel nur ein- oder zweimal im Jahr angeln möchten, können Sie wahrscheinlich die billigste Rute kaufen, die Sie finden können, sowie einige Würmer. Dies sind die grundlegendsten Werkzeuge und Sie werden immer noch viele Fische fangen. Wenn Sie die Angelrute jedoch eine Zeitlang benutzen wollen, sollten Sie mehr Geld investieren.

Sie können eine Angelrute von ziemlich guter Qualität für 20-40 Euro bekommen. Wenn Sie eine stärker belastbare Angelrute wünschen oder ein Modell, das länger hält, kostet sie 60 Euro und mehr. Es gibt wirklich keine Obergrenze dafür, wie viel Sie für Angelruten ausgeben können. Es geht nur darum, wie viel Sie bereit sind auszugeben. Der Einstieg in das Angeln ist nicht teuer, wenn Sie es nicht möchten.

Als Nächstes sollten Sie sich Gedanken machen, welche Art von Fischen Sie fangen möchten. Falls Sie nur Forellen fangen möchten, sollten Sie eine leichte Angelrute wählen, da beißende Forellen normalerweise nicht sehr stark an der Schnur ziehen. Wenn Sie daher eine leichtere Rute haben, werden Sie eher mitbekommen, wenn sie anfängt zu wackeln.

Falls Sie jedoch auf Barsche oder Welse angeln, sollten Sie auf jeden Fall eine schwerere, stabilere Rute bevorzugen. Der Grund dafür ist, dass Barsche und Welse sehr aggressiv an der Rute zerren. Sie sind auch nicht die leichtesten Fische. Wenn Sie also eine leichte Angelrute kaufen, wird diese höchstwahrscheinlich reißen, wenn Sie versuchen, den Fisch aus dem Wasser zu holen.

Falls Sie etwas ganz anderes probieren möchten, können Sie auch das Fliegenfischen versuchen. Hierzu benötigen Sie eine spezielle Rute beim Angeln, die aber auch nicht sehr teuer ist. Was Sie fürs Fliegenfischen noch brauchen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Rolle

Das nächste, was Sie kaufen müssen, ist die Rolle. Die Rolle ist wahrscheinlich eines der wichtigsten Teile einer Angelrute. Sie schickt Ihre Schnur ins Wasser, aber sie bringt sie auch wieder zurück, wenn Sie einen Fisch fangen oder mit dem Fischen für den Tag fertig sind.

Normalerweise wird die Rolle mit der Angelrute mitgeliefert, aber Sie können auch eine separate Rolle kaufen, wenn Sie sich auf eine bestimmte Art von Fisch spezialisieren möchten.

Denken Sie daran, dass beim Angeln in der Regel mehr Geld eine bessere Qualität bedeutet. Diese bessere Qualität könnte bedeuten, dass Sie den Biss besser fühlen oder sogar einen genaueren, weicheren Wurf haben.

Es gibt spezialisierte Rollen, die in leichteren und schwereren Ausführungen erhältlich sind. Ich werde noch einmal das Beispiel der Forelle gegen den Wels oder den Barsch anführen. Für die leichteren Rollen, die Sie mit Ihrer leichten Angelrute für Forellen mitnehmen möchten, kann die Rolle 50 Euro und mehr kosten. Bei den schwereren Rollen, die mit dem Wels oder Barsch verwendet werden sollen, kann sie jedoch durchaus 200 Euro kosten.

Wie viel kostet ein Angelkasten?

Als Nächstes werden Sie das Zubehör für Ihren Angelausflug kaufen wollen. Es gibt vier grundlegende Dinge, die Sie immer in Ihrem Angelkasten haben sollten: Haken, Senkblei, Schnur und Schwimmer. Das Schöne beim Zubehör fürs Angeln ist, dass es auch nicht übertrieben teuer ist.

Angelhaken

Der Haken ist offensichtlich einer der schmerzhaften Käufe, die getätigt werden müssen, um Fische zu fangen. Er ist das, worauf der Fisch anbeißt, wodurch er sich höchstwahrscheinlich in der Fischlippe verfangen wird. Es gibt jedoch viele verschiedene Arten von Haken. Sie können dicke Haken, dünne Haken, Schonhaken, Zwillingshaken, Drillingshaken kaufen, alle zu unterschiedlichen Preisen.

Normalerweise kaufe ich ein Paket mit etwa 50-100 Haken für etwa 5-10 Euro. Damit haben Sie mehrere unterschiedliche Haken, die Sie in verschiedenen Gestrüppen verlieren können. Und wenn Sie einen verlieren, haben Sie immer einen Ersatz im Angelkasten.

Senkblei

Zum Angeln sind Senkbleie erforderlich. Sie sorgen dafür, dass Ihre Schnur ins Wasser fliegt und dann auf den Grund sinkt, wo die Fische sind. Ohne das Senkblei hätten wir nur eine Schnur mit einem Haken. Eine Kombination, die an einem windigen Tag eine Katastrophe auslösen könnte.

Senkbleie gibt es in einer Vielzahl von Größen, die je nach dem verwendeten Gewicht variieren. Für die leichtere Rute sollten Sie die runden Bälle kaufen, die nicht viel Gewicht brauchen, um Ihre Schnur auf den Grund des Wassers zu bringen. Wenn Sie jedoch in wirklich tiefem Wasser fischen und eine schwerere Angelrute haben, können Sie gerne mehr Senkblei verwenden und sogar die Ein-Kilo-Bälle verwenden.

Angelschnur

Die Schnur ist einer der frustrierendsten Teile des Angelns, aber offensichtlich einer der wichtigsten. Ohne die Schnur gäbe es auch keine Möglichkeit, den Haken ins Wasser zu bekommen. Sie hat unglaubliche Eigenschaften. Sie ist superdünn, was dazu führen kann, dass sie sich bei einem schlechten Wurf leicht verheddert. Und sie ist sehr stabil, so dass Sie sie nach einem schlechten Wurf nicht so leicht wieder aus dem Gebüsch bekommen.

Angelschnüre gibt es in einer Vielzahl von Gewichten und Dicken. Hier müssen Sie auch wissen, welche Art von Fisch Sie zu fangen versuchen. Es gibt sie in allen Variationen, von der „Großwildschnur“ bis hin zu einer extrem dünnen Schnur.

Schwimmer

Das nächste, was Sie in Ihrem Angelkasten haben sollten, ist ein Schwimmer. Das ist ein leichter runder Ball oder eine Art Plastikstange, die die Leute an ihre Schnüre befestigen. Der Schwimmer ist wahrscheinlich eine der genialsten Erfindungen, wenn es um das Angeln geht. Man muss ihn nicht unbedingt haben, aber es ist auf jeden Fall hilfreich, ihn zur Hand zu haben.

Der Schwimmer wird wie das Senkblei an der Schnur befestigt; er bleibt aber – wie der Name schon vermuten lässt – oben auf dem Wasser. Sein Zweck ist es, den Angler wissen zu lassen, wenn sich ein Fisch am Haken befindet. Wenn der Schwimmer unter Wasser geht, dann besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Fisch an der Angel haben. Es sei denn, es war nur eine extrem starke Strömung oder eine Welle.

Wie viel kostet der Köder?

Als nächstes benötigen Sie einen Köder. Diesen können Sie auch in Ihrem Angelkasten aufbewahren. Der Köder hat die Aufgabe, den Fisch an den Haken zu locken. Damit verstecken Sie den Haken, so dass der Fisch denkt, dass nur ein Stück Futter im Wasser schwimmt, statt eines Hakens, mit dem er gefangen werden soll.

Es gibt ein paar grundlegende Köder, die ich immer zur Hand zu haben würde. Die Köder, die Sie kaufen sollten, sind Power Bait*, Gummifische*, Spinner*, Blinker*, Maden* und Würmer*. Wenn Sie auf Lachs fischen, können Sie auch Lachseier kaufen.

Power Bait ist eine Art dicke Paste. Sie hat einen Geruch, eine Farbe und gelegentlich ein Glitzern, das hilft, Fische anzulocken. Um sie zu verwenden, schöpft man einfach etwas davon aus dem Behälter und bringt es vorsichtig auf den Haken auf, um ihn zu bedecken. Achten Sie darauf, dass der Köder fest um den Haken gewickelt ist, sonst fliegt er weg, bevor er überhaupt ins Wasser gelangt.

Der Zweck eines Köders besteht darin, dass die Fische etwas sehen, das sich ständig im Wasser bewegt. Der Angler wirft den Köder am Haken mit seiner Angelrute ins Wasser. Was dort dann passiert, hängt ganz vom Fisch ab, den Sie fangen möchten. Bei einigen Fischen lässt man den Köder einfach ruhen, bei anderen Fischen lässt man ihn nur etwa fünf Sekunden lang ruhen. Dann zieht man die Schnur wieder etwas auf, lässt ihn dann noch ein paar Sekunden weiter ruhen und setzt diesen Vorgang dann fort, bis der Angelhaken aus dem Wasser kommt und man ihn wieder auswerfen kann.

Der Köder, den Sie auswählen, muss auf den Fisch zugeschnitten sein, den Sie fangen möchten. Sicherlich können Sie universelle Köder wie beispielsweise Würmer kaufen, um einen Fisch zu fangen. Es ist aber nicht immer garantiert, dass Sie damit einen Fisch fangen, denn Fische mögen Nahrung, die mehr auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Verschiedene Köder liegen zur Auswahl auf einem Tisch. Das Angeln an sich ist eigentlich nicht teuer, und diese Köder sind es auch nicht.
Verschiedene Köder liegen auf einem Tisch

Die grundlegende Art von Köder sind Würmer. Es gibt viele Arten von Würmern, die man kaufen kann. Ich persönlich glaube, dass es keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Wurmarten gibt, die alle eigentlich dem gleichen Zweck dienen.

Wenn Sie zum ersten Mal fischen gehen, wissen Sie das vielleicht nicht, aber die Würmer, die Sie kaufen, sind lebendig. Während Sie sie an den Haken hängen, werden sie herumwackeln und versuchen, sich Ihnen zu entziehen. Wenn Sie den Wurm fallen lassen, wird er höchstwahrscheinlich so schnell wie möglich wieder in den Boden schießen.

Sie müssen Ihre Würmer auch nicht unbedingt kaufen. Wenn Sie irgendwo in der Nähe eines nassen Flecks Erde leben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie draußen welche finden können. Als Kinder gingen wir in unseren Hinterhof, um Würmer zu jagen, wenn es angefangen hat zu regnen. So hatten wir immer ein paar Würmer zur Hand, wenn wir angeln wollten.

Brauche ich eine Lizenz zum Angeln?

Das nächste, was Sie haben müssen, ist ein Angelschein. Dieser funktioniert ganz ähnlich wie ein Jagdschein.

Ein Angelschein ist jedoch nicht billig. Er kostet in der Regel ungefähr 100-200 Euro. Für das Angeln im Ausland müssen Sie eventuell ebenfalls eine spezielle Lizenz erwerben.

Für Jugendliche gibt es einen speziellen Jugendfischereischein. Das Alter, ab welchem dieser benötigt wird, unterscheidet sich je nach Bundesland. Vor dem entsprechenden Alter dürfen Kinder ohne Angelschein mitangeln.

Es gibt in einigen Bundesländern Regelungen, dass unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Angelschein geangelt werden darf.

Das Angeln ohne Angelschein ist kein günstigen Vergehen. Je nach Bundesland können bis zu 75.000 Euro Strafe oder sogar bis zu 2 Jahre Freiheitsstrafe fällig werden. Ohne Angelschein sollte Sie also definitiv nicht angeln gehen, denn dann ist das Angeln auf einmal sehr teuer.

Verwandte Fragen

Wie lange dauert es, einen Fisch zu fangen? Das hängt davon ab, wie gut die Fische in der Gegend anbeißen. An einem guten Tag, wenn man die besten Stellen im Wasser kennt, kann es nur 10-20 Minuten dauern. An einem schlechten Tag oder an einer Stelle, an der Sie das Wasser nicht so gut kennen, kann es jedoch Stunden dauern. Es kann sogar passieren, dass Sie Ihren Angelausflug manchmal mit leeren Händen beenden.

Ist Angeln entspannend? Man merkt vielleicht nicht, dass es eigentlich ein tolles Training ist, wenn man angeln geht. Es erhöht auch Ihr Vitamin D, das sie von der Sonne bekommen. Daneben ist es aber auch einfach sehr entspannend, auf dem oder am Wasser zu sein. Es ist einfach ein Hobby, bei dem man alle Sorgen loslassen kann.

Wie lockt man beim Angeln Fische an? Wenn Sie angeln gehen, achten Sie darauf, dass Sie Köder verwenden, mit denen Sie die gewünschten Fische anlocken können. Planen Sie entsprechend, so dass Sie keinen Köder für Welse verwenden, wenn Sie tatsächlich versuchen, einen Barsch zu fangen. Ein Wurm und ein Haken reichen für den Anfang aber normalerweise aus.