Sollte man beim Ziplining einen Helm tragen?

Sie wissen durch diesen Blog, dass Ziplining eine sichere Aktivität sein kann. Aber Sie glauben, dass man nie zu sicher sein kann. Deshalb planen Sie, bei Ihrem bevorstehenden Ziplining-Abenteuer einen Helm zu tragen.

Helme werden in der Regel von Ziplinern aller Altersgruppen als Sicherheitsmaßnahme getragen. Das Zipline-Unternehmen schreibt das Tragen eines Helms meist vor und stellt Ihnen einen Helm zur Verfügung, den Sie aufsetzen sollten.

Im heutigen Beitrag sprechen wir ausführlich über das Tragen eines Helms beim Ziplining. Einschließlich der Frage, wann er erforderlich ist, ob Sie Ihren eigenen mitbringen müssen und wie Sie Ihren Helm anpassen, damit Sie unbesorgt zum Ziplining gehen können!

Sollte man einen Helm beim Ziplining tragen?

Braucht man einen Helm beim Ziplining? Die kurze Antwort lautet: Ja, natürlich brauchen Sie einen.

Ziplining ist eine sichere Aktivität, verstehen Sie uns nicht falsch. Es ist schon eine Weile her, dass wir über die Sicherheit beim Ziplining gesprochen haben, also hier eine kurze Zusammenfassung.

Von einer Million Menschen, die sich an eine Seilrutsche hängen und damit fahren, verletzen sich nur 11,64. Zwischen 1997 und 2012 verletzten sich insgesamt nur 3.600 Menschen beim Ziplining.

Damit sind Aktivitäten wie Fallschirmspringen, das Zünden von Feuerwerkskörpern, Bergsteigen, das Benutzen von Verkaufsautomaten und sogar Autofahren von Natur aus gefährlicher als Ziplining.

Obwohl die Betreuer der Zipline das Seil vor der Fahrt überprüfen, um sich zu vergewissern, dass es in Ordnung ist, bereitet man sich gerne auf den schlimmsten Fall vor. Schließlich schweben Sie beim Ziplining sehr weit oben in der Luft.

Bei einem Sturz könnten Sie sich Knochen brechen, Ihre Haut aufreißen und sich sogar tödliche Verletzungen zuziehen. Ein Helm auf dem Kopf kann Sie vor traumatischen Hirnverletzungen schützen.

Es spielt keine Rolle, wie alt Sie sind: Kinder und Erwachsene sollten beim Ziplining einen Helm tragen. Erwachsene können ein gutes Beispiel für die Kinder sein, die ihren Helm dann tragen wollen, weil Mama oder Papa es auch tun.

Müssen Sie beim Ziplining einen Helm tragen?

Vielleicht mag jemand in Ihrer Gruppe keine Helme, so dass er lieber keinen tragen möchte. Wird das Zipline-Unternehmen einen Helm verlangen?

Ja, das werden sie, oder zumindest sollten sie das. Einige Zipline-Unternehmen legen vielleicht mehr Wert auf Helme für die Kinder als für die Erwachsenen.

Aber die wirklich sicheren Ziplining-Erlebnisse verlangen, dass alle Fahrer einen Helm tragen, egal ob jung, alt oder dazwischen.

Wenn das Zipline-Unternehmen, mit dem Sie eine Fahrt geplant haben, Ihnen sagt, dass Helme optional sind, sollten Sie Ihr Ziplining-Abenteuer vielleicht noch einmal überdenken. Das Risiko ist einfach zu groß.

Muss man seinen eigenen Helm mitbringen oder wird einer zur Verfügung gestellt?

Wenn Sie an der Zipline ankommen und sich ausrüsten, gehört dann auch ein Helm zur Ausrüstung, die Sie erhalten?

Zumindest sollte er ein Teil der Ausrüstung sein, die Sie bekommen!

Nachdem Sie zu Ihrem Ziplining-Standort gebracht wurden, erhalten Sie Ihre Ausrüstung. Zu dieser Ausrüstung gehören ein Helm und ein Gurtzeug.

Das Gurtzeug tragen Sie am Körper, damit das Personal Sie leicht in einen Karabinerhaken einhängen kann, der an der Zipline befestigt ist.

Wenn Sie selbst mit Handschuhen bremsen sollen, sollten Sie auch ein Paar Handschuhe erhalten. Viele Zipline-Bremsen erfordern jedoch keine manuellen Stopps mehr.

Das letzte Ausrüstungsstück, das Sie erhalten, ist ein Helm, den Sie aufsetzen sollten, bevor Sie das Seil hinunterbrausen.

Wenn Sie einen zuverlässigen Helm haben, den Sie beim Radfahren, Skateboarden und anderen Outdoor-Aktivitäten verwenden, bei denen der Schutz Ihres Kopfes von größter Bedeutung ist, können Sie ihn zu Hause lassen.

Für das Ziplining-Unternehmen ist es zu gefährlich, Sie einen beliebigen Helm benutzen zu lassen, also tragen Sie stattdessen den, der Ihnen zur Verfügung gestellt wird.

Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist das Fahren auf einem selbst gebauten Ziplining-Parcours. Da es sich nicht um einen kommerziellen Betrieb handelt, gibt es keine Standardprotokolle und auch keine festen Regeln.

Da Sie wahrscheinlich nicht für das Fahren auf einer selbst gebauten Zipline bezahlen, gibt es keinen Grund anzunehmen, dass Ihnen dabei eine Ausrüstung, einschließlich eines Helms, zur Verfügung gestellt wird. Sie sollten also Ihren eigenen mitbringen.

Wie Sie die richtige Helmgröße wählen

Egal, ob es sich um Ihren eigenen Helm für einen selbstgebauten Zipline-Parcours oder um den Helm handelt, der Ihnen von der Zipline-Firma zur Verfügung gestellt wird. Er muss passen, sonst bietet er Ihnen nicht den vollen Schutz, den ein Helm bieten sollte.

Wie wählt man also eine Helmgröße aus und stellt den Helm ein? Die folgenden Schritte sind zu beachten.

Messen Sie den Umfang Ihres Kopfes

Helme gibt es in Größen von XS bis XL. Einige sind auch in einer Einheitsgröße erhältlich. Aber diese Helme verfügen über eine Reihe von Einstellmöglichkeiten, mit denen Sie die Passform individuell anpassen können.

Um herauszufinden, welche Helmgröße zu Ihrem Kopf passt, müssen Sie den Umfang Ihres Kopfes messen.

Das können Sie wahrscheinlich nicht allein tun, also halten Sie eine weitere Person mit einem flexiblen Maßband bereit. Sie sollte das Band vollständig um Ihren Kopf wickeln und dabei den größten Bereich umkreisen.

Als kleine Hilfestellung sollte der größte Teil Ihres Kopfes etwa 2-3 Zentimeter über Ihren Augenbrauen liegen.

Bitten Sie Ihren Freund oder Ihr Familienmitglied, den Umfang Ihres Kopfes zu notieren.

Wählen Sie die Helmgröße anhand Ihres Kopfumfangs

Wenn Sie Ihren Kopfumfang kennen, müssen Sie diese Zahl nur noch mit der entsprechenden Helmgröße abgleichen. Hier ist eine Tabelle, die Ihnen dabei hilft.

KopfumfangHelmgröße
51 cm oder wenigerXS
51 cm – 55 cmS
55 cm – 59 cmM
59 cm – 63 cmL
63 cm oder mehrXL
Die richige Helmgöße für Ihren Kopfumfang

Passen Sie den Helm an Ihre Größe an

Wenn Sie einen Helm in Ihrer Größe aufsetzen, er aber nicht perfekt sitzt, sollten Sie nicht in Panik geraten. Das bedeutet nicht immer, dass Sie eine Nummer größer oder kleiner nehmen müssen, sondern nur, dass Sie den Helm einstellen müssen.

Im Inneren des Helms sollte sich ein Einstellrad befinden. Durch Drehen des Rädchens können Sie einen zu eng sitzenden Helm lockern oder einen Helm, der auf Ihrem Kopf herumwackelt, enger stellen.

Wenn Ihr Helm kein Einstellrad hat, können Sie ihn alternativ auch mit Schaumstoffpolstern einstellen. Dickere Schaumstoffpolster sorgen für einen festeren Sitz des Helms, während dünnere Polster den Sitz lockern.

Anschließend sollten Sie sich dem Kinnriemen zuwenden. Unterhalb des Ohrs bis zum Kinn sollten die Riemen die Form eines V haben. Wenn Sie diese Form nicht erhalten, wenn der Kinnriemen geschlossen ist, müssen Sie die Schnallen verschieben.

Um zu prüfen, ob die Kinnriemenschnallen richtig eingestellt sind, setzen Sie den Helm auf und schließen Sie die Schnallen wie gewohnt. Öffnen Sie dann den Mund so weit wie möglich, als ob Sie gähnen würden.

Wenn Sie nicht spüren, dass der Helm auf Ihrem Kopf drückt, könnte er etwas fester sitzen.

Worauf Sie vor dem Tragen eines Helms achten sollten

Obwohl Sie davon ausgehen können, dass das Zipline-Unternehmen die Helme, Gurtzeuge und andere Ausrüstung, die Sie tragen, vor Beginn jeder Fahrt überprüft, ist es keine schlechte Idee, Ihren Helm selbst zu überprüfen.

Dabei sollten Sie auf folgende Punkte achten.

Größe

Nicht auf allen Helmen ist eine Größe aufgedruckt, aber wenn Ihr Helm eine hat, sollten Sie sie wissen.

Wenn Ihre Helmgröße mittel ist, der Helm, den Sie erhalten haben, aber klein ausfällt, können Sie dies einem Mitglied des Teams mitteilen. Sie können Ihren kleinen Helm schnell gegen einen passenden austauschen.

Wenn der Helm kein Etikett hat, können Sie die Passform des Helms in der Regel einfach feststellen, indem Sie ihn auf den Kopf setzen.

Obwohl die Helme sehr gut verstellbar sind, können Sie die Passform des Helms nur begrenzt ändern. Irgendwann merken Sie, dass Ihr Helm vielleicht zu klein ist.

Risse oder andere Anzeichen von Schäden

In welchem Zustand befindet sich das Äußere des Helms? Da der Helm dem Zipline-Unternehmen gehört und wahrscheinlich im Laufe der Jahre viel benutzt wurde, ist es in Ordnung, wenn der Helm abgenutzt oder ein wenig verbeult aussieht.

Die meisten Ziplining-Helme sind aus Kunststoff oder einem anderen Hartschalenmaterial gefertigt, so dass eine kleine kosmetische Beschädigung kein Grund zur Panik ist.

Wenn der Helm jedoch irgendwo einen Riss hat, sollten Sie mit einem Mitarbeiter sprechen und darum bitten, dass er Ihren Helm ersetzt. Der Mitarbeiter sollte den Helm am besten entsorgen, da er für andere Ziplinier nicht mehr sicher zu benutzen ist.

Ein Helm, der Risse hat, kann seine Aufgabe nicht erfüllen, nämlich den Kopf vor Schäden zu schützen. Bei einem Aufprall könnte die bereits beschädigte Helmschale zerspringen, so dass nur noch die Schaumstoffeinlage übrig bleibt, um Sie zu schützen.

Bei einem schweren Sturz, wie er beim Ziplining vorkommen kann, reicht die Schaumstoffeinlage nicht aus.

Fehlende Schnallen

Hat der Kinnriemen noch alle Schnallen? Was ist mit anderen Schnallen oder Clips am restlichen Helm? Wenn diese fehlen, können Sie Ihren Helm nicht mehr richtig einstellen, was ein Problem darstellt.

Zustand der Schaumstoffeinlage

Die Schaumstoffeinlage, auf die wir in den obigen Abschnitten eingegangen sind, verdient ebenfalls Ihre Aufmerksamkeit, bevor Sie Ihren Helm aufsetzen und zum Ziplining gehen.

Die meisten Helmauskleidungen bestehen aus expandiertem Polystyrolschaum, einer Art gehärtetem, haltbarem Styropor.

Die Schaumstoffeinlage kann den Aufprall bei einem Sturz abmildern und ist daher sehr wichtig. Wenn an der Auskleidung Teile fehlen, müssen Sie das Personal des Seilbahnunternehmens darauf aufmerksam machen, damit Sie einen besseren Helm bekommen können.

Kann man mit dem Helm eine Brille oder eine Mütze tragen?

Die meisten Leute, die keine Helme tragen wollen, befürchten, dass die Kopfbedeckung ihren Stil einschränkt. Wir können diese Bedenken durchaus nachvollziehen!

Viele Zipline-Unternehmen bieten Pakete an, bei denen die Fotografen mehr als 100 Fotos von Ihnen machen. Sie wollen also nicht wie ein Trottel aussehen.

Kann man mit einem Helm noch Accessoires tragen, mit denen man seine Persönlichkeit zum Ausdruck bringt und die einen cool aussehen lassen? Das hängt davon ab, welche Accessoires Sie tragen möchten.

Wenn es sich um eine Mütze oder Baseballcap handelt, können Sie sie nicht mit einem Helm tragen. Der Schnabel einer Baseballcap würde den Helm stören und seine Passform beeinträchtigen. Sie würden sich sehr unwohl fühlen.

Selbst wenn Sie den Schirm an den Hinterkopf klappen würden, wäre die Passform des Helms immer noch nicht besser.

Eine Strickmütze könnte den korrekten Sitz des Helms verhindern. Die Schaumstoffeinlage des Helms und das Strickmaterial könnten gegeneinander rutschen.

Die Mütze beim Ziplining zu Hause zu lassen, ist jedoch keine schlechte Sache. Eine Mütze ist nicht die beste Wahl, wenn Sie sich Hunderte von Metern in der Luft befinden und mit Geschwindigkeiten von manchmal über 50 km/h unterwegs sind.

Sie könnten sie verlieren und hätten keine Möglichkeit, sie zurückzubekommen!

Was ist mit Brillen, seien es Sehhilfen oder Sonnenbrillen? Die können Sie ruhig tragen. Der Helm hält Ihre Brille sogar besser fixiert, als sie es ohne Helm wäre.

Sie müssen sich also keine Sorgen machen, dass sie Ihnen aus dem Gesicht fliegt.

Fazit: Sollte man beim Ziplining einen Helm tragen?

Helme sollten beim Ziplining Pflicht sein, denn ein Helm kann Ihren Kopf vor ernsthaften Schäden schützen, falls Sie beim Runterrutschen von der Zipline stürzen.

Jetzt, da Sie wissen, wie man einen Helm aufsetzt und einstellt, können Sie sicher sein und mit Zuversicht Seilrutschen fahren. Viel Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar